Ihr vollständiger Leitfaden zur Formel-E-Saison 2021–22

[ad_1]

Formel-E-Saisonführer 2022

Die FIA-Formel-E-Motorsportsaison 2021–22 beginnt an diesem Wochenende mit einem besonderen Double-Header-Event.

Austragungsort der ersten beiden Runden des Jahres ist ein spezieller Rundkurs rund um die Mauern des UNESCO-Weltkulturerbes in Diriyah, Saudi-Arabien.

Jetzt, in der achten Saison, gab es zahlreiche Fahrerwechsel und Kalenderaktualisierungen.

Wenn Sie neu in der Formel E sind oder sich über die neuesten Entwicklungen informieren möchten, lesen Sie weiter, um sich voll zu versorgen.

OK, was genau ist die Formel E?

Formel-E-Saisonführer 2022

Vereinfacht gesagt ist es das nur FIA-sanktioniert Meisterschaft im Formel-Elektro-Motorsport. Stellen Sie sich Rennwagen im Formel-1-Stil vor, aber mit Batterieantrieb, und Sie sind auf dem richtigen Weg.

Die Meisterschaft begann als eine Möglichkeit, die bedeutende Entwicklung der Elektrofahrzeugtechnologie voranzutreiben und die Batterieleistung zu beweisen muss nicht langweilig sein.

Bei der Meisterschaft ging es jedoch um mehr als nur die pure Neuheit des elektrischen Rennsports.

Die Formel E geht mittlerweile in ihre achte Saison und erfreut sich wachsender Beliebtheit. In dieser Saison nehmen insgesamt 11 Teams teil, an denen mehrere große Automobilhersteller beteiligt sind.

Welche Autos werden in der Formel E eingesetzt?

Formel-E-Saisonführer 2022

Alle Teams verwenden das gleiche Spark SRT05e-Chassis. mit Batterien im Lieferumfang enthalten von McLaren Advanced Technology. Mit einer Beschleunigung von 0 auf 60 Meilen pro Stunde in 2,8 Sekunden und einer potenziellen Höchstgeschwindigkeit von 174 Meilen pro Stunde handelt es sich hierbei um ernsthafte Rennwagen.

Teams können ihre eigenen elektrischen Antriebsstränge liefern und entwickeln, aber die Regeln werden streng gehalten, um sicherzustellen, dass die Rennen knapp sind. Die maximale Leistung jedes Fahrzeugs beträgt 250 kW (335 PS), im Rennmodus wird sie auf 220 kW (295 PS) reduziert.

Die Autos verfügen zwar über aerodynamische Flügel und Spoiler, aber diese sind bei weitem nicht so kompliziert wie die Aerodynamik, die man in der Formel 1 sieht. Auch dies hilft den Autos, in unmittelbarer Nähe zueinander zu fahren und so viele Überholmanöver wie möglich zu fördern.

Die Formel E hatte geplant, für die Saison 2020/21 ein modifiziertes Auto einzuführen. Aufgrund des Coronavirus wurde die Idee des GEN2 Evo jedoch auf Eis gelegt und stattdessen ein völlig neues GEN3-Auto für die Saison 2022–23 geplant.

Welche Autohersteller engagieren sich in der Formel E?

Formel-E-Saisonführer 2022

Da Elektroautos immer häufiger auf der Straße unterwegs sind, haben die Hersteller die Formel E als Gelegenheit genutzt, der Welt zu zeigen, was sie können.

In dieser Saison sind fünf namhafte Automobilhersteller beteiligt. Porsche, Mercedes-Benz, Nissan, DS-Automobileund Jaguar sind alle für 2021-22 am Start.

Wo findet die Formel E statt?

Formel-E-Saisonführer 2022

Bei der Formel E geht es darum, die Action direkt zu den Fans zu bringen, was bedeutet, dass die Rennen auf Stadtkursen in Großstädten auf der ganzen Welt stattfinden.

Die genutzten Strecken sind kürzer als die in der Formel 1 genutzten Strecken, weisen jedoch eine enge Streckenführung auf, die zum Überholen einlädt. Dramatische Kulissen steigern den Reiz des Rennens.

Für die Saison 2021–22 sind Rennen unter anderem in London, Rom, New York und Berlin geplant. Die vollständige Liste finden Sie im Kalender am Ende dieses Artikels.

Ist die Formel E spannend anzusehen?

Formel-E-Saisonführer 2022

Gleiche Maschinen, talentierte Fahrer und kompakte Strecken sorgen dafür, dass die Konkurrenz so hart ist, wie Sie es sich vorstellen können.

Auf der Strecke kommt es häufig zu Stößen und Schlägen, was auch auf die robuste Konstruktion der Autos zurückzuführen ist. Tatsächlich war einer der Gründe, warum die Formel E das GEN2 Evo-Auto einführen wollte, der Versuch, zu verhindern, dass Fahrer auf der Strecke in Berührung kommen!

Den Fahrern steht der „Angriffsmodus“ zur Verfügung, der wie etwas klingt, das davon inspiriert ist Mario Kart. Indem Fahrer die Ideallinie verlassen und durch einen speziell dafür vorgesehenen Bereich der Strecke fahren, erhalten sie eine vorübergehende Leistungssteigerung für ihr Auto.

Fans können im Vorfeld jedes E-Prix auch die sozialen Medien nutzen, um für ihren bevorzugten Fahrer zu stimmen. Die beliebtesten fünf Fahrer erhalten dann einen zusätzlichen „Fanboost“ an Leistung, den sie in der zweiten Rennhälfte einsetzen können.

Kenne ich einen der Formel-E-Fahrer?

Das Formel-E-Starterfeld, das ursprünglich mit zahlreichen ehemaligen F1-Rennfahrern besetzt war, hat sich für eine Vielzahl von Fahrern zu einer begehrten Karrieremöglichkeit im Motorsport entwickelt.

Die F1-Erfahrung ist für 2021–22 immer noch gut vertreten. Stoffel Vandoorne, Pascal Wehrlein, Sebastien Buemi und Jean-Eric Vergne fuhren alle zuvor in der Formel 1, bevor sie auf Elektrofahrzeuge umstiegen.

Antonio Giovinazzi, der drei Saisons beim Alfa Romeo Sauber F1-Team verbrachte, ist der jüngste Neuzugang im Formel-E-Starterfeld.

In der Meisterschaft geht es jedoch nicht nur um pensionierte F1-Fahrer. André Lotterer, der für Porsche fährt, gewann 2012 die Langstrecken-Weltmeisterschaft.

Der Neuseeländer Nick Cassidy, der für Envision Racing fährt, hat zuvor die Super GT- und Super Formula-Meisterschaften gewonnen.

Welche britischen Fahrer treten in der Formel E an?

Formel-E-Saisonführer 2022

Sam Bird, der für das Jaguar Racing Team fährt, ist hier abgebildet und gewann letztes Jahr das zweite New York ePrix-Rennen. Er führte die Meisterschaft einen Großteil der Saison 2020–21 an und wird daher versuchen, diesen Erfolg im Jahr 2022 fortzusetzen.

Der in Cumbria geborene Oliver Turvey hat an mehreren Meisterschaften teilgenommen und ist McLaren F1-Testfahrer. Sein Partner im NIO 333-Team ist in dieser Saison der in London geborene Dan Ticktum.

Barnsleys eigener Oliver Rowland ist jetzt in seiner fünften Formel-E-Saison und fährt derzeit für das Mahindra-Team. Formel-E-Rennsieger Alex Sims wird dieses Jahr an seiner Seite sein.

Avalanche Andretti-Fahrer Jake Dennis kehrt für ein zweites Jahr in die Formel E zurück und nahm zuvor an der DTM-Serie teil.

Wer ist der amtierende Formel-E-Champion?

Formel-E-Saisonführer 2022

Der niederländische Fahrer Nyck de Vries gewann die Fahrermeisterschaft in der Formel-E-Saison 2020-21.

Als Fahrer des Mercedes-EQ Formel-E-Werksteams errang de Vries zwei Siege und zwei weitere Podestplätze. Er verdrängte Edoardo Mortara, der Zweiter wurde, und der Brite Jake Dennis wurde Dritter.

Das Mercedes-EQ-Team sicherte sich außerdem die Teammeisterschaft 2020–21, womit das deutsche Team zum ersten Mal den Hauptpreis gewann. Jaguar wurde Zweiter, DS Techeetah wurde Dritter.

Was ist neu in der Formel E für 2021–22?

Formel-E-Saisonführer 2022

Für die Saison 2021–22 haben die Formel-E-Organisatoren zahlreiche Änderungen am Ablauf der Rennwochenenden vorgenommen.

Bei einem neuen Qualifikationsformat werden die Fahrer in Gruppen eingeteilt, wobei die Schnellsten in die K.-o.-Duell-Phase einziehen. Dies wird zu einem finalen Shootout führen, bei dem zwei Fahrer gegeneinander um die Pole-Position antreten.

Rennen können um bis zu 10 Minuten verlängert werden, wenn Zwischenfälle zu Safety-Car- oder Full-Course-Yellow-Neutralisierungen führen. Dies erfolgt zusätzlich zur regulären Rennzeit von 45 Minuten plus einer Runde.

Auch die Autos selbst werden in dieser Saison von mehr Leistung profitieren. Die Rennleistung wurde von 200 kW auf 220 kW erhöht, wobei der „Attack Mode“ jetzt bis zu 250 kW bietet.

Welches Safety-Car setzt die Formel E ein?

Formel-E-Saisonführer 2022

Eine weitere große Änderung für die Saison 2021–22 ist der Einsatz eines völlig neuen Safety Cars.

In der Formel E kam bereits der elektrische BMW i8 zum Einsatz, in der vergangenen Saison kam bei ausgewählten Läufen ein Mini Electric zum Einsatz. In der Saison 2021/22 führt jedoch der elektrische Porsche Taycan das Feld an.

Mit einer Leistung von 751 PS (560 kW) der Taycan Turbo S hat auf jeden Fall das nötige Tempo, um schnell auf Vorfälle reagieren zu können. Er kann in nur 2,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 161 km/h.

Die radikale Lackierung des Porsche Taycan Safety Car umfasst Farben aller elf an der Serie teilnehmenden Teams sowie die Farben der FIA und der Formel E.

Wie sieht die Zukunft der Formel E aus?

Formel-E-Saisonführer 2022

Die Einführung eines neuen „GEN3“-Formel-E-Wagens der dritten Generation für die Saison 2022–23 ist die größte Entwicklung am Horizont des Sports.

Nach den GEN3-Regeln würde die Formel E Ausstiegsstrafen gegen Hersteller verhängen, die die Serie vorzeitig verlassen. Das bedeutet, dass Hersteller möglicherweise gründlich darüber nachdenken müssen, sich für die neue Serie anzumelden.

Audi Sport und BMW verließ die Serie am Ende der Saison 2020-21. Beide Unternehmen bleiben jedoch weiterhin Antriebslieferanten. Auch Mercedes-Benz wird zum Ende der Saison 2021/22 abreisen.

Das bedeutet, dass die Formel E offenbar hart daran arbeiten muss, große Hersteller zu halten und neue anzuziehen. Maserati hat sich verpflichtet, mit der Einführung von GEN3-Fahrzeugen am Wettbewerb teilzunehmen.

Wie kann ich die Formel E sehen?

Formel-E-Saisonführer 2022

Im Vereinigten Königreich wird Channel 4 nun alle Qualifikationssitzungen und Rennen live übertragen.

Zuschauer in den Vereinigten Staaten können alle Rennen live über CBS Sports verfolgen, wobei eine Auswahl auch im CBS Television Network gezeigt wird. Das Hauptquartier von CBS Sports bietet Streaming für Training und Qualifikation an.

Die Formel E bietet auch Live-Streaming über ihren speziellen YouTube-Kanal an.

Letztes Jahr erschien eine 15-teilige Dokumentarserie mit dem Titel Formel E Unplugged auf dem offiziellen YouTube-Kanal.

FIA-Formel-E-Kalender 2021–2022

Formel-E-Saisonführer 2022
Runden Veranstaltungsort Datum
1 Diriyah, Saudi-Arabien 28. Januar 2022
2 Diriyah, Saudi-Arabien 29. Januar 2022
3 Mexiko-Stadt, Mexiko 12. Februar 2022
4 Rom, Italien 9. April 2022
5 Rom, Italien 10. April 2022
6 Monaco, Monte Carlo 30. April 2022
7 Berlin, Deutschland 14. Mai 2022
8 Berlin, Deutschland 15. Mai 2022
9 Jakarta, Indonesien 4. Juni 2022
10 Vancouver, Kanada 2. Juli 2022
11 New York City, Vereinigte Staaten 16. Juli 2022
12 New York City, Vereinigte Staaten 17. Juli 2022
13 London, Vereinigtes Königreich 30. Juli 2022
14 London, Vereinigtes Königreich 31. Juli 2022
15 Seoul, Südkorea 13. August 2022
16 Seoul, Südkorea 14. August 2022

LESEN SIE AUCH:

Alfa Romeo enthüllt die besten Tunnel Großbritanniens für Fahrgeräusche

Trio von 304 Meilen pro Stunde schnellen Bugatti Chiron Super Sports nach London geliefert

GTO Engineering 250 SWB California Spyder Testbericht

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar