Microbus wiedergeboren! Volkswagen stellt den vollelektrischen ID Buzz vor

[ad_1]

Einführung des Volkswagen ID Buzz

Nach endlosen Konzeptautos und Teasern hat Volkswagen das endlich enthüllt elektrischer ID-Buzz MPV und Van.

Inspiriert vom legendären Typ 2 Microbus, dem brandneuer ID Buzz bietet Praktikabilität mit Retro-Stil.

Auch wenn sein Aussehen an die 1950er- und 1960er-Jahre erinnert, sagt Volkswagen, dass die Technik darin steckt elektrisch ID Buzz ist durch und durch modern.

Ist der MPV wieder cool?

Einführung des Volkswagen ID Buzz

Nostalgie spielt beim Design des ID Buzz eine zentrale Rolle. Das markante VW-Emblem auf der V-förmigen Frontplatte ist eine offensichtliche Anspielung zum berühmten Original. Für das gesamte Sortiment sind zweifarbige Lackierungen verfügbar.

Jozef Kabaň, Leiter Volkswagen Design, stellt fest: „Der ID. Buzz ist zeitlos, nachhaltig und dennoch äußerst funktional – das macht es einzigartig.“

Die Fahrzeuge basieren auf denen von Volkswagen Elektrische MEB-Plattform. Dieser wird zum Start über einen 77-kWh-Akku verfügen, der mit einem 150-kW-Elektromotor verbunden ist. Genau wie der Microbus überträgt er die Kraft auf die Hinterräder.

Der ID Buzz ist mit 11-kW-Wallboxen sowie DC-Schnellladegeräten kompatibel. Mit letzterem lassen sich die Akkus in 30 Minuten von fünf auf 80 Prozent aufladen.

„Lounge-ähnliches Ambiente“

Einführung des Volkswagen ID Buzz

Volkswagen verspricht, dass die MPV-Version des ID Buzz ein „loungeartiges, freundliches Ambiente“ bieten wird und darin Platz für fünf Personen bietet.

Schiebetüren hinten erleichtern das Einsteigen in den Fond und ermöglichen den Zugang zum Kofferraum über eine herkömmliche Heckklappe. Mit eingebauter verschiebbarer Rücksitzbank bietet der ID Buzz 1.121 Liter Gepäckraum. Flach zusammengelegt ergeben sich kolossale 2.205 Liter.

Zur Standardausstattung des ID Buzz MPV gehören eine zehnfarbige Innenraumbeleuchtung, eine Klimaanlage mit Klimaanlage, LED-Scheinwerfer und 19-Zoll-Räder. Ein digitales Armaturenbrett und ein 10-Zoll-Multimedia-Touchscreen sind ebenfalls vorhanden.

Käufer können eine zweifarbige Innenausstattung wählen, die die Außenlackierung ergänzt.

Emissionsfreier Gütertransport

Einführung des Volkswagen ID Buzz

Das Innere von der ID Buzz Cargo Praktischer wird es, wenn Volkswagen im Fahrerhaus einen „robusten“ Bodenbelag einbaut.

Kunden haben die Wahl zwischen zwei- oder dreisitzigen Konfigurationen, wobei eine spezielle „Buzz Box“ Platz für die Aufbewahrung eines Laptops oder eines Klemmbretts schafft.

Eine feste Trennwand trennt den Laderaum von der Kabine und bietet Platz für den Transport von zwei Europaletten. Der ID Buzz Cargo hat eine maximale Nutzlastkapazität von 650 kg.

Neueste Technik serienmäßig

Einführung des Volkswagen ID Buzz

Technologie wird im ID Buzz eine Schlüsselrolle spielen, da Volkswagen seine neueste ID-Software installiert. Dazu gehört ein „Car2X“ lokales Warnsystem zum Erkennen von Gefahren sowie die Möglichkeit einer Memory-Funktion zum automatisierten Einparken auf gespeicherten Routen.

Der ID Buzz wird mit „Plug and Charge“-Geräten kompatibel sein und ermöglicht das Bezahlen einfach durch Anschließen eines Ladegeräts. Durch bidirektionales Laden kann der ID Buzz überschüssige Energie aus der Batterie in das Zuhause des Kunden einspeisen.

Die Produktion beider Modelle erfolgt im Volkswagen-Werk Hannover, wo auch der ursprüngliche Microbus gebaut wurde.

Ein offizieller Start ist für Herbst 2022 geplant, wobei Kunden in bestimmten Märkten ab Mai Bestellungen aufgeben können.

LESEN SIE AUCH:

Testbericht zum Volkswagen ID.3

Sehen Sie sich die erstaunliche Oldtimer-Sammlung von Volkswagen an

Klassische Golf GTIs: Fahren mit den Hot-Hatch-Helden von Volkswagen

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar