Der neueste Bugatti Chiron Super Sport hat gerade das französische Werk des Unternehmens auf dem Weg zu einem Kunden in Singapur verlassen und der Besitzer hat keine Kosten gescheut, um ihn von allen anderen produzierten Einheiten abzuheben.

Dieser besondere Chiron Super Sport ist als „Red Dragon“ bekannt und das Äußere ist in rote Kohlefaser getaucht, die auf Fotos großartig aussieht und wir sind sicher, dass es noch atemberaubender ist, ihn persönlich anzusehen. Unter direktem Licht scheint der rote Kohlenstoff einen sehr satten und lebendigen Farbton zu haben, während er bei dunklerem Licht eher eine kastanienbraune Oberfläche hat.

Im Kontrast zur roten Kohlefaser stehen lackierte Streifen in Nocturne-Schwarz, die sich über die gesamte Fahrzeuglänge erstrecken. Es gibt auch eine Handvoll Komponenten in traditioneller Kohlefaserausführung, glänzend schwarze Räder und rote Bremssättel. Der Eigentümer hat sich auch für die verfügbaren Sky View-Glasdachpaneele entschieden.

Werbung scrollen, um fortzufahren

  Red Carbon Bugatti Chiron Super Sport feiert das Jahr des Drachen

Kein hochmoderner Bugatti wie dieser wäre komplett ohne einen Innenraum, der zum atemberaubenden Äußeren passt. Weißes Leder ziert die Sitze, Türverkleidungen, Säulen und den Getriebetunnel, während andere Bereiche der Türen und das Mittelteil aus Kohlefaser mit einem eleganten Satin-Finish bestehen. Darüber hinaus sind überall rote Akzente zu finden, unter anderem auf dem Rückspiegel, den Nähten über den Sitzen und dem Schriftzug an den Seiten des Tunnels.

Lesen Sie: Dies ist der letzte „Standard“-Bugatti Chiron, der gebaut wird

Bugatti brachte den Chiron Super Sport ein paar Jahre nach der Enthüllung des Weltrekords Chiron Super Sport 300+ auf den Markt. Im Gegensatz zum 300+ bietet der reguläre Super Sport einen etwas besser ausgestatteten Innenraum, behält aber den gleichen 8,0-Liter-W16-Motor mit vier Turboladern und 1.578 PS.

Obwohl die Firma die Identität des Besitzers des Autos nicht preisgegeben hat, kann man nur hoffen, dass sie es fahren und zu Veranstaltungen bringen, anstatt es in einer Sammlung einzusperren.