Norwegen hält die Werbung für selbstaufladende Hybridfahrzeuge von Lexus für irreführend

[ad_1]

Norwegen hält die „Selbstlade“-Werbung von Lexus für irreführend

Der anhaltende Kampf von Lexus um seine selbstladender Hybrid Werbung hat eine neue nordeuropäische Wendung genommen. Die norwegische Verbraucherbehörde hat die Werbung als irreführend eingestuft.

Beschwerden über Anzeigen in Zeitschriften bezogen sich auf die Behauptung, das Auto könne sich selbst aufladen, ohne dass dem Fahrer Kosten entstehen.

Eine der Anzeigen heißt auf Englisch: „In Hybridform Lexus, der Strom kostet (immer) absolut nichts“. Ein weiterer Satz, der in einem angefochtenen Anzeigentext verwendet wurde, lautete: „Lexus bietet die Macht.“

Die norwegische Entscheidung steht im Gegensatz zu einer früheren Entscheidung der britischen ASA Werbung für selbstladende Hybridfahrzeuge von Lexus ist nicht irreführend.

Selbstaufladung – eine „Stachellüge“?

Ein Lexus-Besitzer sagte: „Lexus und Toyota vermarkten ihre Hybridfahrzeuge stark als Selbstauflader, ohne den Kunden darüber zu informieren, dass die gesamte zum Aufladen verwendete Energie aus der Verbrennung von Benzin stammt.“

„In seinen neuesten Anzeigen verwendet Lexus sogar den Satz ‚Lexus bietet die Kraft‘.“ Das ist eine reine aufgepeppte Lüge.“

Das Problem besteht also nicht unbedingt darin, dass die Selbstaufladung irreführend ist. Tatsächlich laden sich die Autos durch regeneratives Bremsen auf, die Rückgewinnung der beim Bremsen verlorenen Energie.

Das Problem besteht darin, dass die zurückgewonnene Energie als „kostenlos“ angedeutet wird. In Wirklichkeit stammte diese Energie aus der Verbrennung von Kraftstoff, was den Fahrer Geld kostete.

Die norwegische Verbraucherbehörde hat daher die Behauptung zurückgewiesen, dass die zurückgewonnene Energie keine Kosten verursacht habe.

Diese Idee wird in einer Vielzahl von Anzeigentexten wiederholt, darunter Zeilen wie „Strom selbst produzieren; lädt sich auf, wenn Sie vom Gas gehen, wenn Sie langsamer werden, ja, sogar während der Fahrt.“ (Auch hier haben wir der Klarheit halber eine wörtliche Übersetzung vorgenommen.)

Norwegen hält die „Selbstlade“-Werbung von Lexus für irreführend

Das Marketinggesetz des Landes verbietet falsche, irreführende oder unangemessene Behauptungen in der Werbung, unter die Aspekte der Behauptung der „Selbstladung“ fallen.

Die Behörden kamen zu dem Schluss, dass die Anzeigen von Lexus Kunden glauben lassen könnten, dass ihr Auto kostenlosen Strom erzeugt. Es wird behauptet, dass diese Marketinginhalte Kunden unter dieser falschen Behauptung dazu gebracht haben könnten, das Auto zu kaufen.



[ad_2]

Schreibe einen Kommentar