Wir vereinen den TV-Star Ford Lotus Cortina nach 40 Jahren wieder mit seinem Besitzer

[ad_1]

Wir vereinen den TV-Star Ford Lotus Cortina nach 40 Jahren wieder mit seinem Besitzer

Manche Menschen merken sich Namen, andere vergessen nie ein Gesicht. Einige wenige von uns erinnern sich sogar an ihre Online-Passwörter. Rob Jones hat jedoch ein unheimliches Gedächtnis für Autokennzeichen. Hey, wir alle brauchen einen Partytrick.

Rob kennt die Kennzeichen jedes Autos, das er jemals besessen hat, vom MG Midget, den er nach bestandener Prüfung gekauft hat, bis zum SEAT Leon Cupra, den er heute fährt. Und eine dieser unvergesslichen Zulassungen – FGF 113C – führte zu einer emotionalen Wiedervereinigung mit dem Auto, das er vor 40 Jahren besaß.

Wie viele große Liebesgeschichten beginnt auch unsere Geschichte auf dem Sofa vor dem Fernseher. Die Show hieß „Car SOS“ und die Moderatoren Fuzz Townshend und Tim Shaw kämpften darum, einen Mk1 Ford Cortina GT aus kaum mehr als einem Rohbau zu restaurieren.

Hergestellt in Dagenham

Wir vereinen den TV-Star Ford Lotus Cortina nach 40 Jahren wieder mit seinem Besitzer

Auf der Suche nach Inspiration besuchte das Team Fords historische Werkstatt in Dagenham. Ihre Mission: den großen Bruder des GT zu fahren – den legendären Lotus Cortina. Rob wäre fast vom Sofa gefallen. Dieser makellose weiß-grüne Klassiker, den Tim als „eine Sensation der Ära“ feierte, trug das gleiche Nummernschild wie ein Lotus Cortina, den er 1976 gekauft hatte.

„Es musste dasselbe Auto sein“, erklärt Rob, „aber ich habe meine alten Fotos durchgesehen, um sicherzugehen.“ Der Polaroidabdruck, den er gefunden hatte, bewies es zweifelsfrei. Da war Rob, in herrlich verblasstem Sepia, mit hochgeschlagenen Schlaghosen und auf einen Lotus Cortina gelehnt, Kennzeichen: FGF 113C.

Die Ford Heritage-Werkstatt ist normalerweise für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, daher kontaktierte Rob Motoring Research – nachdem er unsere Galerie über die Dagenham-Sammlung gesehen hatte. Ein paar aufgeregte E-Mails später hatte Rob ein Date in Dagenham. Noch besser: Es war an seinem Geburtstag.

Von der Straße bis zur Rennstrecke

Wir vereinen den TV-Star Ford Lotus Cortina nach 40 Jahren wieder mit seinem Besitzer

Vor unserem herzerwärmenden „Junge trifft Auto“-Moment noch ein paar Worte zum Lotus Cortina. Dieses Skunkworks-Sondermodell wurde 1963 auf den Markt gebracht und ist wohl der erste schnelle Ford. Er verfügt über einen 106 PS starken 1,6-Liter-Lotus-Motor und ein eng übersetztes Ford-Getriebe, das mit Leichtmetallplatten verkleidet ist.

Mit einem Gewicht von nur 826 kg erreichte der Lotus Cortina in 9,9 Sekunden 60 Meilen pro Stunde und erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 178 Meilen pro Stunde. Es war ein sofortiger Erfolg auf der Rennstrecke: Jim Clark gewann 1964 den britischen Saloon Car-Titel, 1965 sicherte sich Alan Mann Racing den Europameistertitel.

Insgesamt wurden 3.301 Mk1 Lotus Cortinas gebaut, bevor 1967 der quadratischere Mk2 auf den Markt kam. Zu diesem Zeitpunkt führten weithin bekannte Zuverlässigkeitsprobleme und die Einführung des Escort Twin Cam dazu, dass der Stern des Cortina verblasste. Aber seitdem ist es eine Supernova geworden, und die Preise für Concours-Exemplare liegen weit im sechsstelligen Bereich.

Zeigen Sie etwas Wertschätzung

Wir vereinen den TV-Star Ford Lotus Cortina nach 40 Jahren wieder mit seinem Besitzer

Rob hat einen etwas besseren Deal ausgehandelt. „Ich habe 370 Pfund für meinen Cortina bezahlt“, lacht er, „und habe ihn dann acht Monate später für 500 Pfund verkauft. Ich besaß es nicht lange, da ich immer wieder Probleme mit dem Anlasser hatte. Die Zahnkränze rutschten oder klemmten – am Ende habe ich sie etwa einmal im Monat ausgetauscht.“

Als Rob vier Jahrzehnte später den Schlüssel seines alten Autos verdreht, gibt es solche Probleme nicht mehr. Der Twin-Cam-Motor erwacht hektisch zum Leben, sein kehliges Bellen hallt von den Wänden von Fords Werkstatt wider – einem riesigen Lagerhaus, das früher eine Lkw-Fabrik war. Robs Lächeln sagt alles.

„Das bringt alles zurück“, strahlt er. „Ich war ein Lotus-Fan, konnte mir aber keinen Elan leisten – also war das damals mein Traumauto. Seit ich es besitze, wurde es um ein paar Zentimeter tiefer gelegt, aber ansonsten hat sich nicht viel geändert.“

Für die Verwalter der historischen Ford-Flotte bietet Robs Besuch eine wertvolle Gelegenheit, die Lücken in der Geschichte dieser Cortina zu füllen. „Wir wissen nicht viel über das Auto, bevor es zu uns kam“, geben sie zu.

Ein Weihnachtscrash

Wir vereinen den TV-Star Ford Lotus Cortina nach 40 Jahren wieder mit seinem Besitzer

Vor allem eine Geschichte sorgt für Aufsehen. „Ja, ich habe einen Unfall gemacht“, gibt Rob zu. „Ich hatte gerade meine Weihnachtseinkäufe erledigt. Ich bin aus einem Kneipenparkplatz in Newbury herausgefahren (nüchtern, fügt er hinzu) und wurde von einem Austin 1100 seitlich erfasst. Er pflügte in den Seitenflügel und ich zahlte am Ende eine Geldstrafe von 25 Pfund, da es sein Vorfahrtsrecht war.“

Auf den regennassen Straßen von Dagenham ist Rob besonders vorsichtig: „Ich wollte es nicht bei Nässe schieben. Ich bin mir sehr bewusst, dass das Auto ein paar Pfund mehr wert ist als damals, als ich es besaß.“

Es ist jedoch klar, dass Rob es liebt, wieder hinter dem dünnen Holzrad zu sitzen. „Es ist einfach herrlich. Ich erinnere mich an das Twin-Cam-Geräusch – und an den Geruch. Aber die Lenkung ist im Vergleich zu einem modernen Auto so schwer. Für eine Dreipunktwende braucht man Muskeln wie Arnold Schwarzenegger.“

Eine tolle Erinnerung an das Autofahren

Wir vereinen den TV-Star Ford Lotus Cortina nach 40 Jahren wieder mit seinem Besitzer

Rob besaß in den letzten 40 Jahren viele Autos, darunter mehrere selbstgebaute Ginetta-Sportwagen, aber den Cortina hätte er am liebsten behalten. „Es fühlte sich einfach besonders an, wieder hinter dem Lenkrad zu sitzen. Ich hätte auf jeden Fall noch einen. Ich muss nur eines in einer Scheune entdecken.“

Die Wiedervereinigung von Rob mit seinem Lotus Cortina bestätigte unsere Überzeugung, dass Autos mehr als nur ein Transportmittel sind. Sie bilden den Abschluss von Abschnitten in unserem Leben, unsere Erinnerungen an vergangene Reisen und Reiseziele, die untrennbar mit den Fahrzeugen verbunden sind, mit denen wir gereist sind.

Für Rob kommt das Fahren des Autos, das er 1976 besaß, einer Zeitreise am nächsten. Und im Gegensatz zu seinen Fackeln ist der Lotus Cortina keinen Tag gealtert.

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar