Wie viel Batterie verbraucht es?

[ad_1]

Batterieentladung im Tesla Sentry-Modus

Der Sentry-Modus ist eine der clevereren Funktionen Tesla wurde in den letzten Monaten eingesetzt. Es ist auch eines, das viele Besitzer regelmäßig nutzen werden – wie funktioniert es also und wie viel Strom verbraucht es?

Wir haben mit einem Tesla-Besitzer gesprochen, der uns einen Einblick in seine Erfahrungen mit dem Sentry-Modus gegeben hat.

Was ist der Tesla Sentry-Modus?Batterieentladung im Tesla Sentry-Modus

Der Sentry-Modus nutzt Systeme, die bereits in Teslas eingebaut sind, die nach August 2017 hergestellt wurden. Diese überwachen die Umgebung des Autos und schrecken Bedrohungen ab, falls sie auftreten.

Ein Tesla im Sentry-Modus ruht im „Standby“, wobei die Kameras aktiv sind. Wenn eine leichte Bedrohung erkannt wird, beispielsweise wenn sich jemand an das Auto lehnt, schaltet es auf „Alarm“ um und zeigt eine Meldung auf dem Touchscreen an, die den Passanten mitteilt, dass sie beobachtet werden.

„Alarm“ bedeutet, dass es zu einer Überhitzung kommt, als Reaktion auf eine ernsthafte Bedrohung, wie etwa das Einschlagen eines Fensters. Zu diesem Zeitpunkt geht die Alarmanlage des Autos an, die Musik wird auf volle Lautstärke eingestellt und die Helligkeit des Mitteldisplays springt an. Der Eigentümer erhält außerdem eine Nachricht, um ihn vor einem Vorfall zu warnen.

Jedes Mal, wenn Sie den Sentry-Modus ausführen möchten, müssen Sie ihn über ein Untermenü aktivieren, das über „Steuerung“ und dann „Sicherheit“ zugänglich ist.

Entlädt der Sentry-Modus den Akku?Batterieentladung im Tesla Sentry-Modus

Der Sentry-Modus klingt nach einer großartigen Idee. Es handelt sich im Wesentlichen um eine kostenlose Dashcam. Es gibt jedoch einen Nachteil: den Stromverbrauch.

Obwohl es nicht bildschirmintensiv ist und überhaupt kein Fahren erfordert, berichtet unser Besitzer, dass es die Akkulaufzeit mit einer Rate von einer Meile pro Stunde verbraucht. Bei einer Reichweite von 262 Meilen entspricht das natürlich 262 Stunden oder 11 Tagen, bis die Batterie vollständig entladen ist.

Batterieentladung im Tesla Sentry-Modus

  • Trucker: Null-Emissionszone in Oxford ist „absurd“

Bedenken Sie dann, dass der Sentry-Modus automatisch ausgeschaltet wird, wenn das Auto eine Reichweite von 50 Meilen erreicht, so dass in diesem Beispiel noch 212 Stunden Sentry-Modus-Aktivität übrig bleiben. Im Model S mit der höchsten Reichweite und 370 Meilen Batteriekapazität bedeutet das, dass der Sentry-Modus 320 Stunden lang aktiv sein kann – oder knapp zwei Wochen.

Der Sentry-Modus Catch 22Batterieentladung im Tesla Sentry-Modus

  • Liebeskummer: Dieses Auto verdoppelt Ihre Chancen auf ein Tinder-Match

Das Szenario, in dem Sie den Sentry-Modus also am wahrscheinlichsten aktivieren, wenn Sie lange unterwegs sind, ist wahrscheinlich auch dann der Fall, wenn Sie dies nicht möchten, um den Akku zu schonen. Natürlich können Sie dem entgegenwirken, indem Sie Langzeitparkplätze mit Lademöglichkeit anbieten.

Dennoch führt der Batterieverbrauch des Sentry-Modus dazu, dass Besitzer zweimal darüber nachdenken, ihn zu verwenden.

Sollten Sie den Sentry-Modus verwenden?Batterieentladung im Tesla Sentry-Modus

Der Sentry-Modus steuert die Kameras und nutzt das Gehirn des Autos. Das gesamte Autopilot-System läuft, während die Funktion verwendet wird. Die eigentliche Aufnahme wird durch Bewegungserkennung ausgelöst, im „Standby“-Zustand bleibt jedoch ein erheblicher Stromverbrauch bestehen. Daher ist vor dem Drücken des Knopfes etwas Voraussicht erforderlich.

Wirst du für eine Weile weg sein? Werden Sie bei Ihrer Rückkehr in Reichweite eines Superchargers sein? Gibt es die Möglichkeit, das Auto angeschlossen zu lassen? Ist der Sentry-Modus dort, wo Sie ihn geparkt haben, wirklich notwendig?

Bewerten Sie die Situation, bevor Sie eine Entscheidung treffen, sonst besteht die Gefahr, dass Sie sich bei der Rückkehr zum Auto außerhalb der Reichweite befinden.

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar