Ferrari F40 von F1-Legende Gerhard Berger steht zur Auktion bereit

[ad_1]

Was kauft ein Formel-1-Fahrer? nach ihrer Pensionierung aus dem Motorsport? Die Londoner Auktion von RM Sotheby’s diese Woche liefert eine Antwort.

Zu der beeindruckenden Auswahl an angebotenen Autos gehört ein 1990 Ferrari F40. Das Besondere an diesem Exemplar ist, dass es aus der Sammlung von Gerhard Berger stammt.

Der österreichische Fahrer hatte eine glänzende Formel-1-Karriere, und sein Besitz trägt zur Attraktivität einer solchen Karriere bei begehrenswerter Ferrari.

Fahren für die Scuderia

Gerhard Bergers Ferrari F40 bei einer Auktion

Berger gab 1984 sein F1-Debüt und fuhr für das ATS-Team in einigen Rennen. Nach Saisonende wurde er in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt, bei dem er sich das Genick brach.

Nach einer beeindruckenden Erholung konnte Berger 1985 mit dem Arrows F1-Team konkurrieren. Ein Wechsel zu Benetton im Jahr 1986 würde jedoch zeigen, was der Österreicher mit einem konkurrenzfähigen Auto wirklich erreichen konnte.

Zusammen mit seinem Teamkollegen Teo Fabi, der sich in der Saison 1986 nicht qualifizieren konnte, gewann Berger auch den Großen Preis von Mexiko. Das verhalf ihm 1987 zu einem Sitz bei der Scuderia Ferrari.

Teamkollegen mit Senna

Gerhard Bergers Ferrari F40 bei einer Auktion

Der junge Österreicher verbrachte drei Saisons bei Ferrari, bevor er 1990 zu McLaren wechselte. Als Teamkollege von Ayrton Senna erlangte er den berüchtigten Ruf, mit dem brasilianischen Fahrer Streiche zu spielen.

Berger kehrte 1993 ein zweites Mal zu Ferrari zurück, bevor er seine Karriere mit zwei Saisons bei Benetton von 1996 bis 1997 beendete.

Nach 10 Formel-1-Siegen und 48 Podestplätzen verließ Berger den Sport Ende 1997. Anschließend wechselte er ins Management und übernahm eine Position bei BMW Motorsport.

Hohe Leistung, dramatisches Aussehen

Gerhard Bergers Ferrari F40 bei einer Auktion

Der F40 wurde zur Feier des 40-jährigen Jubiläums von Ferrari gebaut und sprengte damals die Grenzen der Supersportwagen-Technologie. Für die Karosserie und das Fahrgestell wurden leichte Kohlefasern und Kevlar verwendet. Die Leistung stammt von einem 2,9-Liter-V8-Turbomotor mit 471 PS.

Ein zweckmäßiger Innenraum verstärkte den Leistungsfokus, wobei der F40 mit Mittelmotor eine Höchstgeschwindigkeit von über 200 Meilen pro Stunde erreichen konnte. Hervorragende Leistung und dramatisches Aussehen prägten den Ruf des F40.

Dieses Auto wurde im Neuzustand an einen Ferrari-Enthusiasten in Singapur verkauft und später nach Japan gebracht. Es war 2015 und 2017 auf der Retromobile-Show in Paris zu sehen und wurde dann von einem neuen Besitzer in Deutschland erworben.

Ferrari Classiche-zertifiziert

Gerhard Bergers Ferrari F40 bei einer Auktion

Berger kaufte das Auto im Mai 2019 und reichte es im Dezember 2019 zur Ferrari Classiche-Zertifizierung ein. Dies bestätigte seine Originalität, einschließlich der Tatsache, dass die dünne Lackierung mit sichtbarem Kohlefasergeflecht darunter aus der Fabrik stammte.

Der Vorbesitzer hatte rund 80.000 € (72.500 £) für die Wartung des F40 ausgegeben. Ein Teil dieser Arbeit umfasste den Einbau der bevorzugten nicht einstellbaren Aufhängung. Ein Satz neuer 17-Zoll-Speedline-Räder sowie eine lautstarke Le Mans Quicksilver-Titan-Sportauspuffanlage rundeten die Überarbeitung ab.

Der Kilometerzähler zeigt an, dass der F40 seit dem Neuzustand weniger als 30.000 Kilometer (19.000 Meilen) zurückgelegt hat.

Zum Verkauf bei Sotheby’s

Gerhard Bergers Ferrari F40 bei einer Auktion

Obwohl Berger den F40 erst seit weniger als achtzehn Monaten besitzt, hat er sich entschieden, sich bei der Londoner Auktion von RM Sotheby’s von dem Auto zu trennen.

Eine Vorverkaufsschätzung von 900.000 bis 1,1 Millionen Pfund spiegelt die Begehrlichkeit des Ferrari wider und den zusätzlichen Vorteil, dass er einer Formel-1-Legende gehörte.

Die reine Online-Auktion beginnt am Montag, 26. Oktober, und läuft bis Samstag, 31. Oktober. Zu den weiteren interessanten Losen, die zum Verkauf angeboten werden, gehören ein 2018 Ford GT, ein RUF CTR3 Clubsport und sogar ein Lamborghini LM002.

LESEN SIE AUCH:

Mach rechtzeitig: Die Geschichte des Ford Mustang Mach 1

Volkswagen Golf GTI Mk5: Retro-Straßentest

Jaguar S-Type: der vergessene Jaguar, der die Geschicke des Unternehmens veränderte

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar