Eine Betonbarriere wird den Verkehr auf der Autobahn M20 am Laufen halten

[ad_1]

Auf der M20 sollen Betonbarrieren eingesetzt werden

Autobahnen England wird eine bewegliche Betonbarriere einsetzen, um den Verkehrsfluss in Kent zu regeln. Es wird auf der bereitgestellt Autobahn M20 in Zeiten kanalübergreifender Störungen.

Es wird behauptet, dass das neue System „innerhalb weniger Stunden“ einsatzbereit sein kann, statt der für die Operation Brock erforderlichen einmonatigen Schließungen über Nacht. Unter normalen Verkehrsbedingungen ermöglicht das neue System, dass die Autobahn drei Fahrspuren, einen Standstreifen und eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 Meilen pro Stunde in beide Richtungen beibehält.

Die nun überflüssige Operation Brock sollte die M20 im Falle einer Störung des No-Deal-Brexits offen halten. aber es ist nicht mehr aktiv nach der Entscheidung der Regierung, die Notfallplanung für dieses Szenario einzustellen.

SIEHE AUCH: Brexit-Barriere auf der Autobahn M20 soll abgebaut werden

Die Arbeiten an der beweglichen Betonbarriere zwischen den Anschlussstellen 8 und 9 der M20 werden im Sommer beginnen und voraussichtlich 60 Millionen Pfund kosten. Eine temporäre Lösung wird im Dezember 2020 fertiggestellt sein, ein dauerhaftes System wird 2022 fertiggestellt.

In Städten wie Auckland, Sydney, San Francisco und Vancouver sind bewegliche Barrieren bereits im Einsatz.

Die neue Lösung bedeutet, dass die Arbeit an einem „Offroad“-Ersatz für Operation Stack sowie die Pläne für einen LKW-Wartebereich in Kent ersetzt wurden.

„Kents Widerstandsfähigkeit stärken“

Grant Shapps

Verkehrsminister Grant Shapps sagte: „Nachdem wir den frustrierten Anwohnern und Unternehmen zugehört haben, die von den Operationen Brock und Stack betroffen sind, haben wir in eine neue Lösung investiert, um die Widerstandsfähigkeit von Kent zu stärken und das lebenswichtige Straßennetz auch in Zeiten von Störungen am Laufen zu halten.

„Diese hochmoderne Technologie kann schnell, einfach und sicher eingesetzt werden und stellt sicher, dass Autofahrer im gesamten Landkreis unabhängig von den Umständen mit minimalem Aufwand an ihr Ziel gelangen.“

Die politische Managerin der Freight Transport Association für den Südosten, Heidi Skinner, fügte hinzu: „Kein Betreiber möchte im langsam fließenden oder ruhenden Verkehr stecken bleiben, und die heutige Ankündigung wird eine willkommene Atempause für diejenigen sein, die sich Sorgen über die Auswirkungen möglicher Verzögerungen machen.“ Die Lieferkette des Vereinigten Königreichs vom Kontinent aus sowie für Unternehmen und Einwohner in Kent.

„Es muss jedoch noch mehr getan werden, um sicherzustellen, dass das neue System bestmöglich funktioniert und die Staus bewältigt, die jede Form von kanalübergreifenden Störungen verursachen kann, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Highways England und dem Verkehrsministerium.“ Das.“

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar