Nissan senkt die Preise für das Elektroauto Leaf

[ad_1]

Nissan Leaf

Nissan hat den Preis seines Elektroautos Leaf in der gesamten Produktpalette um 1.650 £ gesenkt.

Infolgedessen liegen die Preise jetzt zwischen 26.345 £ für den Leaf 40kWh in der Acenta-Ausführung und steigen auf 29.345 £ für das Flaggschiff Tekna. Diese Preise beinhalten den Rabatt von 3.500 £ auf den Plug-in Car Grant.

Entscheidend ist, dass die gesamte 40-kWh-Leaf-Reihe dadurch in den Preisbereich des P11D unter 30.000 £ fällt, was sie attraktiver macht Dienstwagenfahrer. Ab April 2020 wird es eine Sachleistungssteuer (BIK) von null Prozent auf Elektrofahrzeuge geben.

Nic Verneuil, Marketingdirektor von Nissan Motors GB, sagte: „Nissan verbessert ständig die Wettbewerbsfähigkeit seiner Fahrzeuge und sorgt dafür, dass Kunden ein besseres Kauf- und Besitzerlebnis genießen.“

„Wir haben uns nicht nur zusätzliche Werksproduktionen gesichert, um den Leaf zugänglicher zu machen, sondern konnten dadurch auch den Preis des Autos auf dem Markt deutlich senken.

„Wenn Kunden bereit sind, umzusteigen, sollten sie nicht warten müssen, bis sie sich ans Steuer eines Elektrofahrzeugs setzen.“

Blatt in zwei Wochen

10.000 Ladestationen in Großbritannien

Dies ist ein kaum verhüllter Hinweis auf die zwölf Monate, die manche Kunden gezwungen sind, auf ihr neues Elektroauto zu warten. Nissan gibt an, dass die Wartezeit auf einen neuen Leaf nur zwei Wochen beträgt.

Der Nissan Leaf verfügt jetzt über zwei hintere USB-Anschlüsse, während die Tekna-Modelle auch LED-Nebelscheinwerfer mit Abbiegefunktion erhalten. Die Lichter sind bei N-Connecta-Versionen optional.

Früher in diesem Jahr, der Leaf e+ wurde dem Sortiment hinzugefügt. Das teurere Modell verfügt über eine 62-kWh-Batterie und ermöglicht eine Reichweite von bis zu 239 Meilen.

Unser Richard Aucock fuhr 2018 den Nissan Leaf der zweiten Generation. Seine Rezension können Sie hier lesen. Sein Urteil:

„Es könnte durchaus das Elektrofahrzeug sein, das neue Autokäufer davon überzeugt, dass Elektroautos der richtige Weg sind. Wenn man dann noch die niedrigen Betriebskosten und die gleichbleibenden Werte hinzunimmt, die denen herkömmlicher Autos entsprechen, und die funktionsreiche Smartphone-App von Nissan, die die Bedienung so schmerzlos wie möglich macht, ergeben sich deutliche Vorteile gegenüber Benzinern oder Dieseln.

„Es gibt immer noch Schwächen. Die Praktikabilität könnte beispielsweise noch besser sein. Das Infotainmentsystem ist in die Jahre gekommen, die Fahrerposition beeinträchtigt. Aber sie sind keine Abschreckungsmittel, die den Deal brechen. Insgesamt ist der neue Leaf eine beeindruckende Maschine, die pünktlich und zu einem wettbewerbsfähigen Preis genau das liefert, was sie tun muss. Das Elektroauto für den Normalbürger ist da.“

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar