Maserati enthüllt die wilde Rennstreckenversion des Supersportwagens MC20

[ad_1]

Maserati Project24 MC20 Schienenfahrzeug

Maserati hat eine Sonderversion angekündigt seines MC20 Mittelmotor-Supersportwagen, ausschließlich für den Einsatz auf einer Rennstrecke konzipiert.

Das Auto mit dem Codenamen Project24 soll „die unbegrenzte Leistung der Marke auf ein neues Adrenalinniveau heben“.

Die Produktion des Project24 wird streng limitiert sein, mit Maserati soll nur 62 Exemplare bauen. Die Autos werden keine Straßenzulassung haben.

Weniger Gewicht, mehr Leistung

Maserati Project24 MC20 Schienenfahrzeug

Das regelmäßige Maserati MC20 verfügt über ein Kohlefaser-Chassis und ist somit bereits ein effektiver Ausgangspunkt für ein extremes Rennstreckenauto. Allerdings wird Project24 deutlich leichter sein als das Straßenauto.

Maserati prognostiziert ein Gewicht von nur 1.250 kg: eine Reduzierung um 250 kg gegenüber dem MC20. Unterstützt wird dies durch eine völlig neue Karbonfaser-Karosserie, einschließlich eines riesigen verstellbaren Heckflügels sowie Front- und Seitenfenster aus Kunststoff.

Mehr Leistung vom 3,0-Liter-V6 mit Doppelturboaufladung sorgt dafür, dass der Project24 dies tut deutlich schneller als der MC20. Neue Turbolader steigern die Leistung von 630 PS auf gewaltige 740 PS.

Ein sequentielles Sechsgang-Getriebe nach Motorsport-Spezifikation überträgt die Kraft auf die Hinterräder, wobei Slick-Reifen für maximalen Grip sorgen. Carbon-Keramik-Bremsen sollen dafür sorgen, dass das Abreißen der Strecke so gut wie möglich stoppt.

Das Mitbringen eines Freundes ist optional

Maserati Project24 MC20 Schienenfahrzeug

Im Inneren ähnelt der Project24 stark einem Rennwagen. Es ist ein vollständiger Überrollkäfig nach FIA-Standard sowie ein Motorsport-Kraftstofftank und eine Feuerlöschanlage eingebaut.

Ein Rennschalensitz ist Standard, Käufer können jedoch optional einen Beifahrersitz bestellen. Im Lieferumfang sind Sechspunktgurte sowie ein Kohlefaserlenkrad mit integriertem Bildschirm enthalten. Systeme zur Überwachung der Fahrerleistung und zur Aufzeichnung Ihrer Rundenzeiten finden Sie in der Optionsliste.

Jeder der 62 Käufer wird eingeladen, an einer Reihe maßgeschneiderter Aktivitäten teilzunehmen. Dazu gehören exklusive Track-Day-Events, bei denen der Schwerpunkt darauf liegt, den Fahrern dabei zu helfen, das Beste aus ihren Autos herauszuholen.

Maserati hatte zuvor ein ähnliches Projekt mit dem durchgeführt MC12-Rennversion Supersportwagen. 2006 auf den Markt gebracht, wurden 12 Exemplare zu einem Preis von jeweils 1 Million Euro (840.000 £) verkauft. Preise für das Project24 müssen noch bekannt gegeben werden.

LESEN SIE AUCH:

Testbericht zum Maserati MC20 2022

Neuer Supersportwagen Maserati MC20 Cielo mit cleverem Glasdach vorgestellt

Testbericht zum Maserati GranTurismo MC (2017-2019).

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar