Porsche stellt zum 75-jährigen Jubiläum das Konzept Vision 357 vor

[ad_1]

Porsche Vision 357 Konzept

Porsche feiert im Jahr 2023 das 75-jährige Jubiläum des Sportwagenbaus und zahlreiche Feierlichkeiten sind geplant.

Zum Auftakt der Feierlichkeiten hat das Unternehmen ein Special enthüllt Retro-inspiriertes Konzeptautogenannt Vision 357.

Der Name ist eine bewusste Anspielung auf der 356 No.1 Roadster: Der erste Porsche-Sportwagen überhaupt, der am 8. Juni 1948 eine allgemeine Betriebserlaubnis erhielt.

Retro-Futurismus zu sehen

Porsche Vision 357 Konzept

Der Vision 357 wurde als reines Konzeptauto konzipiert und wurde „von den Vorschriften befreit“, die für reguläre Serienfahrzeuge gelten. Das Ergebnis ist ein extremes Einzelstück, basierend auf der Plattform, die für das Krachen verwendet wird Porsche 718 Cayman GT4 RS.

Das Team von Style Porsche hat dem Vision 357 das Aussehen einer schmalen Kabine verliehen, die auf einer verbreiterten Karosserie sitzt. Dies ist eine offensichtliche Anspielung auf die Form des Porsche 356, während die umlaufende Windschutzscheibe und die schwarzen A-Säulen an die Form eines Visiers eines Rennhelms erinnern sollen.

Sowohl die Scheinwerfer als auch die Rücklichter sind unter maßgeschneiderten perforierten Abdeckungen montiert. Die Scheinwerfer vereinen das moderne „Vierpunkt-Lichtsignet“ von Porsche mit einem traditionelles rundes Design.
Ein zentrales Kühlergrillmuster auf der Rückseite des Vision 357 ist eine Hommage an die Motorabdeckung auf der 356.

Klassische Optik, moderne Materialien

Porsche Vision 357 Konzept

Trotz seiner Retro-Inspiration nutzt der Vision 357 durch und durch moderne Materialien. Die Seitenschweller bestehen aus naturfaserverstärktem Kunststoff (NFK), darunter natürliche Flachsfasern.

Für die 20-Zoll-Leichtmetallfelgen, die Aero-Abdeckungen aus Kohlefaser tragen, kommt Magnesium zum Einsatz, während Titan- und Keramikteile am Auspuffendrohr zum Einsatz kommen.

Der Vision 357 leiht sich auch seine Mittelmontierter 4,0-Liter-Sechszylinder-Boxermotor vom 718 Cayman GT4 RS. Bemerkenswert ist, dass der ursprüngliche Roadster-Prototyp Nr. 1 von 1948 im Gegensatz zum Serien-Porsche 356 mit Heckmotor auch ein Mittelmotor-Layout hatte.

Allerdings übersteigt die Leistung des Motors im Vision 357 mit 500 PS leicht die 40 PS des ersten 356 …

Ein besonderes Geschenk zum 75. Geburtstag

Porsche Vision 357 Konzept

Porsche entschied sich beim Vision 357 für eine zweifarbige Lackierung, wobei für die Karosserie die Lackierung Ice Grey Metallic und Grivola Grey Metallic verwendet wurde. Beide Farben wurden gewählt ahmen die Grautöne nach beliebt in den 1950er Jahren.

Michael Mauer, Vizepräsident Stil bei Porsche, kommentierte: „Mit dem Porsche Vision 357 haben wir ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk kreiert, das auf Basis des 356 die Bedeutung unserer Design-DNA unterstreicht.“

Das Vision 357-Konzept wird auf dem „DRIVE“-Forum des Volkswagen-Konzerns in Berlin ausgestellt. Es nimmt einen besonderen Platz in der Sonderausstellung „75 Jahre Porsche-Sportwagen“ ein und ist bis Mitte Februar zu sehen.

LESEN SIE AUCH:

Der einzigartige 911 Targa-Klassiker feiert 50 Jahre Porsche Design

Testbericht zum Porsche 911 GT3 RS

Testbericht zum Porsche Cayenne Turbo GT

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar