Highways England nutzt einen autonomen ROBOTER, um weiße Linien zu malen

[ad_1]

Highways England Linienmarkierungsroboter

Highways England hat sein neuestes Gadget vorgestellt, um schneller zu werden Straßenarbeiten – ein autonomer Roboter, der dabei hilft, die Zeit zu verkürzen, die zum Malen weißer Linien benötigt wird.

Der vom Auftragnehmer WJ entwickelte Roboter-Vormarkierer nutzt eine präzise Positionierungstechnologie, um zu markieren, wo weiße Linien gemalt werden müssen.

Kürzlich markierte es in vier Stunden einen acht Meilen langen Abschnitt der Autobahn M6 in Staffordshire. Zwei Ingenieure würden normalerweise mehr als eine Woche brauchen, um die gleiche Arbeit zu erledigen.

Highways England Linienmarkierungsroboter

Das Vormarkieren von Straßen für weiße Linien ist eine mühsame Arbeit; Menschen müssen berechnen, wo die Markierungen sein müssen, dann kilometerweit laufen, sich bücken und sie auf die Straße sprühen oder kreiden.

Dies ist sowohl gefährlich als auch anstrengend und erhöht das Risiko von Rückenverletzungen.

Der Roboter erfreut sich bei Auftragnehmern von Highways England immer größerer Beliebtheit: Er hat an der Verbesserung der A14 von Cambridge nach Huntingdon sowie an der M4, der M1 und der M60 gearbeitet.

Highways England Linienmarkierungsroboter

„Wir sind immer auf der Suche nach innovativen neuen Arbeitsweisen“, sagte Julian Lamb, Bauleiter von A14. „Da Sicherheit für uns oberste Priorität hat, ist die Zeitersparnis, die der Roboter bieten kann, gepaart mit der Möglichkeit, unsere Mitarbeiter aus einer potenziell gefährlichen Situation zu befreien, eine großartige Lösung.“

Lamb fügte hinzu, Highways England habe beim A14-Projekt auch mit den Herstellern eines selbstfahrenden Muldenkippers zusammengearbeitet.

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar