Testbericht zum Mercedes-Benz SL (R107) von 1989: Retro-Straßentest

[ad_1]

Alle Autos werden irgendwann einmal zu Klassikern – sogar die Ungewöhnlichen – aber nicht alle Klassiker sind gleich. Der „R107“ Mercedes-Benz SL ist ein typisches Beispiel.

Dieser luxuriöse Grand Tourer (wir nennen ihn lieber keinen Sportwagen) lag im Neuzustand weit über der Automobilnorm und ist es auch heute noch. Die Zeit scheint seine Anziehungskraft nur noch verstärkt zu haben.

Mercedes-Benz SL RRT

Der Modell R107 ersetzte 1971 den legendären SL W113 „Pagode“ und wurde zum langlebigsten Mercedes-Benz aller Zeiten. Als die Produktion 1989 eingestellt wurde, hatte er wohl auch als Neuwagen den Status eines Klassikers.

Zunächst mit V8-Antrieb ausgestattet, wurde er später auch mit sparsameren Sechszylindermotoren angeboten. Alle wurden mit einem abnehmbaren geliefert Hardtop aus Metall als Ergänzung zum manuell klappbaren Stoffverdeck, während sich die überwiegende Mehrheit der Käufer für ein Automatikgetriebe entschied.

Es wurde auch eine SLC-Coupé-Version mit festem Dach verkauft, allerdings in deutlich geringerer Stückzahl als das Cabrio.

Silber und Gold

Mercedes-Benz SL RRT

Das hier gezeigte Auto ist einer der letzten R107: ein 1989er 300 SL. Steve Leigh von Essex Classic Car Auctions ist eindeutig ein Fan: „Sie sind einfach so zuverlässig. Sie könnten sofort einsteigen und quer durch Europa fahren.“

Es ist ein verlockendes Angebot, aber Billericay und Basildon müssen genügen. Außerdem hat es gerade angefangen zu regnen.

Offensichtlich habe ich zu viel geguckt Dallas als Kind, weil der SL selbst bei geöffnetem Dach im Nieselregen für mich von der sonnenverwöhnten kalifornischen Kühle spricht. Es ist nicht so atemberaubend schön wie ein 300 SL „Gullwing“ oder eine Pagode, aber seine geraden, einfachen Linien sind elegant proportioniert.

Ich liebe auch die dezenten 15-Zoll-Leichtmetallfelgen und die Smoked Silver-Lackierung dieses Exemplars – letztere glänzt goldfarben, wenn sie im Licht reflektiert wird.

Schwimmt wie ein Boot

Mercedes-Benz SL RRT

Innen ist alles eher retro, nicht zuletzt dank der beige-braunen Farbkombination. Wenn Sie gerade aus einem herausgetreten sind neuer Mercedes-AMG SLSeien Sie auf einen Kulturschock vorbereitet. Hier gibt es weder Touchscreens noch Technik, sondern nur ein aufrechtes, holzfurniertes Armaturenbrett und flach gepolsterte, federnde Sitze.

Außerdem lässt sich das große, tief eingestellte Lenkrad nicht verstellen und für überdurchschnittlich große Personen gibt es überraschend wenig Kopffreiheit. Zumindest klingen diese Klischees von der „germanischen Verarbeitungsqualität“ wahr; Alles, was ich berühre, fühlt sich schwer und gut gemacht an.

Der SL – zumindest in dieser 176 PS starken Sechszylinder-Ausführung – lässt sich nicht gern überstürzen. Seine Servolenkung ist schwerfällig, seine Federung fühlt sich schwebend an und das ganze Auto neigt sich in Kurven wie ein Schiff mit Schlagseite.

Seltsamerweise macht diese dynamische Unfähigkeit (zumindest nach heutigen Maßstäben) einen großen Teil seines Reizes aus. Es ermutigt Sie, langsamer zu fahren, das Dach einzufahren und es ruhig angehen zu lassen, während Sie auf einer Welle mühelosen Drehmoments dahingleiten. Nur wenige Autos sind so einfach und so entspannend zu fahren.

Kaufen Sie das Beste, was Sie können

Nach einer Stunde verhaltener, komfortabler Fahrt bin ich von der Idee eines SL ziemlich überzeugt. Leider sind die Werte in den letzten Jahren in die Höhe geschnellt: Pech für mich, aber gute Nachrichten, wenn Sie investieren möchten. „Einen Korbkoffer R107 gibt es für 5.000 £“, sagt Steve, „aber die besten Autos können über 50.000 £ kosten.“

„Teile sind teuer und bestimmte Zierteile – wie zum Beispiel der Sitzstoff – werden immer schwieriger zu beschaffen. Kaufen Sie also das beste und originellste Auto, das Sie sich leisten können.“

Dieser besondere SL hatte eine Laufleistung von 94.500 Meilen und hatte bei der Auktion einen Schätzpreis von 20.000 bis 22.500 £, als ich ihn fuhr.

Baby hat den Benz

Mercedes-Benz SL RRT

Worauf ist beim Kauf eines SL zu achten? Steve erklärt: „Autos nach 1986 haben eine verzinkte Karosserie und sind rostbeständiger. Überprüfen Sie trotzdem sorgfältig die Schweller und Radkästen und untersuchen Sie die Teppiche auf Anzeichen von Wasserlecks.

„Die Motoren sind solide, aber Sie benötigen einen Nachweis über die regelmäßige Wartung – am besten von einem Mercedes-Benz Spezialist. Stellen Sie sicher, dass auch das Hardtop (wie hier montiert) nicht verloren gegangen ist. Die Fahrgestellnummer des Wagens sollte unterhalb des Fensters auf der rechten Seite eingeprägt sein.“

Abschließend noch ein Top-Tipp für Investoren: Der Nachfolger dieses Autos, der blockigere R129 SL (1989-2002), wird jetzt im Preis steigen. Wenn ein guter R107 Ihr Budget übersteigt, ist er eine vernünftige und ebenso verführerische Möglichkeit, das SL-Erlebnis zu genießen – und sicherlich ein Oldtimer, der mehr als ebenbürtig ist.

LESEN SIE AUCH:

Testbericht zum Mercedes-Benz SL SportLine

Testbericht zum Mercedes-Benz W123 von 1982: Retro-Straßentest

Die besten Sportwagen zum Kauf im Jahr 2023

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar