Die ULEZ-Erweiterung bringt Transport for London einen riesigen Bonus von 94 Millionen Pfund ein

[ad_1]

London ULEZ Expansionseinkommen

Untersuchungen des RAC haben die erstaunlichen finanziellen Auswirkungen der Expansion Londons aufgedeckt Ultra-Low-Emission-Zone (ULEZ).

Der von Transport for London (TfL) eingeführte größere ULEZ-Bereich hat schätzungsweise 1,5 Millionen zusätzliche Fahrten erfasst durch nicht konforme Fahrzeuge jeden Monat.

Das Ergebnis ist ein zusätzlicher Umsatz von 93,6 Millionen Pfund im ersten Betriebsjahr, dank mehr Fahrer müssen zahlen Die tägliche Gebühr beträgt £ 12,50.

Ausgegrenzt

London ULEZ Expansionseinkommen

Bei seiner Einführung im April 2019 umfasste der ULEZ-Bereich nur das Zentrum von London. Analyse der TfL-Zahlen durch den RAC gefunden diese ursprüngliche Zone Jeden Monat wurden 329.527 Fahrten mit nicht konformen Fahrzeugen durchgeführt.

Im Oktober 2021 wurde die ULEZ auf das von den North und South Circular Roads umgebene Gebiet Londons ausgeweitet. Dadurch sind fast vier Millionen Menschen in der erweiterten Zone eingeschlossen.

Von Anfang November 2021 bis Juli 2022 wurden jeden Monat durchschnittlich 1,9 Millionen Fahrten in die Zone durchgeführt Fahrzeuge nicht konform entweder den Abgasnormen Euro 6 für Diesel oder Euro 4 für Benziner entsprechen.

Der RAC schätzt, dass TfL erhalten haben wird ein Gesamteinkommen von mehr als 112 Millionen Pfund aus der gesamten ULEZ während eines Zeitraums von acht Monaten. Dies steht im Vergleich zu einem früheren Betrag von weniger als 19 Millionen Pfund für das ursprüngliche ULEZ-Gebiet.

„Notwendigkeit eines pragmatischen Ansatzes“

London ULEZ Expansionseinkommen

Solche Zahlen umfassen nicht Bußgeldbescheide (PCNs) wegen Nichtzahlung der ULEZ-Gebühr von £12,50. Bei geschätzten 1,6 Millionen ausgegebenen PCNs zu einem Preis von 160 £ (oder 80 £ bei sofortiger Zahlung) schätzt der RAC, dass TfL Geldstrafen in Höhe von 130,9 bis 261,9 Millionen £ erhalten könnte.

Nicholas Lyes, Leiter der Straßenpolitik bei RAC, sagte: „Die Erweiterung der ULEZ hat zu einer deutlich höheren Einnahmequelle für Transport for London geführt, ungeachtet der Kosten, die mit der Einführung der größeren ULEZ verbunden sind. Londoner, die außerhalb der aktuellen ULEZ leben, werden sich nun Sorgen über die Aussicht auf eine weitere Expansion machen, die für Ende August 2023 geplant ist.

„Obwohl wir akzeptieren, dass Maßnahmen zur Reduzierung der Schadstoffemissionen von Fahrzeugen erforderlich sind, schadet die Krise der Lebenshaltungskosten den Fahrern und es besteht die Gefahr, dass eine weitere Ausweitung der Zone für diejenigen mit älteren Fahrzeugen, die am wenigsten dazu in der Lage sind, äußerst kostspielig wird es sich leisten, sie gegen etwas Neueres auszutauschen.

„Die RAC-Untersuchungen deuten darauf hin, dass Autofahrer ihre Fahrzeuge länger behalten, sodass die reale Gefahr besteht, dass mehr Menschen mit nicht konformen Fahrzeugen gezwungen werden, eine Gebühr zu zahlen, die sie sich kaum leisten können.“

„Wir möchten den Bürgermeister dazu ermutigen, einen pragmatischen Ansatz zu verfolgen und seine Bemühungen zu verdoppeln, Familien und Unternehmen mit geringerem Einkommen und nicht konformen Fahrzeugen durch eine gezielte Abwrackaktion vor etwaigen Expansionsplänen zu unterstützen.“

LESEN SIE AUCH:

Was sind verkehrsberuhigte Viertel – und warum sind sie so umstritten?

Handbetätigung: Neuer „Weniger ist mehr“-Porsche 911 Carrera T enthüllt

Testbericht zum Citroen Ami 2022

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar