Testbericht zum Vauxhall Omega: Kaufen Sie diesen günstigen V6, bevor er ausgestorben ist

[ad_1]

1997 Opel Omega

Ein alter Omega erwartet mich auf dem Parkplatz des Vauxhall Heritage Center. Es ist ein eiskalter Tag in Luton. Es sieht in mehr als einer Hinsicht beige aus: ein tristes Stück Möchtegern-Luxusschiff der 90er. Deprimierend, gewöhnlich, kaum einen zweiten Blick wert. Aber ich kann es kaum erwarten, einzusteigen, einfach der bitteren Brise zu entfliehen und, wenn ich ehrlich bin, zum Country Pub zu fahren, wo wir (Kameramann Bradley und ich) Kollegen zum Mittagessen treffen.

Der Omega wurde 1994 als Nachfolger des Carlton und des Senator auf den Markt gebracht und war ein preisgünstiger BMW 5er. Fairerweise muss man sagen, dass es sich stark von seinen in die Jahre gekommenen Vorgängern unterschied. Er war komplett neu, bis hin zu seiner umfangreichen Motorenpalette (die von einem 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 116 PS bis zu einem 3,0-Liter-V6 mit 211 PS reichte). Er blieb bei der traditionellen Heckantriebsanordnung, sah aber in seinem Design modern aus – wenn auch nicht so begehrenswert wie seine gehobenen deutschen Konkurrenten und heute eher veraltet.

Wir springen hinein und nehmen bald den angenehmen Geruch von 20 Jahre altem Leder wahr, ähnlich einem BMW aus dieser Zeit (jeder, der schon einmal einen 90er-Jahre-BMW mit Leder gefahren ist, weiß, was ich meine). Es geht bergauf, als wir die Knöpfe für die Sitzheizung finden und das Geräusch eines 3,0-Liter-V6 in den Innenraum dringt.

Wie fährt es sich?

1997 Opel Omega

Die ersten Eindrücke waren also gemischt. Mit einer Länge von fast 4,8 Metern und einer Breite von 1,8 Metern war der Omega zu seiner Zeit ein sperriges Auto. Obwohl es im Vergleich zu heutigen Oberklassewagen klein ist, ist der Unterschied möglicherweise nicht so groß, wie Sie denken. Wenn Sie an kleine Autos gewöhnt sind, wird es einige Momente dauern, bis Sie sich daran gewöhnt haben.

Sobald ich durch die Gassen von Luton gefahren bin, wird mir sehr schnell klar, wie sehr ich dieses Auto unterschätzt habe. Es mag langweilig aussehen, aber es ist nicht langweilig zu fahren. Weit davon entfernt.

Zunächst einmal läuft der Motor so gut, wie er klingt. Es ist ein seltsames Phänomen, in einem antikgoldenen Vauxhall Omega auf eine Weise nach vorne zu schleudern, die an Asozialität grenzt, aber es geht schnell genug vor sich, um Bradley und mich über die Absurdität zum Lachen zu bringen. Das Fünfgang-Schaltgetriebe ist für dieses Auto nicht die offensichtliche Wahl – man könnte meinen, es wäre besser für ein Auto geeignet –, aber die Suche nach einem Automatikgetriebe führt im Vergleich zum 3,0-Liter-Schaltgetriebe zu einer eher mäßigen Leistung.

Dieser hochwertige Omega ist mit der optionalen Traktionskontrolle ausgestattet. Es wäre kein großer Grund zur Sorge, es nicht zu haben – es ist ein kommunikatives Fahrwerk, das Ihnen sagt, wenn Sie sich mitreißen lassen, und die meisten von uns werden zu entspannt sein, einen hochwertigen Omega zu fahren, um sich darauf einzulassen, unser Ziel zu erreichen schneller ans Ziel.

Als wir unsere Mittagspause erreichen – spät, nachdem wir die malerische Route genommen haben –, versuche ich zu erklären, warum ich den Omega dem Lotus Carlton vorziehen würde. Vielleicht in der Aufregung des Augenblicks gefangen, aber der Antrieb eines V6-Omega wird viele Menschen überraschen. Sie können sehen, warum sie in den 1990er Jahren bei der Polizei beliebt waren.

Erzählen Sie mir von Ihrem Kauf

1997 Opel Omega

Leider wird es hier schwierig. Ich sollte es wissen – Tage nach der Durchführung dieses Straßentests stehe ich auf dem Vorplatz eines Händlers vor einer sehr ähnlichen Omega und denke ernsthaft darüber nach, eine zu kaufen, solange ich noch eine finden kann.

Es ist jedoch müde, da die meisten elektrischen Geräte kaputt gehen (das elektrische Schiebedach öffnet sich, lässt sich aber nicht schließen, während die Heckscheibenjalousie – ja, sie hat eine – kaputt ist). Seine Servicehistorie lässt darauf schließen, dass er einmal in seinem Leben geliebt wurde, aber in den letzten Jahren vernachlässigt wurde, da sein (vermutlich älterer) Besitzer immer weniger Kilometer zurücklegte und das Auto sich dem Schrottwert näherte.

Ein Einzelstück? Das ist unwahrscheinlich, da eine Suche auf klassifizierten Websites nur eine begrenzte Anzahl verfügbarer Omegas ergibt und viele von ihnen scheinbar ihre besten Jahre schon hinter sich haben.

Wenn Sie eines finden, sollten Sie (wie bei den meisten Gebrauchtwagen) zunächst die TÜV-Historie durchsuchen, bevor Sie Ihr Sofa verlassen. Der Omega ist ein schweres Auto, und Hinweise zu Reifen und Aufhängungskomponenten sind üblich. Es ist zwar nicht bekannt, dass sie rosten, die frühen Exemplare sind jedoch über 20 Jahre alt und ein Leben lang vernachlässigt, könnte dazu führen, dass sie ein wenig geschweißt werden müssen, um sie fahrtüchtig zu halten. Halten Sie Ausschau nach Hinweisen zu Rost im TÜV-Verlauf und werfen Sie, wenn Sie dort angekommen sind, einen gründlichen Blick auf die Schweller.

Es lohnt sich zu prüfen, ob die gesamte Elektrik ordnungsgemäß funktioniert. Es gibt viele davon und meiner Erfahrung nach funktionieren nicht alle. Schauen Sie abschließend unter der Motorhaube nach. Achten Sie auf Symptome einer durchgebrannten Kopfdichtung. Öl- und Kühlmittelverunreinigungen, die zu „Mayo“ unter dem Öldeckel führen, sind wahrscheinlich auf einen defekten Ölkühler zurückzuführen, der ziemlich häufig vorkommt und eine kostspielige Reparatur sein könnte.

Werfen Sie abschließend noch einen Blick auf die Servicehistorie. Ein vernachlässigter Omega könnte sich als genauso teuer – wenn nicht sogar teurer – als ein gleichaltriger BMW oder Mercedes erweisen. Wir möchten Beweise für regelmäßige Wartung sehen, einschließlich Zahnriemenwechsel alle vier Jahre oder 40.000 Meilen.

Urteil

1997 Opel Omega

Ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich ernsthaft über den Kauf eines Omega nachdenken würde, nachdem ich damit gefahren war. Aber unterschätzen Sie die bescheidene Vauxhall-Limousine nicht – sie gehört zu den besten Fahrern ihrer Klasse. Trotzdem fühlt es sich immer noch auf eine Weise luftig an, wie es bei Oberklasseautos des 21. Jahrhunderts einfach nicht der Fall ist. Und dieser Motor. Suchen Sie nach einem 3,0-Liter-V6 und Sie werden ihn lieben (wenn nicht die damit verbundenen Kraftstoffrechnungen).

Omegas haben still und leise das Stadium erreicht, in dem sie rapide verschwinden, und das ist eine Schande. Glücklicherweise gibt es ein paar ordentliche, späte Exemplare, und dafür würden wir unser Geld ausgeben. Sie bieten ein ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis, aber recherchieren Sie. Dies nicht zu tun, könnte sich als kostspielig erweisen.

Mehr lesen:

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar