MR-Archiv: Porsche Boxster S 986 Testbericht

[ad_1]

Porsche Boxster S 986

Ein früher 986 Boxster S kann heute für weniger als 5.000 £ erworben werden. Auch wenn wir uns nicht ohne offene Augen darauf einlassen würden, ist ein gebrauchter Boxster ein begehrter zukünftiger Klassiker und könnte ein ausgezeichneter Gebrauchtkauf sein. Machen Sie Ihre Hausaufgaben zu häufigen Problemen – einschließlich IMS-Fehlern – und ziehen Sie in Betracht, einen potenziellen Kauf von einem Spezialisten überprüfen zu lassen.

Diese Rezension zum Porsche Boxster S 986 wurde erstmals veröffentlicht am MotoringResearch.com in 2002.


Modell:
Porsche Boxster S
Körperstil: Cabrio 2dr
Motor: 3.2 liegend gegenüberliegender 6-Zylinder
Kraftstoff: Benzin
Übertragung: 6-Gang-Schaltgetriebe
Datum der Prüfung: September 2002
Von: Peter Burgess

Was ist es?

Dies ist das Auto, das die Marke Porsche einem breiteren Publikum zugänglich machte, ohne die Kompromisse früherer „Budget“-Modelle wie 944 und 968 einzugehen. Im Gegensatz zu diesen wird der Boxster als echter Porsche mit Sechszylindermotor angesehen Hinter den Sitzen platziert, genau wie beim 911. Nur ist der Boxster ein reiner Zweisitzer, bei dem der Motor vor den Hinterrädern sitzt und nicht wie beim größeren Auto dahinter. Es gibt ihn auch nur als Cabriolet, für die Wintermonate ist jedoch ein Hardtop eine übliche Option.

Wo passt es hin?

Der S ist das Spitzenmodell einer Boxster-Baureihe mit zwei Fahrzeugen und einem 260 PS starken 3,2-Liter-Motor. Es kostet weniger als 40.000 £, aber das ist nur ein Ausgangspunkt, denn die Optionsliste ist lang. Für diejenigen mit einem knapperen Budget kostet der 2,7-Liter-Standard-Boxster etwa 32.000 £, obwohl ein Großteil der Ersparnis auf eine geringere Ausstattung zurückzuführen ist. Die Konkurrenz für den Boxster S ist dünn gesät. Der M Roadster von BMW war das richtige Paket, aber eine neue Version auf Basis des Z4 ist noch in weiter Ferne. Hondas S2000 sieht mit 240 PS auf dem Papier gut aus, ist aber über 10.000 Pfund günstiger. Verschiedene TVRs und das kommende CLK-Cabriolet von Mercedes sorgen ebenfalls für Kreide- und Käsekonkurrenz.

Ist es für dich?

40.000 Pfund für einen brandneuen Porsche sind zwar vergleichsweise günstig, aber es lässt sich nicht leugnen, dass das immer noch eine Menge Geld ist. Es wurde 1996 auf den Markt gebracht und hat ein paar sehr kleine Facelifts erfahren, sieht aber heute noch genauso gut und begehrenswert aus wie damals. Offensichtlich ist der Boxster eine leistungsstarke Maschine, aber er lässt sich auch einfach fahren und eignet sich gleichermaßen gut als Wochenendspielzeug oder als Alltagsfahrzeug für den Pendlerverkehr. Allerdings kommt es auf unseren Straßen relativ häufig vor, was dagegen spricht. Es ist auch kein Porsche 911, ein Auto, nach dem sich viele Boxster-Besitzer insgeheim sehnen.

Was macht es gut?

Was der Boxster so gut macht, ist, dass er ein breites Spektrum an Fahrern anspricht. Für den echten Hochleistungsfahrer kann sich der Boxster S in vielerlei Hinsicht mit dem deutlich teureren 911 messen. Der Motor heult im ausgefahrenen Zustand charismatisch auf, die Beschleunigung ist lebendig und die Lenkung und das Handling sind präzise und fein abgestimmt. Tatsächlich ist es die Mischung seiner Fähigkeiten, die diesen Porsche so attraktiv macht, denn mit ihm lassen sich Kontinente genauso komfortabel überqueren wie mit einem Auto.

Was macht es nicht gut?

Es ist extrem schwer, etwas an dem Auto zu bemängeln, so gut ist das Boxster-Paket beurteilt. Uns wäre aufgefallen, dass die Heckscheibe aus Kunststoff besteht, aber die Autos des Modelljahres 2003 bekommen Glas mit Heizelement. Bestimmte Aspekte des Stils und der Schalter im Innenraum könnten eine Aktualisierung vertragen, stellen aber kaum ein Problem dar. Schwierig zu ertragen ist der Preis der optionalen Extras, die teilweise an der Grenze zum Kriminellen liegen. Oh, und ein TVR bietet viel mehr Leistung für das Geld.

Wie ist es, damit zu leben?

Bei einem zweisitzigen Sportwagen eines beliebigen Herstellers wird die Praktikabilität nie im Vordergrund stehen, aber der Boxster macht eine gute Figur. Ein Kofferraum vorne und hinten bedeutet, dass der Gepäckraum ungefähr so ​​groß ist wie in einem Roadster und besser als in einem 911. Das Dach lässt sich in 12 Sekunden aufsetzen. Er leistet sogar 26 mpg und Sie können das Tiptronic-Automatikgetriebe von Porsche für nur 1.759 £ bestellen. Der Boxster ist für Fahrer jeder Körperform und Größe komfortabel und obwohl die Federung straff ist, ist das Fahrverhalten im Allgemeinen sehr akzeptabel.

Würden wir es kaufen?

Mit ganzem Herzen. Wir bewundern die Mischung an Fähigkeiten, die der Boxster S zu bieten hat: Er verbindet komfortablen Tourenwagen und Hochleistungssportwagen ohne Kompromisse. Darüber hinaus sieht es immer noch großartig aus und da es ursprünglich als Cabriolet konzipiert wurde, ist sein Stil wohl dem eines 911-Cabriolets überlegen. Darüber hinaus ist der S so gelungen, dass man sich fragen muss, ob es trotz der Prämie von 20.000 Pfund überhaupt noch einen Platz für das 911-Cabriolet gibt.

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar