Neuer Great British Car Club wird im NEC eröffnet

[ad_1]

Dieses Wochenende ist 2021 NEC Classic Motor Show wird der neueste britische Oldtimer-Club ins Leben gerufen.

Der Great British Car Club soll Enthusiasten aus dem gesamten Automobilspektrum willkommen heißen über das Feiern der Vielfalt.

Der Club wurde von Richard Usher, dem Gründer und CEO des Clubs, gegründet Tolle britische Autofahrt Attraktion in Ambergate, Derbyshire.

Ein breites Spektrum an Autobegeisterten

Großer britischer Autoclub

Richard erklärt: „Da ich Mitglied zahlreicher Clubs bin, ist mir aufgefallen, dass jüngere Enthusiasten und sogar Oldies wie ich weniger auf eine einzige Marke fixiert sind.

„Die Begeisterung für alte Autos erstreckt sich mittlerweile über ein sehr breites Spektrum an Marken und Modellen und ich wollte einen Club gründen, der dies repräsentiert.

„Es gibt Hunderte von hervorragenden Autoclubs, die großartige Arbeit leisten, um das Interesse an alten Autos und deren Nutzung zu fördern, aber wir bei Great British Car Journey verfügen über den Luxus von Einrichtungen, die wir unseren Mitgliedern zur Verfügung stellen können.“

Die Mitgliedschaft im Great British Car Club beginnt bei 31 £ pro Jahr.

Dies berechtigt Mitglieder zu unbegrenzten kostenlosen Besuchen des Great British Car Journey Museums sowie zu Einladungen dazu andere besondere Ereignisse.

Auch Newsletter, Online-Foren und Rabatte auf Oldtimer-Produkte sind vorgesehen.

Altes und Neues am NEC-Stand

Großer britischer Autoclub

Mike Flewitt, der ehemaliger CEO von McLaren Automotivewurde zum Ehrenpräsidenten des Great British Car Club ernannt.

Interessenten, die dem Club beitreten möchten, finden ihn am Stand 5-320 im Village der Federation of British Historic Vehicle Clubs (FBHVC) auf der NEC Classic Motor Show.

Auf dem Stand des Great British Car Club im NEC wird ein McLaren 650S zu sehen sein. Dazu kommt ein seltener Arrol-Johnston Dogcart aus dem Jahr 1905.

LESEN SIE AUCH

RS-Kicker: Schnelle Fords als Star bei NEC-Auktion

Testbericht zum Volkswagen Polo L von 1977: Retro-Straßentest

1983 Austin Metro-Rezension: Retro Road Test

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar