Testbericht zum BMW X1 – Automotive Blog

[ad_1]

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass der scheidende BMW X1, der 2009 auf den Markt kam, nicht jedermanns Sache war.

Ja, es verkaufte sich gut – etwa 730.000 weltweit und 40.000 allein in Großbritannien –, aber es hatte ein leichtes Identitätsproblem und bewegte sich irgendwo zwischen SUV, Schrägheckmodell und Kombi.

BMW hat offensichtlich auf das Feedback gehört und ist mit einem brandneuen BMW X1 zurückgekehrt, der gründlich durchdacht ist und ein weitaus besseres Gesamtpaket bietet.

BMW X1

Der neue X1 ist geräumiger und eleganter und bringt BMW an die Spitze des Premiumsegments des am schnellsten wachsenden Sektors Großbritanniens.

Mit besseren Proportionen und Geländetauglichkeit (im Fall der Allrad-Varianten) ist der X1 ein ernstzunehmender Konkurrent.

Es stehen vier Motoren zur Auswahl, beginnend mit einem sparsamen 1,8-Liter-Diesel mit 69 mpg, zwei leistungsstärkeren 2,0- und 2,5-Liter-Dieselmotoren sowie einem 2,0-Liter-Benziner.

BMW X1

Der von uns getestete xDrive20d dürfte jedoch der beliebteste in der Reihe sein.

Äußerlich hat sich der neue X1 zu einem viel attraktiveren Auto entwickelt – die Front wird von einer großen Version der BMW-typischen Niere und einem klareren „X“-Look dominiert.

Übrigens ist es auch breiter und höher als das alte X1 und etwas kürzer.

BMW X1 hinten

Im Innenraum ist das Interieur der BMW-Familie deutlich zu erkennen, vor allem im vorderen Bereich, was ihm eine größtenteils edle Ausstrahlung verleiht, auch wenn einige der verwendeten Kunststoffe den Eindruck hinterlassen.

BMWs sind mittlerweile serienmäßig mit Navigationsgeräten ausgestattet und der neue X1 bildet da keine Ausnahme. Es ist Teil des iDrive-Touchscreen-Infotainmentsystems von BMW (wählen Sie die optionale größere 8,8-Zoll-Version), das auch Telefon, Audio und verschiedene andere Einstellungen steuert. Außerdem gibt es drei Fahrmodi – Comfort, Sport oder Eco Pro.

Aber es ist das Head-up-Display, das eine besondere Erwähnung verdient – ​​es ist eines der klarsten Systeme auf dem Markt und projiziert wichtige Navigationsanweisungen, Geschwindigkeitsschilder und Ihre Geschwindigkeit auf den Bildschirm direkt vor Ihnen.

BMW X1

Das Fahrerlebnis selbst ist in den Modi Comfort und Eco Pro entspannt, im Sportmodus jedoch etwas rasanter. Wenn Sie mehr Spannung wünschen, müssen Sie warten, bis die M-Sport-Version später im Jahr auf den Markt kommt.

Der andere Aspekt des neuen X1, der sofort ins Auge fällt, ist seine Raffinesse – der 2.0D-Motor ist so leise, dass man ihn leicht mit einem Benzinmodell verwechseln könnte. Tatsächlich fallen beim Fahren auf schnellen, glatten Straßenabschnitten eher die leichten Straßen- und Windgeräusche auf.

Der xDrive20d verfügt serienmäßig über ein Sechsgang-Schaltgetriebe, mein Auto war jedoch optional mit einem sehr sanften Achtgang-Steptronic-Getriebe ausgestattet.

BMW X1

BMW gibt an, dass er in 7,6 Sekunden eine Geschwindigkeit von 100 km/h erreichen kann, eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h erreicht und einen Kraftstoffverbrauch von 57,6 mpg erreicht. In der realen Welt schätze ich, dass es eher bei 45 MPG liegt, aber trotzdem anständig.

Die Fahrerposition ist höher als zuvor, während die bequemen Sitze zahlreiche Einstellmöglichkeiten bieten und sich genau richtig anfühlen.

Auch wenn große Personen vorne sitzen, gibt es hinten ausreichend Platz für 2/3 Erwachsene, während der Kofferraum ordentliche 505 Liter fasst und sich bei umgeklappten Rücksitzen auf 1.550 Liter erweitert. Optional ist auch ein flach umklappbarer Beifahrersitz erhältlich, sodass auch lange, dünne Gegenstände transportiert werden können.

BMW X1

Das Fahrverhalten an sich ist gut, obwohl es sich nicht um einen Sportwagen handelt und er im Eco-Pro- und Comfort-Modus ein wenig ins Wanken gerät, wenn er stark in eine Kurve gedrückt wird.

Die Realität ist, dass die meisten X1 wahrscheinlich von Familien gekauft werden und nicht bis zum Äußersten gefahren werden. Ebenso wenig ist es unwahrscheinlich, dass sie im Gelände unterwegs sind.

Allerdings haben wir den X1 auf einer ziemlich anspruchsvollen, aber trockenen Offroad-Strecke ausprobiert und er hat steile Hügel und ein fast 20-Grad-Böschungsgebiet hervorragend bewältigt.

BMW X1

Für ein Auto ohne große Bodenfreiheit in der Serienausstattung brillierte er dank ABS und Bergabfahrhilfe.

Die X1-Reihe beginnt bei 26.780 £, kann aber bis auf 40.000 £ steigen, sobald einige der attraktiveren optionalen Extras hinzugefügt wurden. Ich würde zum Beispiel auf jeden Fall zu den Ledersitzen greifen, die nicht nur gut aussehen, sondern auch sehr langlebig sein sollen.

Der brandneue BMW X1 ist eine Klasse. Sicher, geräumig, raffiniert, praktisch und gut gebaut – er ist eine starke Konkurrenz für den Audi Q3 und den Mercedes-Benz GLA.

Rezension: @garethherincx

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar