Testbericht zum Audi Q7 – Automotive Blog

[ad_1]

Der Sektor der großen Luxus-SUVs ist jetzt noch wettbewerbsfähiger geworden – Audi ist mit dem brandneuen Q7 wieder im Spiel.

Ehrlich gesagt war ich schon immer ein großer Fan des Q7 der ersten Generation und war mir daher beim neuen Modell nicht ganz sicher.

Und vergessen wir nicht: Das Vorgängermodell war ein großer Erfolg – ​​seit seiner Einführung im Jahr 2005 wurden weltweit 500.000 Exemplare verkauft.

Audi Q7

Der neue Q7 ist sicherlich anders. Es hat nichts von seiner Präsenz verloren, aber der kurvige Sport-Look ist zugunsten eines schärferen, geformteren Looks gewichen.

Von vorne wird das Auto jetzt von Audis neuem charakteristischen Sechs-Punkt-„Singleframe“-Kühlergrill dominiert, flankiert von Xenon- oder LED-Scheinwerfern (je nach Ausstattung).

Der brandneue Q7 ist sicherlich kein kosmetisches Update. Etwas kleiner, aber dank des längeren Radstands tatsächlich geräumiger im Innenraum. Aufgrund seiner Aluminium-Stahl-Verbundkonstruktion ist es außerdem bis zu 325 kg leichter – und wirtschaftlicher.

Audi Q7

Aber hier ist die Sache: Audi hat den neuen Q7 auch mit einer Menge technischer und sicherheitstechnischer Extras ausgestattet, was ihn zu einem überzeugenden Angebot macht.

Zur Standardausstattung gehört das MMI-Infotainmentsystem von Audi, das Sprach- und Berührungserkennung umfasst (ja, Sie können Postleitzahlen und Telefonnummern auf das Touchpad schreiben!), während die Optionsliste von Audi so lang ist wie Ihr Arm.

Das atemberaubende 12,3 Zoll große „virtuelle Cockpit“, das erstmals im Audi TT vorgestellt wurde, ist auf jeden Fall eine Erwähnung wert. Das futuristische Digitaldisplay ersetzt das Armaturenbrett vor dem Fahrer und ermöglicht es Ihnen, das Navigationssystem (einschließlich einer erstaunlichen Google Earth-Version) sowie die üblichen Zifferblätter anzuzeigen – und das Erscheinungsbild individuell anzupassen.

Audi Q7

Und während der Beifahrer beim TT ausgeschlossen ist, sorgt im Q7 immer noch ein bulliger 8,3-Zoll-Bildschirm in der Mittelkonsole für Ausgleich.

Auch die optionale adaptive Luftfederung und die Allradlenkung lohnen sich auf jeden Fall und sorgen für noch mehr Laufruhe und einfacheres Einparken.

Der Q7 ist nicht nur voll ausgestattet mit Technik, er kann auch mit bis zu sieben Personen und Gepäck beladen werden.

Audi Q7

In der Kabine gibt es drei Sitzreihen, alle mit schönem Leder gepolstert. Selbstverständlich genießen Fahrer und Beifahrer nicht nur eine beeindruckende Aussicht auf die Straße, sondern auch einen komfortablen, komfortablen und geräumigen Bereich.

Passagiere auf den 2/3-Sitzen dahinter erhalten Platz wie in einer Limousine, für die Insassen der dritten Sitzreihe wird es bei Bedarf jedoch etwas enger. Ich würde sagen, nur für Kinder oder kleine Erwachsene, und der Einstieg ist etwas mühsam.

Der Kofferraum fasst beeindruckende 770 Liter und vergrößert sich bei umgeklappten Rücksitzen auf van-ähnliche 1.955 Liter. Es gibt auch zahlreiche Stauräume.

Audi Q7

Und als ob das noch nicht genug wäre, ist der neue Q7 mit dem berühmten quattro 4WD-System von Audi und einem 272 PS starken 3,0-Liter-Dieselmotor mit einer Leistung von 47,9 mpg ausgestattet.

Es ist nicht nur sparsam und so geschmeidig, wie es nur sein kann, es hat auch ordentlich Grunzen zu bieten … Bevor Sie es merken, haben Sie auf offener Straße die gesetzliche Höchstgrenze erreicht. Er kann auch beschleunigt werden – er beschleunigt in nur 6,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h.

Wir fuhren den Q7 in SE- und S-Line-Ausführung mit dem 8-Gang-Tiptronic-Automatikgetriebe. Leider hatten wir keine Gelegenheit, ihn im Gelände zu fahren, aber Audi gibt nicht vor, dass er über etwas anderes als Geländefähigkeiten verfügt. Wenn Sie ein echtes 4×4-Schwergewicht suchen, entscheiden Sie sich für einen Land Rover Discovery Sport oder Range Rover Sport. Die Realität ist, dass nur wenige Q7 im Laufe ihres Lebens den Asphalt verlassen werden, aber es ist gut zu wissen, dass er mit extremen Wetterbedingungen zurechtkommt.

Audi Q7

Selbstverständlich ist der Q7 auch sicher. Bei den Euro-NCAP-Crashtests erhielt er die Höchstpunktzahl von fünf Sternen, eine Advanced-Auszeichnung erhielt er für den Multikollisions-Bremsassistenten (Bestandteil des serienmäßigen Audi pre sense city) und den optional erhältlichen Audi pre sense basic, der in Notsituationen den Sicherheitsgurt schon vorher strafft Bei einer Kollision werden die Fenster und das Schiebedach geschlossen. Für große Familien können außerdem bis zu sechs Kindersitze serienmäßig mit ISOFIX-Halterungen eingebaut werden.

Es macht Spaß, den Q7 zu fahren, und er fühlt sich nicht so groß an, wie er ist, obwohl er beim Fahren auf Bundesstraßen und Autobahnen wahrscheinlich am komfortabelsten ist. Und wie alle Audi-Modelle ist es gut verarbeitet und vermittelt einen Prestige-Charakter.

Ab 50.340 £ ist der neue Audi Q7 ein beeindruckendes Paket – geräumig, sicher, luxuriös, vollgepackt mit Extras und überraschend wendig und sparsam.

Darüber hinaus kann es sich mit seinen Hauptkonkurrenten, darunter dem Volvo XC90, dem Range Rover Sport, dem BMW x5, dem Porsche Cayenne und dem Jeep Grand Cherokee, mehr als behaupten.

Rezension: @garethherincx

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar