Tut mir leid, Greta: Mit einer Giulia Quadrifoglio langsam zu fahren, ist wirklich scheiße

[ad_1]

Ich könnte der erste Mensch auf der Welt sein, der davon Notiz nimmt Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio Kraftstoffverbrauchswert. Es ist irrelevant. So aussagekräftig wie ein Energieeffizienzaufkleber auf einem Kühlschrank mit Gefrierfach im amerikanischen Stil.

Die Leistungsdaten des heißen Alfa sind weitaus kühler. Höchstgeschwindigkeit: 191 Meilen pro Stunde. Von null auf 100 km/h: 3,9 Sekunden. PS: 510 bei 6.500 U/min. Drehmoment: 442 Nm bei 2.500 U/min. Zahlen, die einst stark genug gewesen wären, um einen Supersportwagen zum Wandposter im Schlafzimmer zu machen.

Die Zahlen sehen auf dem Papier großartig aus, aber Berichten zufolge sind sie sogar noch besser, wenn sie auf Asphalt übertragen werden. Ich hatte noch nie das Vergnügen. Das Giulia Quadrifoglio blieb auf der Wunschliste, eingeklemmt zwischen dem Abendessen mit Keeley Hawes und der Bewältigung der Route 66 in einem AMC Eagle.

Ich kann eines davon von der Liste streichen. Ich habe das Land nicht verlassen und Keeley antwortet nicht auf meine Anrufe, also bleibt nur noch die Giulia Quadrifoglio. Eine Gelegenheit zu sehen, worum es in der ganzen Aufregung geht. Wo soll ich hin? Die Brecon Beacons? Schottland? Die Yorkshire Dales? Nein, mein Ziel war ein Gewerbegebiet in Bristol, in Hörweite der M4 und nur einen Steinwurf von Screwfix entfernt. Großartig.

Der Alfa war eines von 21 Autos, die an der Eröffnung teilnahmen WLTP-Herausforderung: eine Fahrveranstaltung, die die Wirksamkeit des neuen standardisierten Kraftstoffverbrauchstestverfahrens beweisen soll. In der Theorie, WLTP sollten eher die realen Fahrbedingungen widerspiegeln als die alten NEFZ-Zahlen, die in etwa so wahrheitsgemäß waren wie eine politische Sendung einer Partei.

In der sterilen Umgebung eines Parkplatzes in Bristol stach der Alfa hervor wie ein Pickel im Gesicht eines Jugendlichen, und das nicht nur wegen seiner Lackierung in Competizione Red. Die anderen Fahrzeuge waren größtenteils dafür konzipiert, von Leuten gefahren zu werden, die den Besuchern der Jeremy-Vine-Show zustimmend zunicken und ihren Tag damit verbringen, in Gartencenter-Cafés Karottenkuchen zu essen.

Autos, die unter Berücksichtigung der WLTP-Vorschriften gebaut wurden. Autos, die kein Quadrifoglio-Emblem tragen.

Werde Schurke oder geh nach Hause

Alfa Romeo Giulia WLTP Challenge

An dieser Stelle sollte ich Ihnen sagen, dass die Giulia Quadrifoglio einen WLTP-Wert von 27,2 mpg und einen CO2-Ausstoß von 206 g/km hat. Nicht allzu schäbig für eine viertürige Limousine, die von einem von Ferrari abgeleiteten 2,9-Liter-Motor mit zwei Turboladern angetrieben wird. Die Mission bestand darin, diese Zahl auf einer 220-Meilen-Strecke zu erreichen oder zu übertreffen, die „die typische Fahrt eines Mitarbeiters simulieren sollte, der geschäftlich unterwegs ist“.

Das bedeutete einen Besuch bei einem Starbucks, ein Mittagessen in einem Bürogebäude in den West Midlands, einen Besuch bei einem davon Sexshops an der A1, und eine halbe Stunde in einer Pause, um die Höhepunkte des England-Spiels auf YouTube anzusehen. Die letzten beiden habe ich übersprungen, hauptsächlich weil ich sie vielleicht erfunden habe.

Die Organisatoren legten großen Wert darauf, darauf hinzuweisen, dass die Autos „auf normale Weise“ gefahren werden sollten, um dem realen Fahrverhalten gerecht zu werden. Rückblickend hätte dies meine Einladung sein sollen, den Alfa so zu fahren, wie eine 510 PS starke Limousine mit echtem Allradantrieb gefahren werden sollte, aber aus Angst um meinen nächsten Freelance-Auftrag habe ich die Grenze gezogen.

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio bei Starbucks

Was folgte, war ein unglaublich frustrierender und manchmal langweiliger Tag am Steuer. Hypermiling kann sich lohnen, aber nicht, wenn Sie Ihre Giulia-Kirsche knallen lassen. Die Versuchung, „ein Schurke zu werden“, war allgegenwärtig – schließlich würde ich mit dem feurigen Italiener vielleicht keine weitere Gelegenheit bekommen.

Wales sah ansprechender aus als ein Mittagessen in Walsall, während Castle Combe größere Reichtümer bot als eine langsame Fahrt durch die Cotswolds. Aber das Auto wurde von einem Team großer Brüder geortet und überwacht, also wusste ich, dass es nicht lange dauern würde, bis ich von einer Elite-Truppe von Umweltschützern gejagt und auf dem Rücksitz eines Prius nach Hause gebracht würde.

Skinny Latte und Greta punkten

Nachdem ich mich auf eine Öko-Fahrt vorbereitet hatte, wusste ich, was nötig war, um den Elektro-, Hybrid- und Dieselfahrzeugen das eine oder andere beizubringen, wie man Kraftstoff trinkt. Um Gewicht zu sparen, wurde ein dünner Latte Macchiato bestellt, bevor ich die Klimaanlage ausschaltete, das optionale Harman-Kardon-Soundtheater ausgeschaltet ließ und meinen rechten Fuß in den Federleichtmodus schaltete. Zeit, den Sparkurs zu unterbinden oder so.

Dynamik ist der Schlüssel. Jedes Mal, wenn das Auto anhält, verschwenden Sie wertvollen Kraftstoff, um auf Geschwindigkeit zu kommen. Um ein Anhalten zu vermeiden, müssen Kreisverkehre und Ampeln sorgfältig überlegt werden. Ein Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Auto ist der Schlüssel zur Vermeidung ungewollter Bremsungen.

In Anlehnung an Extinction Rebellion verfügt die Giulia über einige Displays, die darauf ausgelegt sind, das Beste aus dem winzigen 58-Liter-Kraftstofftank herauszuholen. Eine davon ist eine Öko-Bewertung, die Ihre Beschleunigung, Ihr Bremsen und Ihre Gangwechsel überwacht, um eine Art „Greta-Score“ zu ermitteln. Zeitweise lag dieser Wert sogar bei 91, obwohl es ein wenig amüsant ist, dass das System seinem eigenen Achtgang-Automatikgetriebe die vollen 100 Punkte verleiht.

Eco-Prädikat im Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio

Bei der anderen handelt es sich um eine unter den Zifferblättern angebrachte Sparanzeige mit einer gleitenden Skala für den Kraftstoffverbrauch. Fahren Sie bergab und es schießt nach rechts; Klettere auf einen Hügel und er verschwindet nach links.

Hügel sind der Feind einer Öko-Fahrt. Zwanzig Meilen harter Arbeit können durch die kleinste Steigung zunichte gemacht werden, was Greta ins Trudeln bringt und die nächste Tankstelle in höchste Alarmbereitschaft versetzt. Geben Sie Gas, bevor Sie bergauf fahren, um sich die Chance zu geben, grün zu bleiben.

Auf Autobahnen hingegen werden all Ihre Träume wahr. Bei einer konstanten Geschwindigkeit von 60 Meilen pro Stunde zeigte die Giulia einen eher optimistischen Verbrauch von 44,1 mpg an, obwohl dieser – zusammen mit meiner Stimmung – abnahm, als ich mich von der M5 in die West Midlands wagte. Zur Mittagszeit hatte ich genug vom umweltfreundlichen Fahren und nicht einmal ein Thunfisch-Mais-Sandwich konnte die Stimmung heben. Vergessen Sie WLTP FTW, das war eher wie WLTP FML.

Vor dem Schlafengehen zu Hause?

Der Weg zurück nach Bristol beinhaltete kurvigen Autobahnverkehr und eine Fahrt durch die Cotswolds auf Straßen, die sich in einer Giulia Quadrifoglio hervorragend anfühlen sollten. Schnelle, geschwungene Kurven, herrliche Ausblicke, breite Kreisverkehrausfahrten und lange Geraden ergeben zusammen eine natürliche Gewohnheit für eine Limousine mit Hinterradantrieb. Aber nicht heute, mein Junge. Heute müssen Sie einer Verkehrslinie hinter einem folgen WLTP challenger in Honda CR-V hybrid Mit einer konstanten Geschwindigkeit von 42 Meilen pro Stunde erreicht er beachtliche 70,08 mpg – etwa 30 mpg mehr als der angegebene Wert.

Die Wirtschaftlichkeit des Alfa nach 223 Meilen: 36,39 mpg, was nahezu keinen Unterschied macht, eine 34-prozentige Verbesserung gegenüber dem WTLP-Wert. Nicht schlecht, vor allem wenn man bedenkt, dass der Quadrifoglio von einem Öko-Auto ungefähr so ​​weit entfernt ist wie ich davon, mit Frau Hawes einen Caesar-Salat zu genießen.

Aber lohnt sich eine Steigerung der Wirtschaftlichkeit um 34 Prozent trotz all der Frustration und Qual, von einem Ford C-Max überholt und von einem Vauxhall Corsa aufgehalten zu werden? Natürlich nicht.

Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio an der Tankstelle

Die Klimaanlage kann den Kraftstoffverbrauch um bis zu 10 Prozent erhöhen, daher wurde sie abgeschaltet. Dies führt jedoch zu einem verschwitzten Rücken und der Notwendigkeit, an der Ampel die Fenster zu öffnen und all die herrlichen Giftstoffe einzuatmen, die von den umliegenden Lastwagen ausgestoßen werden. Ein paar Jahre Leben, um ein paar MPGs zu sparen – nein danke.

Und weil die Zukunft des umweltfreundlichen Fahrens darin besteht, einem CR-V mit einer konstanten Geschwindigkeit von 42 Meilen pro Stunde zu folgen, werden die Dienstwagenfahrer des Landes zu spät nach Hause kommen, um ihren Kindern Gute-Nacht-Geschichten zu erzählen, was zu Streitigkeiten mit ihren Partnern und zum Scheitern der Beziehungen führen wird. Die Kinder brauchen den Grüffelo, also geben Sie Gas, Herr CR-V.

Für Wochenenden und Feiertage ist es besser, einen Giulia Quadrifoglio in der Garage stehen zu lassen und für den täglichen Weg zur Arbeit einen Ford Fiesta 1.0 ST-Line zu nutzen. Einem Mann ist es gelungen, bei der WLTP-Challenge 56,6 mpg zu erreichen, und zwar in einem Auto, das Spaß macht, günstig in der Anschaffung und, was diese Beweise belegen, günstig im Betrieb ist.

Ich kann Ihnen nicht viel über die Giulia Quadrifoglio sagen, abgesehen davon, dass die hervorragenden Sparco-Schalensitze für 3.250 £ jeden Cent wert sind, das Infotainmentsystem schrecklich schlecht ist und der Fahrkomfort bei 56 Meilen pro Stunde großartig ist. Das Auto erregt auch mehr Aufmerksamkeit als Mundgeruch.

Das Problem ist, dass ich so sehr mit der Frage beschäftigt war, ob man eine Giulia Quadrifoglio mit Zurückhaltung fahren kann oder nicht, dass ich nicht darüber nachgedacht habe, ob ich das sollte. Es ist ein Dinosaurier im Zeitalter der Elektrifizierung, aber ich möchte Sie dringend bitten, sich an Autos wie dem Alfa zu erfreuen, solange Sie noch können. Das Auto verdient mehr, als wie ein Tiger an der Leine gehalten zu werden.

Fahren Sie, als hätten Sie die letzte Gallone Kraftstoff gestohlen. Entschuldigung, Greta.



[ad_2]

Schreibe einen Kommentar