Testbericht zum Shelby Cobra Daytona Coupé 2016: Retro-Straßentest

[ad_1]

Die furchterregende AC Cobra dominierte in den 1960er Jahren den Sportwagenrennsport. Außer auf Hochgeschwindigkeitsstrecken wie Le Mans. Warum? Denn obwohl er ungeheuer leistungsstark war, war er auch alles andere als aerodynamisch schlank. Die Antwort? Machen Sie eine glattere Coupé-Version des stumpfen Roadsters. Betreten Sie das Shelby Cobra Daytona Coupé.

Zu sagen, dass es funktioniert hat, ist milde ausgedrückt. Es verdrängte Ferrari und holte sich 1965 den Titel in der FIA-Sportwagenmeisterschaft. Zu sagen, dass es heute selten vorkommt, ist auch milde ausgedrückt. Sie bauten nur sechs Exemplare und das letzte Exemplar, das verkauft wurde, kostete 7,25 Millionen Dollar. Die Antwort? Machen Sie eine Nachbildung der berühmten Legende. Betreten Sie das Shelby Cobra Daytona Coupe CSX9000 Series, das jetzt von der britischen Vertretung Le Mans Coupes Ltd. nach Großbritannien importiert wird. Und wir sind es gefahren.

Was sind seine Konkurrenten?

Shelby Cobra Daytona Coupé RRT

Manche sind skeptisch gegenüber sogenannten Nachbildungen, aber es kommt darauf an, wie gut sie gemacht sind. Dies ist eine sehr gelungene Nachbildung, gebaut von Hi-Tech Automotive Services in Südafrika – und das Projekt wurde von Carroll Shelby selbst offiziell genehmigt, bevor er starb. Heute ist es ein offizielles Shelby-Produkt. Betrachten Sie es als eine vollständig genehmigte Fortsetzung des Originals.

Die Konkurrenz ist also groß. Da es sich um ein neues Auto handelt, könnte es eine historische Alternative zu großmotorigen GTs wie einem Mercedes-AMG GT oder einem Jaguar F-Type V8 sein. Vielleicht sogar etwas, das man anstelle eines Morgan Plus 8 in Betracht ziehen sollte? Sie könnten einen historischen TVR ausprobieren, vielleicht auch einen letzten TVR aus den 2000er-Jahren oder sogar den neuen TVR, der bald erscheint. Dann gibt es noch andere „Evokations“-Repliken der Originallegenden: Le Mans Coupes verkauft Ihnen gerne einen „neuen“ Ford GT40 …

Welchen Motor verwendet es?

Shelby Cobra Daytona Coupé RRT

Sie können Ihr Daytona Coupé mit verschiedenen Motoren ausstatten – allesamt V8-Motoren, entweder von Ford (wie das Original) oder von GM-Chevrolet. Wir haben das jüngere, aber modernere Corvette-Modell mit LS3-Motor getestet, das satte 520 PS leistet. Dies ist derselbe Motor, der bis 2013 in Corvettes eingebaut war und heute auch im Vauxhall VXR8 verwendet wird. Und es ist in einem Auto eingebaut, das nur 1.250 kg wiegt.

Wie ist es, Auto zu fahren?

Shelby Cobra Daytona Coupé RRT

Beim Einsteigen fühlt sich vieles anders an als bei modernen Autos: die schwammigen Retro-Sitze, der riesige Getriebetunnel, das mit Uhrwerk vollgestopfte Armaturenbrett mit Hebelbetätigung und die aufrechte Windschutzscheibe. Oh, und der herrliche Blick von der Motorhaube aus. Der Motor erwacht lautstark und bedrohlich zum Leben, das Getriebe ist stark geradlinig und selbst die Pedale sind schwergängig. Es ist zunächst einmal einschüchternd.

Aber dann erkennt man die Fähigkeiten des Autos – leichte und einigermaßen präzise Lenkung, geschmeidiges Fahrverhalten, gut verständliches Handling und vor allem dieser fantastische Motor. Es ist erstaunlich drehmomentstark und zieht, zieht, zieht. Geben Sie einfach Gas und gehen Sie. Durch die freie Atmung reagiert es sofort und es fühlt sich an, als würde es niemals nachlassen. Einfach wunderbar.

Es ist ein echtes Muscle-Car, mit dem Sie trainieren können. Aber wenn Sie einen besonnenen Kopf haben, wird Ihnen der Ruf, der der ursprünglichen AC Cobra zu schaffen machte, in dieser ausgefeilten Nachbildung in Schach gehalten, sodass Sie sie fahren können, ohne befürchten zu müssen, gebissen zu werden. Steigerung des Suchtpotenzials entsprechend.

Zuverlässigkeit und Betriebskosten

Shelby Cobra Daytona Coupé RRT

Dies ist ein einfaches Auto aus soliden Komponenten, einschließlich eines nahezu kugelsicheren GM-Kistenmotors. Außerdem wird es von Technikern mit jahrzehntelanger Erfahrung und absoluter emotionaler Hingabe an das Produkt handgefertigt. All das verheißt Gutes für die Zuverlässigkeit.

Die Betriebskosten werden durch den Leistungshunger des V8 bestimmt (obwohl uns Le-Mans-Coupés sagen, dass der lange sechste Gang dabei hilft, ihn auf langen Strecken relativ anständig zu machen). Auch die Wartung wird nicht allzu beängstigend sein – Le Mans Coupés helfen Ihnen gerne weiter. Sie sollten in der Lage sein, einen Versicherungsvertrag abzuschließen, und die Qualität dieses Spiels sollte dafür sorgen, dass die Restwerte überschaubar bleiben. Eine Untersuchung der US-Preise lässt darauf schließen, dass gebrauchte Exemplare häufig zu einem ähnlichen Preis wie ein neues Exemplar verkauft werden – vielleicht sogar zu einem höheren Preis.

Könnte ich damit jeden Tag fahren?

Shelby Cobra Daytona Coupé RRT

Es verfügt über eine Klimaanlage. Ein Radio. Servolenkung, elektrische Fensterheber und Zentralverriegelung. Eine gepolsterte Fahrt. So viel Drehmoment, dass Sie fast nie den Gang wechseln müssen. Sicher, es gibt Kompromisse, wie zum Beispiel die Ergonomie der damaligen Zeit, das männliche Getriebe und die Bremsen, das völlige Fehlen elektronischer Infotainment-Geräte, Sicherheitshilfen und jeglicher NCAP-Crash-Sicherheit, aber die bloße Benutzerfreundlichkeit des Daytona Coupé könnte entgegen den Erwartungen überraschen. Das Coupé-Heck verleiht ihm sogar einen ordentlichen Kofferraum.

Sicherlich ist es kein Auto, das Sie nur für schöne Tage und Feiertage aufheben. Es ist so ein Grinser, dass jeder Vorwand, es herauszunehmen, ergriffen werden sollte, mit der Gewissheit, dass Sie für Ihre Bemühungen nicht in einer Schweißlache braten müssen.

Wie viel sollte ich bezahlen?

Shelby Cobra Daytona Coupé RRT

Für ein Le Mans Coupé Shelby Cobra Daytona Coupé müssen Sie 123.000 £ bezahlen. Aber es wird von Grund auf nach Ihren ganz persönlichen Vorgaben gebaut; Wenn Sie mehr ausgeben möchten, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, es vom Motor aufwärts anzupassen.

Worauf sollte ich achten?

Shelby Cobra Daytona Coupé RRT

Die fröhlichen, freundlichen Leute von Le Mans Coupes werden Sie durch den gesamten Prozess der Überlegung und des Kaufs eines Shelby Cobra Daytona Coupés führen, einschließlich allem, worauf Sie achten müssen. Wenn es nichts für Sie ist, werden sie Ihnen sagen: Der Bauprozess dauert Monate, deshalb wollen sie nicht, dass jemand auf halbem Weg böse Überraschungen erlebt.

Das Wichtigste, was Sie beachten sollten, ist, dass es sich um einen modern gebauten Oldtimer handelt. Es wurden moderne Dinge hinzugefügt, aber es ist immer noch ein reines 1960er-Jahre-Design – ohne moderne Autoelektronik und so weiter. Ein Mercedes-AMG GT ist viel raffinierter, fortschrittlicher, benutzerfreundlicher, praktischer und so weiter. Aber ist es genauso charismatisch und macht so viel Spaß?

Soll ich eins kaufen?

Shelby Cobra Daytona Coupé RRT

Suchen Sie nach einem Hingucker, der andere genauso anfeuert wie Sie selbst erfreut? Diese schöne Maschine könnte genau das Richtige für Sie sein. Es ist ein verlockendes Sammlerstück, voller Charakter, aber dennoch mit Fähigkeiten und langem Komfort ausgestattet, die durchaus überraschen werden. Es ist zweifellos eine Herausforderung, aber keineswegs unüberwindbar, und als Besitz, den man in der Garage haben sollte, ist es für jeden engagierten Autofan eine echte Versuchung.

Ein Grund mehr, eines zu kaufen: Es ist unglaublich gut verarbeitet. Die Lackqualität ist hervorragend und die Passung der Teile ist äußerst präzise, ​​während die Karosserie und der Innenraum ebenfalls einen hohen Standard aufweisen. Allein schon beim bloßen Anschauen erhält man eine Menge Geld, und das allein mag für manche schon Grund genug sein, sich so etwas zu kaufen.

Pub-Fakt

Shelby Cobra Daytona Coupé RRT

Es gibt nur sechs originale Shelby Cobra Daytona Coupés, denn das ist alles, was sich das Unternehmen leisten konnte. Es wurde vom Stardesigner Peter Brock entworfen und war ein großer Vertrauensvorschuss; Damals verstanden nicht viele Menschen die Aerodynamik von Sportwagen (zeitgenössische Ingenieure schnaubten zum Beispiel über Brocks Kamm-Heck). Beeindruckenderweise war Brock auch an der Gestaltung dieses Freizeitmodells beteiligt – zusammen mit dem ursprünglichen Chassis-Designer Bob Negstad.

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar