Red Bull bringt die Formel 1 zurück auf die Nürburgring-Nordschleife

[ad_1]

Red Bull Nürburgring 2023

Red Bull und Sebastian Vettel haben die Spannung der Formel 1 zu Deutschlands Legenden zurückgebracht Nordschleife des Nürburgrings.

An einem Wochenende voller Motorsport-Action war der Höhepunkt, Vettel in einem auf die Strecke gehen zu sehen Red Bull Racing RB7 Formel-1-Wagen.

Der RB7 wurde zuvor von der verwendet viermaliger Formel-1-Weltmeister während seiner dominanten Saison 2011. In diesem Jahr gewann Vettel 11 der 19 Rennen mit dem RB7 und war damit eines der erfolgreichsten Formel-1-Autos immer.

Die Formel 1 in eine CO2-neutrale Zukunft führen

Red Bull Nürburgring 2023

Fahren a modernes Formel-1-Auto Rund um die Nürburgring-Nordschleife erfordert ernsthaftes Engagement. Vettel hatte auf der hügeligen Strecke, die fast 13 Meilen lang ist, mit rund 154 Kurven zu kämpfen.

Nach dem schrecklichen Unfall von Niki Lauda im Jahr 1976 hörte die Formel 1 auf, die gesamte Nordschleife zu nutzen. Auf einer modernen Nürburgring-Strecke fanden bis 2020 Formel-1-Rennen statt Vettel’s 2013 Eifel Grand Prix Sieg.

Bei seiner Rückkehr zum Nürburgring wurde der Red Bull Racing RB7 von angetrieben CO2-neutraler Kraftstoff. Vettel kommentierte: „Ich fühle mich wie in einer Zeitkapsel – viele Erinnerungen sind hochgekommen, als ich ins Auto gestiegen bin. Es wird viel Spaß machen, auf der großen Strecke zu fahren und es auf eine Art und Weise zu machen, mit der ich zufrieden bin. Irgendwie passt hier heute alles zusammen – auch die Tatsache, dass wir das Auto jetzt mit CO2-neutralem Kraftstoff fahren.“

Eine Feier des Motorsports

Red Bull Nürburgring 2023

Neben Vettel war bei der Veranstaltung der aktuelle Scuderia AlphaTauri-Fahrer Yuki Tsunoda in einem Honda NSX GT3 Evozusammen mit den ehemaligen F1-Fahrern David Coulthard, Gerhard Berger und Ralf Schumacher.

Jos Verstappen, Vater des aktuellen Formel-1-Fahrers Max Verstappen, ging im rein elektrischen Wagen auf die Strecke Ford Transit Supervan 4.2. Mathias Lauda, ​​Sohn des verstorbenen Niki Lauda, ​​fuhr einen Ferrari 312 B3-74, den sein Vater benutzte.

Weitere Highlights waren Red Bull Drift Cars, Freestyle Motocross Ausstellungen und sogar ein NASCAR auf der Nordschleife.

LESEN SIE AUCH:

GTI wird elektrisch! Volkswagen enthüllt ID. GTI-Hot-Hatch-Konzept

Die schnellsten Autos am Nürburgring 2023: Rangliste der schnellsten Rundenzeiten

Die besten Neuwagen zum Kauf im Jahr 2023

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar