Safari-Porsche 911 SC, gefahren von Ken Block, steht zum Verkauf

[ad_1]

Ken Block Safari Porsche 911 SC

Eine Safari-Spezifikation 1978 Porsche Der von Rallye-Superstar Ken Block gefahrene 911 SC wurde auf der Plattform „Collecting Cars“ zur Auktion angeboten.

In Blocks „It’s A Living“-Lackierung ausgeführt straßenzugelassener Sportwagen nahm an der East African Safari Rally Classic 2022 teil.

Der von der berühmten Firma Tuthill Porsche gebaute 911 SC ist eine beeindruckende klassische Rallye-Maschine.

„Ein sorgfältiger Besitzer“

Ken Block Safari Porsche 911 SC

Die East African Safari Rally Classic fand erstmals 2003 statt und feierte den 50. Jahrestag der ursprünglichen Safari Rallye. Mit einer Gesamtdistanz von 1.133 Meilen ist es 100 Meilen länger als die gesamte US-Rallye-Meisterschaft.

Trotzdem gingen Ken Block und Beifahrer Alex Gelsomino bei der Veranstaltung All-In. Mit einem Etappensieg belegte das Duo insgesamt einen respektablen 19. Platz.

Nach Abschluss der Veranstaltung wurde der 911 SC an Tuthill Porsche in Oxfordshire zurückgegeben. Es hält immer noch den darauf angesammelten Schmutz und Staub zurück sein afrikanisches Abenteuer.

Verstärkung kommt

Ken Block Safari Porsche 911 SC

Tuthill Porsche hat sich den Ruf erarbeitet, beeindruckende Produkte zu bauen Rallye-taugliche 911er. Dieser besondere 911 SC ist nicht anders und verfügt über eine verstärkte Karosserie.

Das Team von Tuthill verbrachte rund 350 Stunden damit, das Bauteil wieder auf blankes Metall zu bringen und zusätzliche Verstärkungen und Doppelhautverstärkungen hinzuzufügen. Außerdem wurden verbesserte Halterungen für die Fahrwerksdämpfer verbaut.

Vollständig Unterbodenschutz wurde eingebaut, mit stabilen „Roo“-Stangen. Die Seitenfenster bestehen aus Plexiglas, während ein Safari-Dachlüfter den letzten Schliff gibt.

Innen verfügt der 911 SC über einen vollständig eingeschweißten Überrollkäfig, ein Paar Recaro-Schalensitze und ein gewölbtes Sparco-Lenkrad. Feuerlöscher und Renngeschirre sind ebenfalls vorhanden.

Power-Porsche

Ken Block Safari Porsche 911 SC

Der Antrieb des 911 SC ist ein luftgekühlter 3,0-l-Sechszylinder-Boxermotor. Es wurde eine maßgeschneiderte Rallye-Nockenwelle eingebaut, die die Leistung auf beachtliche 280 PS steigern soll. Tuthill stattete den Porsche mit einem wettbewerbstauglichen Auspuff aus.

Ein maßgeschneidertes Safari-Fünfganggetriebe ist mit einem Sperrdifferenzial verbunden. Dabei wird ein Tuthill-Schalthebel verwendet, der über einen verlängerten Schalthebel verfügt.

Hinter den weißen 15-Zoll-Leichtmetallrädern von Braid befinden sich maßgeschneiderte Tuthill-Bremsen. EXE-TC 5-fach verstellbare Dämpfer, verstärkte Hinterradaufhängungsarme und eine Safari-Zahnstange vervollständigten den Bau.

Bereit für eine erneute Rallye

Ken Block Safari Porsche 911 SC

Tuthill weist darauf hin, dass der 911 SC aufgrund seines guten Zustands Kampfspuren von seiner afrikanischen Konkurrenz trägt. An den unteren Karosserieteilen sind kleinere Schäden zu erkennen, die teilweise mit Klebeband repariert wurden.

Im Inneren findet man etwas Staub und Schmutz, es sollen aber keine elektrisch-mechanischen Mängel am Auto vorliegen. Das bedeutet, dass es bei der Safari Rally Classic im nächsten Jahr wieder für eine Rallye bereit sein könnte.

Da es sich um eine beeindruckende Rallye-Maschine handelt, wird die Tatsache, dass es von Ken Block gefahren wurde, den Reiz nur noch steigern. Die Ausschreibung war bereits vor dem Ende der Auktion am Sonntag, dem 5. Juni, intensiv gewesen.

LESEN SIE AUCH

BMW überrascht mit einer In-Car-Animation zum Platin-Jubiläum

Der Jaguar F-Pace SVR Edition 1988 ist eine Siegesfeier in Le Mans

Mercedes-AMG One debütiert beim Goodwood Festival of Speed ​​2022

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar