Die Preise für Kfz-Versicherungen sind gesunken, aber der Brexit steht bevor

[ad_1]

Kfz-Versicherung Oktober 2019

Neue Daten haben ergeben, dass die Kfz-Versicherungsprämien im dritten Quartal 2019 gesunken sind. Dies folgt auf einen leichten Anstieg im zweiten Quartal und den starken Rückgang im ersten Quartal.

Insgesamt ist die durchschnittliche Versicherungsprämie im dritten Quartal (Juli bis September) so günstig wie nie zuvor: 459 £ gegenüber 472 £ für das zweite Quartal und 466 £ für das erste Quartal. Insgesamt sind die Kosten im dritten Quartal laut MoneySuperMarket fünf Prozent günstiger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Sinken die Versicherungskosten?

Die Zahlen scheinen darauf hinzuweisen. Es ist das erste Mal seit 2015, dass die durchschnittlichen Versicherungskosten in drei aufeinanderfolgenden Quartalen unter 480 £ lagen. Allerdings gibt es immer Raum für Steigerungen.

Versicherungsprämien für junge Fahrer

Tatsächlich gibt es Anzeichen dafür, dass die Preise steigen werden. Die Haftpflicht-, Feuer- und Diebstahlversicherungen sind im Durchschnitt um sieben bzw. sechs Prozent gestiegen. Schuld daran könnte die Brexit-Unsicherheit sein, die durch die dadurch verursachten Währungsschwankungen und Fragen zu importierten Ersatzteilen verursacht wird. Die steigenden Kosten für die Reparatur moderner Autos erhöhen auch die Schadenskosten und treiben die Prämien in die Höhe.

Sind Geschlecht und Alter noch Faktoren?

Gesetzlich ist es den Versicherern nicht gestattet, bei den Kosten aufgrund des Geschlechts zu diskriminieren. Dennoch unterschied sich der durchschnittliche Lohn für Männer und Frauen im dritten Quartal 2019 erheblich. Männer zahlten durchschnittlich 503 £, was einem Rückgang von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Frauen zahlten im Durchschnitt 412 £, was einem Rückgang von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Autofahrer zahlen 1,2 Milliarden Pfund zu viel für ihre Versicherung

Dies ist jedoch nicht speziell auf das Geschlecht zurückzuführen. Riskantere Autos, die es zu versichern gilt, sind im Allgemeinen männlichen Fahrern vorbehalten. Frauen melden zudem weniger Ansprüche und haben daher im Schnitt längere Schadensfreiheitsfristen.

Das Alter ist nach wie vor ein Knackpunkt, vor allem für junge Autofahrer, obwohl die Preise für die jüngsten Autofahrer offenbar sinken. Für Fahrer zwischen 17 und 19 Jahren sanken die Prämien im vergangenen Jahr um vier Prozent auf 991 £ für die Vollkasko. Für alle unter 30-Jährigen sanken die Prämien im dritten Quartal 2019, während sie für alle über 30-Jährigen stiegen.

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar