Wie Porsche einen ungeliebten 996 in einen Restomod mit GT3-Antrieb verwandelte

[ad_1]

Porsche hat aufgedeckt ein besonderes Einzelstück 911gebaut als Hommage an den Porsche Club of America (PCA).

Ein Produkt der kürzlich neu aufgelegten Marke Porsche Sonderwunsch programmeder 911 der Generation 996 wurde komplett verändert.

Zusammen mit einer vollständigen Restaurierung und Retro-inspiriertes StylingAuch der moderne Klassiker hat an GT3-Power zugelegt.

Einlösung für den 996

Porsche 911 Classic Club Coupé

Bei einem Treffen zwischen PCA-Mitgliedern und Mitarbeitern von Porsche Classic entstand die Idee für das 911 Classic Club Coupé.

„Der Typ 996 steht zu Unrecht im Schatten der anderen 911-Baureihen. Deshalb haben wir es gerne als Basis gewählt, um zu zeigen, was wir alles mit Porsche Classic und dem kürzlich erweiterten Sonderwunsch-Programm von Porsche machen können“, sagte Alexander Fabig, Leiter Individualisierung und Klassik bei Porsche.

A 911 Carrera der Generation 996 stellte die Basis zur Verfügung. Der 996 wurde ungeliebt bei einem Händler in Columbia, Virginia, gefunden und nach Hause in die Porsche Classic-Werkstatt in Zuffenhausen geflogen.

Als Styling-Inspiration diente der limitierte 911 (997) Sport Classic aus dem Jahr 2009, ein Auto, das in den USA nie verkauft wurde.

Ducken und Fahren

Porsche 911 Classic Club Coupé

Der 911 wurde auf das blanke Metall zurückgebracht wurde komplett neu aufgebaut mit Teilen eines 911 GT3 der zweiten Generation. Neben einem 3,6-Liter-Sechszylinder-Boxermotor wurden eine zusätzliche Karosserieverstärkung und verbesserte Bremsen hinzugefügt.

Der verbesserte Motor leistet 376 PS und 284 Nm Drehmoment und ist mit einem Schaltgetriebe gekoppelt.

Zu den vom Sport Classic übernommenen Stilmerkmalen gehören ein Double-Bubble-Dach und der ikonische Ducktail-Heckspoiler. Das Auto war in Sport Grey Metallic lackiert, mit Streifen und Schriftzügen in Light Sport Grey.

Ein Satz glänzend schwarzer 18-Zoll-Fuchs-Leichtmetallfelgen rundet die Überarbeitung ab.

Transatlantische Zusammenarbeit

Porsche 911 Classic Club Coupé

Innen wird Pepita-Hahnentritt-Twill-Besatz für die Sitzmittelbahnen und Türverkleidungen verwendet. Zu den Club Blue-Kontrastnähten gehört die eingestickte Aufschrift „911 Classic Club Coupe“, die in die Kopfstützen eingestickt ist.

Das Armaturenbrett verfügt über ein Porsche Classic Communication Management Plus-Mediensystem mit Apple CarPlay- und Android Auto-Konnektivität.

Zusammen mit Bewertungen auf Teststrecken in ganz Europa wurde das fertige Auto nach einem Straßentest vom genehmigt Porsche Entwicklungszentrum in Weissach.

„Wir wollten gemeinsam etwas Einzigartiges schaffen, das Begeisterung weckt“, fügt Tom Gorsuch, Präsident des Porsche Club of America, hinzu. „Dass das fertige Porsche 911 Classic Club Coupé so elegant und natürlich aussieht, ist das Unglaubliche an diesem anspruchsvollen Projekt.“

LESEN SIE AUCH:

Retro Rides Weekender 2022: Alle Details zum Oldtimer-Event in Goodwood

Testbericht zum Porsche 964 Carrera RS von 1992: Retro-Straßentest

Testbericht zum Porsche 914 von 1974: Retro-Straßentest

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar