Die Regeln für Oldtimer mit schwarzen und silbernen Nummernschildern

[ad_1]

Historische Kennzeichenänderungen

Neue Regeln, die Anfang 2021 eingeführt wurden, haben die Beschränkungen für die Verwendung von Schwarz und Silber bei Autos ausgeweitet Kennzeichen.

Ab dem 1. Januar 2021 dürfen keine Fahrzeuge mehr zugelassen werden, die nach dem 1. Januar 1980 hergestellt wurden Nummernschilder anzeigen im traditionellen Design aus gepresstem Metall.

Dies gilt trotz der Tatsache, dass einige Fahrzeuge weiterhin Anspruch darauf haben Status eines historischen Fahrzeugsda sie von der Kfz-Steuer und den TÜV-Anforderungen befreit sind.

‚Unbeabsichtigte Konsequenzen‘

Historische Kennzeichenänderungen

Die Driver and Vehicle Licensing Agency (DVLA) hat die neuen Regeln aufgrund „unbeabsichtigter Konsequenzen“ aus den bereits 2015 herausgegebenen Leitlinien eingeführt.

Die Ursache war der Versuch, neu zu definieren, welche Fahrzeuge für den Status einer historischen Kfz-Steuer in Frage kommen. Damals erklärte die DVLA, dass jedes historische Fahrzeug, das älter als 40 Jahre sei, schwarze und silberne Nummernschilder verwenden dürfe.

Die DVLA sagt nun, dass dies „nie die Absicht“ war und hat Maßnahmen ergriffen, um die Leitlinien zu ändern.

Besitzer von Fahrzeugen, die nach dem 1. Januar 1980 hergestellt wurden, sind daher nicht mehr in der Lage, die Kennzeichen im traditionellen Stil anzubringen. Dies gilt auch dann, wenn sie derzeit als von der Kfz-Steuer befreit registriert sind.

EU-Kennung ebenfalls verboten

Historische Kennzeichenänderungen

Wer ein Fahrzeug besitzt, das vor dem 1. Januar 1980 hergestellt wurde, kann weiterhin wie bisher schwarze und silberne Nummernschilder anbringen. Um diese Kennzeichen verwenden zu können, müssen Oldtimerbesitzer zunächst sicherstellen, dass sie einen Antrag bei der DVLA gestellt haben Kfz-Steuerbefreiung.

Solche traditionellen Nummernschilder bestehen typischerweise aus gepresstem Metall mit silbernen oder weißen Buchstaben auf schwarzem Hintergrund. Reflektierende weiße oder gelbe Platten wurden zu einem gesetzliche Vorschrift ab 1. Januar 1973.

Seit Beginn dieses Jahres hat die DVLA auch die Anbringung neuer Nummernschilder verboten mit einer EU-Band. Autofahrer müssen jetzt sicherstellen, dass sie bei Reisen in Europa einen „GB“-Aufkleber an ihrem Auto haben.

LESEN SIE AUCH:

Grau erzielt Hattrick als beliebteste Autofarbe Großbritanniens im Jahr 2020

Die besten Superminis zum Kauf im Jahr 2021

Testbericht zum Jaguar F-Type P300 (2021).

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar