Italienische Superlimousine strebt 500-Meilen-EV-Reichweite an

[ad_1]

Aehra-Limousine

Das italienische „Ultra-Premium“-Elektrofahrzeug-Startup Aehra hat sein zweites neues Auto vorgestellt, das 2026 fällig sein soll. Es folgt die Aehra-Limousine der radikale SUV letztes Jahr enthüllt.

Das in Mailand ansässige Unternehmen Aehra wählte seine lokale Monza Motor Show, um die Limousine vorzustellen, die rund 70 Prozent ihrer Komponenten mit dem SUV teilt. Neben dem schlanken, sehr aerodynamischen Design zeichnen sich beide Fahrzeuge durch eine nach oben öffnende Öffnung aus „Elytra-Flügeltüren“ – ähnlich den Falcon Wing-Hintertüren eines Tesla Model X.

Auch die Limousine wird über den gleichen Elektroantrieb verfügen wie das SUV. Das bedeutet a 120-kWh-Batterie vom österreichischen Unternehmen Miba, drei Motoren und einer Leistung zwischen 750 PS und 815 PS. Ganz zu schweigen von der Leistung eines echten Supersportwagens.

Ein bisschen Lambo

Aehra-Limousine

Apropos Supersportwagen: Die coupéartigen Linien der Limousine sind das Werk von Filippo Perini, dem ehemaligen Designchef von Lamborghini, zu dessen Verdiensten unter anderem der Supersportwagen gehört Aventador, Huracan und Urus. „Gemäß Aehras Doktrin, dass die Form immer der Funktion folgen muss, ist die Limousine das Gegenstück zur barocken Designkultur“, sagt Perini. „Es ist frei von unnötigen Verzierungen und doch voller Emotionen.“

Die Karosserie des Autos besteht aus recycelten Verbundwerkstoffen, darunter geschmiedete Kohlefaser, mit einem eleganten, fließenden Profil, das von Flugzeugen inspiriert ist. Es verwendet Kameras anstelle von Außenspiegeln und „aktive Aerodynamik- und Kühlelemente“ innerhalb eines klaffenden Frontgrills.

Wir haben das Innere der Limousine noch nicht gesehen, erwarten aber ein ähnliches Layout wie das SUV, mit sehr wenigen physischen Bedienelementen und einem riesigen, über die gesamte Breite reichenden Bildschirm, der herausragt das Armaturenbrett um ein privates Kinoerlebnis zu ermöglichen (allerdings nur, wenn das Auto geparkt ist).

Wir nehmen es mit dem Taycan auf

Aehra-Limousine

Eine 925-Volt-Architektur ermöglicht es der Limousine, mit bis zu 350 kW zu laden – was dem schnellsten entspricht öffentliche Ladegeräte für Elektrofahrzeuge in Großbritannien installiert. Eine Zielreichweite von 800 km (497 Meilen) ist mehr als die 453 Meilen, die der Mercedes-Benz EQS bietet, das derzeit erhältliche Elektroauto mit der größten Reichweite.

Zu den Konkurrenten der Limousine gehören die leistungsstärkeren Versionen des Porsche Taycan, das Tesla Model S und konventionellere Superlimousinen wie den BMW M5. Aehra hofft, die Produktion der Limousine auf 25.000 Autos pro Jahr zu steigern und gleichzeitig eine ähnliche Zahl an SUV-Verkäufen zu erzielen.

Zu den Preisen gibt es noch keine Angaben, aber ein Startwert von rund 140.000 £ ist wahrscheinlich. Beobachten Sie diesen Bereich.

LESEN SIE AUCH:

Der neue elektrische Luxus-SUV Aehra debütiert mit zukunftsweisendem Design

Firefly Sport EV: Der elektrische Sportwagen, der Kindern hilft, sicherere Fahrer zu werden

Weitere Neuigkeiten und Ratschläge zu Elektrofahrzeugen

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar