Ineos beteiligt sich am Mercedes-AMG F1-Team

[ad_1]

Mercedes-AMG F1

Der britische Chemieriese Ineos ist zu einem Drittel Anteilseigner des Titelgewinns geworden Mercedes-AMG F1-Teamzusammen mit der Daimler AG und Teamchef Toto Wolff.

Das in Großbritannien ansässige Team, das dieses Jahr die Leistung erbrachte Lewis Hamilton zu seinem siebten Fahrer-Weltmeistertitel, ist seit 2010 in der Formel 1. Seit 2014 hat sie sieben Doppel-Weltmeisterschaften in Folge gewonnen.

Durch die Investition von Ineos wird der Anteil der Mercedes-Benz-Muttergesellschaft Daimler AG von 60 Prozent reduziert.

Der Anteil von Teamchef und CEO Toto Wolff wird von derzeit 30 Prozent erhöht, um sicherzustellen, dass alle drei Eigentümer gleiche Anteile haben.

Herr Wolff wird seine Rolle für weitere drei Jahre fortsetzen – und es wird erwartet, dass der britische Meister Hamilton endlich eine neue Vereinbarung unterzeichnet, um weiterhin für das Team Rennen zu fahren.

„Diese Mannschaft ist für mich wie eine Familie“, sagte Herr Wolff. „Wir haben gemeinsam so viele Höhen und Tiefen durchgemacht, dass ich mir nicht vorstellen kann, mit einer besseren Gruppe von Menschen in diesem Sport zusammenzuarbeiten – und ich bin sehr glücklich, gemeinsam in dieser neuen Ära weiterzumachen.“

Ola Kallenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG, lobte die Stärke des F1-Betriebs in Brackley und sagte, dass es ab 2021 eine noch engere Zusammenarbeit mit der Mercedes-AMG Performance-Straßenwagensparte geben werde.

„Als wir Anfang des Jahres in die Formel 1 einstiegen, entschieden wir uns dafür, mit einem Mercedes-Team zusammenzuarbeiten, das neue Maßstäbe gesetzt hatte“, sagte Ineos-Vorsitzender Sir Jim Ratcliffe. „Seitdem diskutieren wir darüber, wie wir unser Engagement verstärken können.

„Dies ist eine einzigartige Gelegenheit, eine finanzielle Investition in ein Team zu tätigen, das in Bestform ist, aber dennoch über großes Wachstumspotenzial für die Zukunft verfügt.“

Das Team wird weiterhin als Werks-F1-Team von Mercedes-Benz an den Start gehen, das Ineos-Branding dürfte jedoch stärker im Vordergrund stehen.

Die Nachricht kommt, nachdem Ineos den Kauf der Smart-Fabrik von Daimler in Frankreich bestätigt hat, um das zu produzieren Grenadier-SUV.

Ineos hatte dies zuvor geplant Bau einer brandneuen Fabrik in Wales, um das Fahrzeug zu produzieren. Diese Pläne wurden nun aufgegeben.

LESEN SIE AUCH

Mercedes-AMG One: F1-Hypercar benannt

Unsere liebsten Straßenfahrzeuge von Mercedes-AMG

4 von 5 Fahrzeugdiebstählen passieren nachts

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar