Grüne Nummernschilder: Die Antwort auf eine Frage, die niemand gestellt hat?

[ad_1]

Meinung zu grünen Nummernschildern

Grüne Nummernschilder: die Antwort auf eine nie gestellte Frage oder ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Normalisierung von Elektroautos?

Bis 2030 will die Regierung zwischen 50 und 70 Prozent der verkauften Neuwagen extrem emissionsarm sein. Bis dahin ist es noch ein langer Weg: Im bisherigen Jahresverlauf beträgt der Marktanteil batterieelektrischer Fahrzeuge 1,3 Prozent, wenngleich ein Anstieg um 122,1 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2018.

Der Wille ist da, mit a Immer mehr Verbraucher erwarten den Kauf oder das Leasing eines Elektroautos innerhalb der nächsten fünf Jahre. Aber es bleiben noch Hürden.

Begrenzte Reichweite, ein unzureichendes Ladenetz und hohe Listenpreise sind häufige Beschwerden und Gründe gegen die Einführung. Diese Hindernisse werden nicht ewig bestehen bleiben.

Elektrofahrzeuge der nächsten Generation können eine Reichweite von 300 Meilen bieten, das Angebot an Schnellladegeräten ist um 43 Prozent gestiegen, und Fahrzeuge wie der Vauxhall Corsa-e, Peugeot e-208 Und MG ZS EV haben das Potenzial, eine neue Generation von Mainstream-Kunden für die EV-Party zu begeistern.

‚Mach es wie ich‘

Grünes Nummernschild am Elektroauto

Wie unterstützen grüne Nummernschilder also die Masseneinführung von Elektrofahrzeugen?

Die Regierung sagt, dass sie eine „sehr sichtbare Möglichkeit zur Unterscheidung solcher Fahrzeuge und zur Steigerung ihres Profils“ bieten und argumentiert, dass sie „dazu beitragen werden, die Verkehrsteilnehmer zu informieren und die Idee sauberer Fahrzeuge zu normalisieren“.

Rund die Hälfte aller Befragten gaben in einer aktuellen Umfrage an, dass die Sichtbarkeit von Elektroautos auf der Straße ein Schlüsselfaktor für die Normalisierung der Technologie sei. Die elektrischen Versionen des 208 und des Corsa sehen den herkömmlichen Versionen möglicherweise zu ähnlich, um aufzufallen. Im Moment benötigt der Elektrofahrzeugsektor Fahrzeuge, die wie mobile Werbetafeln wirken – eine Art „Tue, was ich tue“ oder „Folge meinem Anführer“-Ansatz.

In diesem Zusammenhang gehen die vorgeschlagenen grünen Nummernschilder nicht weit genug. Anstatt die traditionellen gelb-weißen Schilder durch einen grünen Hintergrund zu ersetzen, bevorzugt die Regierung einen grünen Blitz auf der linken Seite des Schildes.

Es sei unwahrscheinlich, dass ein grüner Hintergrund funktioniere, da er, um für ANPR geeignet zu sein, einen Farbton haben müsse, der für das menschliche Auge weniger sichtbar sei, was den Nutzen für die Wahrnehmung schmälere. Die Umsetzung wäre auch langsamer.

Was ist der Sinn ohne das Bewusstsein? Die Regierung sagt, dass Autos mit grünen Nummernschildern Zugang zu Busspuren oder Fahrspuren für emissionsarme Fahrzeuge, ermäßigte Parkgebühren und Zugang zu Elektroladestationen erhalten könnten. Aber sind diese nicht durch ANPR-Kameras durchsetzbar?

Betreten Sie eine Busspur oder eine Umweltzone mit einem nicht konformen Diesel und Sie können sich darauf freuen, dass innerhalb weniger Tage eine PCN (Strafgebührenmitteilung) auf Ihrer Fußmatte erscheint. Das Ankleben eines grünen Aufklebers auf dem Nummernschild Ihres Dieselautos wird das nicht verhindern.

Apropos Busspuren: Fehlt die geplante Durchfahrtsgewährung für Elektroautos nicht? Wird die zunehmende Verbreitung von Elektroautos nicht zu Staus führen und den Nutzen der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel verringern? Kurzfristig wird es wahrscheinlich zu einem Anstieg des Blutdrucks von Pendlern kommen, die Schlange stehen, um in die Stadt zu gelangen, während neben ihnen eine Busspur leer ist.

Eine Sache, die in vielen Online-Berichterstattungen nicht sofort ersichtlich ist, ist, dass es unwahrscheinlich ist, dass die Regierung grüne Kennzeichen zur Pflicht machen wird. Stattdessen würde sie einen nicht verpflichtenden, aber nicht verpflichtenden Ansatz bevorzugen, bei dem die Kennzeichnung gefördert, aber nicht unbedingt erforderlich ist.

Grün, Schwarz und Weiß

Elektroautos in London ULEV

Dies kann zu Verwirrung führen, insbesondere wenn es um örtliche Behörden geht, die kostenlose Parkplätze oder den Zugang zu bestimmten Straßen für Elektrofahrzeuge anbieten. Würde ein emissionsfreies Auto ohne grünes Nummernschild mit einer Geldstrafe belegt, wenn es einen kostenlosen Parkplatz nutzt? Wenn Elektrofahrzeuge ohnehin von der Steuer ausgenommen sind, welchen Nutzen haben die grünen Schilder dann außer der Sensibilisierung?

Ein offensichtlicher Vorteil besteht darin, dass es einfacher sein sollte, Autos zu identifizieren, die nicht in einer Ladestation für Elektrofahrzeuge geparkt werden sollten. Dies könnte einige Autofahrer dazu verleiten, woanders zu parken. Aber auch hier gilt: Wenn die grünen Kennzeichen nicht obligatorisch sind, wer kann dann sagen, dass der Fahrer sich nicht dagegen entschieden hat?

Was das Bewusstsein anbelangt, muss die Regierung eine Kampagne starten, um die Einführung zu unterstützen grüne Nummernschilder. Wenn ein Verbraucher nicht über die zunehmende Zahl von Elektroautos informiert oder beunruhigt ist, wird ihm ein dünner grüner Streifen an der Seite eines Nummernschilds nicht ins Auge fallen.

Vielleicht wäre es für die Regierung besser, in eine Kampagne zu investieren, die das wachsende Netz an Elektroladestationen fördert und dafür sensibilisiert und gleichzeitig weitere Anreize für die Einführung von Elektrofahrzeugen schafft. Zu sehen, wie Freunde und Familienangehörige auf Elektrofahrzeuge umsteigen, wird der Branche mehr bringen als ein grünes Nummernschild.

Grüne Nummernschilder mögen die Antwort auf eine Frage sein, die niemand gestellt hat, aber die Lösung zu finden, ist alles andere als schwarz auf weiß. Sie haben bis zum 14. Januar Zeit Teilen Sie Ihre Ansichten.

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar