Versicherungen verweigern den Versicherungsschutz bei Verwendung des falschen Kraftstoffs

[ad_1]

Versicherer decken nicht immer Falschbetankung

In der Vergangenheit, wenn Sie den Fehler gemacht haben, falsch zu setzen Kraftstoff In Ihr Auto würde normalerweise Ihre Versicherung die Kosten übernehmen. In den letzten Jahren weigern sich jedoch viele, die Rechnung zu bezahlen.

Laut einer neuen Studie von Defaqto sind die Auszahlungen für das Einfüllen des falschen Kraftstoffs in ein Auto seit 2016 zurückgegangen. Die Verwendung des falschen Kraftstoffs kann möglicherweise Ihren Motor zerstören und die Reparatur kostet Tausende. Dies hat dazu geführt, dass Versicherer davon Abstand nehmen, diesen Schaden in ihren Policen unter „Unfallschäden“ abzudecken.

Im Jahr 2016 schlossen 49 Prozent der auf dem Markt befindlichen Versicherungsprodukte Falschbetankungsschäden aus, obwohl 51 Prozent die Schäden gedeckt hätten. Im Jahr 2020 schließen fast zwei Drittel (59 Prozent) dies aus.

Versicherer decken nicht immer Falschbetankung

  • Asda senkt die Kraftstoffpreise um 3 Pence pro Liter

Da Versicherer Fehlbetankungen vermeiden, ist es wahrscheinlicher, dass Pannendienstleister die Kosten für die Wiederherstellung übernehmen. Im Jahr 2016 schlossen 49 Prozent hierfür eine Deckung aus, heute sind es nur noch 36 Prozent.

Der Betrieb eines Motors mit dem falschen Gefühl kann katastrophale Folgen haben. Aber nur weil Sie getankt haben, heißt das nicht, dass der Schaden bereits angerichtet ist. Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, bevor Sie das Auto starten, können Sie den Kraftstoff ablassen und die Kosten senken.

Versicherer decken nicht immer Falschbetankung

„Es ist leicht, aus Versehen den falschen Kraftstoff in das Auto zu tanken, insbesondere wenn man ein Auto fährt, an das man nicht gewöhnt ist“, sagte Michael Powell, Experte für Verbrauchermotoren bei Defaqto.

„Wenn Sie einen Pannenschutz haben, rufen Sie Ihren Anbieter an und fragen Sie, ob er Ihnen helfen kann. Andernfalls müssen Sie möglicherweise einen Reparaturbetrieb anrufen und die damit verbundenen Kosten bezahlen. In jedem Fall ist es wichtig, dass Sie den Motor Ihres Autos nicht starten, da die Reparatur des möglichen Schadens sehr kostspielig sein könnte.“

Haben Sie Ihr Auto falsch betankt? Folgendes ist zu tun:

  • Drücken, nicht starten. Schonen Sie Ihren Motor, indem Sie ihn nicht starten
  • Rufen Sie Ihren Pannendienstleister an. Möglicherweise können sie Sie wiederherstellen
  • Prüfen Sie, ob Ihre Wiederherstellung auch das Ablassen des Kraftstoffs umfasst
  • Prüfen Sie, ob der Reparaturbetrieb Ihnen den richtigen Kraftstoff besorgen kann

Was ist schlimmer? Diesel in Benzin oder umgekehrt?

Versicherer decken nicht immer Falschbetankung

  • 10 Tipps, um Ihre Kraftstoffkosten zu senken

Benzin in einem Dieselauto ist im Allgemeinen eine schlechtere Nachricht und kommt leider häufiger vor. Diesel fungiert als Schmiermittel in einem Dieselmotorsystem. Benzin verursacht jedoch mehr Reibung. Es kann besonders schädlich für Hochdruck-Common-Rail-Dieselsysteme sein.

Diesel in einem Benziner ist zwar unpraktisch, sollte aber nicht so schlimm sein. Es verstopft die Zündkerzen und das Kraftstoffsystem, aber die AA sagt, dass Benzinmotoren keine dauerhaften Schäden erleiden sollten: Der Motor springt einfach nicht an, wenn er mit Diesel gefüttert wird. Außerdem ist es schwieriger, Diesel in ein Benzinauto zu tanken, da die Zapfpistolen meist nicht passen.

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar