Wohnen mit der klassischen Superlimousine „Ronin“.

[ad_1]

Audi S8 Langzeittest

Wir schreiben das Jahr 2001. Der Millennium Bug ist verschwunden und der Millennium Dome wird bald weiterverkauft sein. Mittlerweile ist die coolste Superlimousine auf dem Markt der originale Audi S8.

Obwohl er in einer der epischsten Verfolgungsjagden Hollywoods (1998) mitspielte Roninwo es als Rammbock für einen Unglücklichen diente Citroen XM), der dezente „D2“ S8 flog unter dem Radar.

Heute ist es eine Art Einhorn und erntet respektvolles Nicken von den Autofreaks, die man auf Partys meiden würde. Wir waren total begeistert.

Ein Langsambrenner

Audi-Langzeitbericht

Unter den übergestylten und übergroßen Neuwagen von 2021, der S8 sieht bescheiden aus: perfekt proportioniert und mühelos geschmackvoll. Es ist ein Sammelobjekt für Doppelgänger, denn den Zuschauern wird klar, dass es sich bei dieser niedrigen Limousine nicht um einen typischen alten Audi handelt.

Der Anblick, wie es auf den Büroparkplatz rumpelte, löste bei mehreren MR-Mitarbeitern ein wehmütiges „Oooh“ aus.

Der erste S8 wurde 1996 auf den Markt gebracht, etwa 10 Jahre vor dem Supersportwagen R8 kam, um Audis Musikvideo-Appeal am Genick in die Höhe zu treiben. Große Leichtmetallfelgen und die charakteristischen glänzenden Spiegelabdeckungen ergänzen die Chromblitze am Kühlergrill und an den Fensterverkleidungen.

Heute klingt das wie ein Audi S-Modell zum Malen nach Zahlen. Damals war es so uSuper cool.

Rot sehen

Audi-Langzeitbericht

Unser S8 – eine Leihgabe aus der umfangreichen Heritage-Flotte von Audi UK – ist kein Frühlingshuhn. Während unserer einmonatigen Betreuung überschritt der Kilometerstand die Marke von 157.000. Daher ist die Farbe teilweise etwas ausgeblichen und das Leder etwas abgenutzt.

Egal, wir lieben ein bisschen Patina. Und schließlich handelt es sich um ein Auto, das für die Überquerung von Kontinenten konzipiert ist.

Als wir drinnen ankamen, könnte es nicht mehr „2001“ sein, wenn Ricky Martin aus der Stereoanlage dröhnte. Die Ledersessel – ja, das sind Stühle, keine Sitze – absorbieren einen. Der winzige Infotainment-Bildschirm ist bei Tageslicht dunkel und wird im Dunkeln durch die typische Audi-rote Hintergrundbeleuchtung übertroffen.

Ein Gefühl von Raum

Audi S8 Langzeittest

Um die Fondpassagiere optimal vor der Sonne zu schützen, eignet sich das elektrische Heckrollo. Oder vielleicht Justin Timberlake vor neugierigen Paparazzi-Linsen verstecken.

Reichlich Holz zeigt auch, dass selbst diese modernste Premiummarke damals den Luxus-Tropen der alten Schule nachjagte. Und von der stilvollen, abfallenden Mittelkonsole der nachfolgenden A8 ist noch nichts zu sehen.

Für seine vergleichsweise geringen Proportionen – er ist nicht viel größer als ein aktueller Audi A4 – ist der S8 innen angenehm geräumig. Die Steuergewichte sind schwer, die Knöpfe machen ein zufriedenstellendes Klicken und der Schalthebel für das Automatikgetriebe hat ein kräftiges Geräusch, das die heutigen Fahrknöpfe nie wiedergeben könnten.

Sobald Sitz und Spiegel eingestellt sind, ist es eines dieser Autos, die sich so anfühlen Rechts – Ein Effekt, der noch verstärkt wird, wenn Sie unterwegs sind.

Drehen und los geht’s

Audi S8 Langzeittest

Kein Startknopf, kein Keyless-Go: Der Schlüssel steckt in der Säule, Kinder. Drehen Sie ihn, und ein unscheinbares Summen erfüllt den Innenraum, während der 4,2-Liter-V8 mit 40 Ventilen zum Leben erwacht. Mit der Zeit würde dieser Motor die Einheit in der Mitte des R8 informieren.

Hier handelt es sich nicht um einen 420-PS-Schreier, sondern um 355 PS. Das geht über ein Fünfgang-Automatikgetriebe zu Boden.

Den Antrieb anlegen, die manuelle Handbremse lösen und schon beginnt die wohlige Regressionssitzung. Auf die Gefahr hin, mich wegen schlechter Fahrgewohnheiten zu outen, ist der S8 ein Auto, das zum „Handballen“ einlädt. Das bedeutet, dass Sie die Oberseite des Lenkrads flach halten und es herumführen, während Sie durch die Straßen der Stadt gleiten.

Teutonischer Transporter

Audi S8 Langzeittest

Die Gangwechsel gehen etwas holprig vonstatten, was durch den drehfreudigen Motor noch verstärkt wird. Bringen Sie den V8 jedoch zum Singen und machen Sie sich einen Namen Ronin ist schnell gerechtfertigt. Das ist das perfekte Futter für Verfolgungsjagden der frühen 2000er Jahre, wie die Tatsache beweist, dass Jason Statham seins getauscht hat BMW 7er für einen A8 in Fortsetzungen Der Transporter. Was Ultimative Fahrmaschine?

Beemer-Beater ist der S8 jedoch nicht. Der Quattro-Allradantrieb ist zuverlässig griffig und das Fahrwerk fühlt sich ausgewogen an, wenn es nicht zu stark beansprucht wird. Seine Dämpfung ist nachgiebig, aber es gibt nur eine bisschen mehr Körperrollen, als Sie möchten.

Wenn das Fahren noch aufregender wird als eine zügige Hektik, wird die Tatsache deutlich, dass der Motor fast vollständig hinter den Vorderrädern sitzt. Es ist eher eine Superlimousine als eine Sportlimousine, wenn wir das unterscheiden können.

Was der S8 in Hülle und Fülle hat (und was wir in modernen Autos schmerzlich vermissen), ist ein bisschen Reifenseitenwand. Es fährt sich wunderbar, wenn man darauf drückt, und meistert mühelos holprige britische Straßen.

Große Entfernungen, große Rechnungen

Audi S8 Langzeittest

Was der S8 am besten kann, ist Kilometer zu kauen. Tut mir leid, ich kaue Treibstoff. Entschuldigung, beides gleichzeitig.

Die wunderschön elegante Kabine mit ihren doppelt verglasten Fenstern ist der perfekte Ort, um zu vergessen, dass Sie bestenfalls 24 MPG bekommen. Wenn Sie diesen V8 überhaupt trainieren, sind es eher 15 MPG.

Der S8 ist auf lange Sicht absolut erfreulich, wie alle vom Team MR berichten. Tim machte damit einen Familienausflug nach Norfolk, Richard pendelte ein wenig und ich lief es zwischendurch kilometerweit. Sobald Sie sich in den köstlichen Schaumwein des S8 verlieben, sorgt er für eine lange Reise, und Sie machen sich gleichzeitig Sorgen um seinen unersättlichen Durst.

Vergangene Zeiten, schnelle Zeiten

Audi S8 Langzeittest

Der Audi S8 ist wie der Millenium Dome seiner Zeit entsprechend. Beide repräsentieren die Epoche, aus der sie stammen, und klopfen sich dabei herzlich auf die Schulter. Und beide leben auch im Jahr 2021 weiter, mit gleichermaßen starken Argumenten für und gegen ihre Eignung.

Man liebt es aus der Ferne, man genießt es aus der Nähe, aber früher oder später lässt die Neuheit nach. Fast.

Sie geben die Schlüssel zurück und pflegen ruhig Ihre superleicht Portemonnaie, dann haben Sie sofort Bedenken. Sie würden 10 MPG nehmen, wenn das bedeuten würde, dass Sie noch einen letzten Schuss machen könnten. Junge, vermissen wir es, jetzt ist es weg?

LESEN SIE AUCH:

Starten Sie den quattro! Audi feiert 40 Jahre Allradantrieb

Testbericht zum Audi 80 GT von 1975: Retro-Straßentest

Testbericht zum Audi RS2 von 1996: Retro-Straßentest

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar