Testbericht zum Renault Clio V6 von 2004: Retro-Straßentest

[ad_1]

Dies geschah, als Renault eine seiner ausgefallenen Phasen durchlief und beschloss, einen V6-Motor in den Clio-Supermini einzubauen. Vorne passte es nicht, also mussten die Rücksitze herausgenommen und ein 3,0-Liter-Motor an ihrer Stelle über den Hinterrädern eingebaut werden.

Der Clio V6 wurde bereits als Neuwagen als „Klassiker“ beschrieben – und viele waren erstaunt, dass dieses extrem heiße Fließheck es überhaupt in die Produktion schaffte.

Das Auto der ersten Generation erlangte schnell den Ruf, im Grenzbereich bissig zu sein, während die Phase-2-Modelle (wie das hier gefahrene) über ein gewisses Fahrwerk verfügten Tuning von Porsche und gelten als wünschenswerter.

Was sind seine Konkurrenten?

Der Clio V6 war im Neuzustand das schnellste Fließheckmodell, das man für Geld kaufen konnte. Potenzielle Käufer könnten auch den Alfa Romeo 147 GTA oder den Seat Leon Cupra R in Betracht ziehen, aber beide waren nicht annähernd so verrückt wie dieser radikale Renault.

In Wirklichkeit ähnelte der Clio eher einem Porsche 911 mit Supermini-Karosserie als einem herkömmlichen Hot-Hatch.

Welchen Motor verwendet es?

Der Clio V6 wurde zu einer Zeit auf den Markt gebracht, als es verschiedene Mainstream-Modelle gab Französische Autos waren mit einem 3,0-Liter-V6-Benzinmotor erhältlich. Es wurde bereits in Modellen wie dem Renault Laguna, Vel Satis und sogar dem Großraumlimousine Espace eingesetzt, ganz zu schweigen vom Peugeot 406 und Citroen Xantia.

Bei diesem Phase-2-Modell wurde die Leistung dank eines überarbeiteten Zylinderkopfs und eines besseren Ansaugsystems auf 255 PS gesteigert.

Wie ist es, Auto zu fahren?

Renault Clio V6 RRT

Erster Eindruck: Es fühlt sich an wie ein Renault Clio aus den frühen 2000er-Jahren. Der Innenraum ist eintönig und man sitzt viel zu hoch – aber das ist bei Retro-Hot-Hatches normal. Starten Sie es und der Sound ist auch nicht gerade donnernd.

Es fühlt sich erst dann besonders an, wenn Sie den Fuß auf die Kupplung setzen und den ersten Gang einlegen. Die Kupplung ist Land Rover Defender-schwer, während sich das Getriebe auf eine Art und Weise kitschig anfühlt, wie man es von einem Clio nicht erwarten würde.

Anfahren und – abgesehen vom großen Wendekreis – fühlt sich alles ein bisschen, nun ja, gewöhnlich an. Es knarrt und klappert (und bedenken Sie, dass es sich hier um ein gepflegtes 20.000-Meilen-Exemplar handelt), während die Lenkung überraschend leichtgängig und unkommunikativ wirkt. Du redest dir immer wieder ein, dass es das wieder wettmachen wird, sobald du einen Abschnitt einer Straße mit nationaler Geschwindigkeitsbegrenzung erreichst und diese freimachst.

Wird es besser? Naja, so ungefähr. Es hört sich gut an, wenn man sich (stetig) der Drehzahlgrenze von 7.500 U/min nähert, aber die Leistung entspricht nicht dem Standard moderne Hot Hatches. In 6,0 Sekunden erreicht er 100 km/h – ein erstaunlicher Wert in den frühen Nullerjahren, der heute jedoch unauffällig erscheint. Auch der V6 fühlt sich nach heutigen Maßstäben faul an. Es ist einfach nicht so hektisch, wie man es aufgrund seines Aussehens erwarten würde.

Da er über einen Mittelmotor und einen Hinterradantrieb verfügt, gibt es zumindest nichts von der unberechenbaren Drehmomentlenkung, die wir mit den Hot Hatches dieser Ära assoziieren. Der Clio V6 fühlt sich an, als hätte er jede Menge Traktion, und spätere Modelle haben nicht den Ruf, ein Handvoll zu sein, wie die ersten.

Leider stellt sich die manische Aufregung, die das Aussehen verspricht, nicht wirklich ein. Erfahrungsberichte über das Auto deuten darauf hin, dass es ein wenig Zeit braucht, um sich an den Rhythmus des Clio V6 zu gewöhnen – und vielleicht ist es auch nicht gerade hilfreich, sich von der sofortigen Befriedigung moderner Hot Hatches verwöhnen zu lassen. Allerdings löste es bei uns keine Begeisterungsstürme aus.

Zuverlässigkeit und Betriebskosten

Renault Clio V6 RRT

Der Clio V6 ist nicht so unzuverlässig, wie Sie vielleicht denken, obwohl es schwierig sein könnte, einen guten Spezialisten zu finden, der bereit ist, daran zu arbeiten. Die Position des Motors erschwert die Wartung selbst Autoversicherung Unternehmen werden vorsichtig sein, wenn Sie jung sind oder eine Reihe von Unfallschäden auf Ihrem Konto haben.

Sie haben auch Glück, wenn Sie 20 mpg erreichen und ein Tank in weniger als 300 Meilen geleert ist. Der Clio ist also definitiv eher ein B-Road-Blaster als ein Auto für die Überquerung von Kontinenten.

Könnte ich damit jeden Tag fahren?

Renault Clio V6 RRT

Bei so hohen (und steigenden) Preisen und weniger als 150 Exemplaren dieses späteren 255-PS-Modells auf britischen Straßen wäre es eine Schande, ihn jeden Tag zu fahren. Und warum sollten Sie das ehrlich gesagt tun? Der Innenraum ist ziemlich düster, wenn man einen großen Teil seines Lebens darin verbringt, und der Neuheitsfaktor, jeden Tag einen zweisitzigen Clio mit Mittelmotor zu fahren, würde bald nachlassen.

Wenn Sie als Alltagsfahrer einen Sportwagen wollen, kaufen Sie einen Porsche Cayman. Ein Clio V6 sollte am besten für den gelegentlichen Gebrauch aufbewahrt werden, auch um ihn einfach in der Garage zu bewundern.

Wie viel sollte ich bezahlen?

Es wird Sie nicht überraschen, zu erfahren, dass der Renault Clio V6 nur in kleinen Stückzahlen gebaut wurde, daher wird es Ihre erste Herausforderung sein, einen solchen zu finden. Wenn Sie das tun, rechnen Sie mit einem Budget zwischen 50.000 und 60.000 £ für ein ordentliches Phase-2-Beispiel wie dieses – etwa das Doppelte dessen, was das Auto im Neuzustand gekostet hat.

Ist der Clio V6 deshalb eine gute Investition? Bis zu einem gewissen Punkt sollte es so sein. Aber gemischte Kritiken bedeuten, dass das Auto nicht den hohen Status, sagen wir, eines Peugeot 205 GTI hat.

Worauf sollte ich achten?

Am offensichtlichsten sind Anzeichen von Missbrauch und Unfallschäden. Sogar die neuesten Exemplare des Clio V6 sind mittlerweile 18 Jahre alt, und in den Renault-Hot-Hatch-Jahren ist das ein ganzes Leben. Vor allem, wenn das Auto durch Kälte beschädigt wurde, Wartungsarbeiten verpasst wurden und seitwärts in die eine oder andere Hecke geschleudert wurden.

Da der Motor so ist, ist selbst die Kontrolle des Öls nicht besonders einfach, sodass sich einige Besitzer einfach nicht die Mühe gemacht haben. Machen Sie eine gute Probefahrt und spüren Sie, ob sich die Gänge leicht schalten lassen. Wenn nicht, liegt möglicherweise ein Synchronisierungsproblem vor. Halten die Bremsen das Auto außerdem ohne unangenehme Geräusche geradeaus an?

Überprüfen Sie die Karosserie, da die Reparatur von Schäden kostspielig sein kann, und überprüfen Sie die Räder sorgfältig auf Anzeichen von Bordsteinkanten. Schon der kleinste Stoß kann die Spurtreue des Autos beeinträchtigen.

Soll ich eins kaufen?

Renault Clio V6 RRT

Mit einem Budget von 50.000 £ können Sie einen unvergleichlichen Hot-Hatch kaufen (abgesehen vom originalen Renault 5 Turbo mit Mittelmotor vielleicht). Alternativ können Sie sich auch das brillante Neue gönnen Honda Civic Typ R, frisch aus der Fabrik, und es ist noch etwas übrig. Oder wie wäre es auf dem Gebrauchtmarkt mit einem Porsche Cayman oder einem BMW M2?

Keines dieser Autos hat den Neuheitsfaktor eines alternden französischen Superminis aus einer Zeit, als Renault verrückt genug war, einen V6-Motor einzubauen. Aber wie sehr möchtest du anders sein? Nur Sie können diesen Anruf tätigen.

Pub-Fakt

Gerüchten zufolge hörte Volkswagen während der Entwicklung des Clio V6, dass ein 3,0-Liter-Clio produziert würde. Das deutsche Unternehmen weigerte sich, in puncto Effizienz übertroffen zu werden, so dachte man zumindest, und ließ den Lupo 3L schnell entwickeln – mit dem Ziel, nur drei Liter Kraftstoff pro 100 km zu verbrauchen. Das Ergebnis war ein völlig anderes Auto als der Clio V6 …

Dank an 4-Sterne-Klassiker für die Leihe des inzwischen verkauften Renault Clio V6.

LESEN SIE AUCH:

Testbericht zum Renault 5 GT Turbo von 1990: Retro-Straßentest

Renault Clio Williams Nummer 0001: Hot-Hatch-Ikone gefahren

Die besten heißen Schrägheckmodelle zum Kauf im Jahr 2023

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar