Die Kfz-Versicherung kostet Sie 200 £ mehr, als sie sollte

[ad_1]

Autofahrer zahlen 1,2 Milliarden Pfund zu viel für ihre Versicherung

Die Financial Conduct Authority (FCA) hat geschätzt, dass jeder britische Versicherungskunde 200 £ mehr zahlt, als er für den Versicherungsschutz benötigt. Wenn man das mit sechs Millionen Autofahrern multipliziert, ergibt sich eine Überzahlung der Versicherungen für das britische Volk in Höhe von 1,2 Milliarden Pfund.

Die FCA ist bereit, gegen Versicherer vorzugehen und erklärt, dass „dieser Markt nicht für alle Verbraucher gut funktioniert“.

„Während viele Leute einkaufen, bekommen viele treue Kunden kein gutes Geschäft.“

Es stellte sich heraus, dass schlechter bezahlte oder schutzbedürftige Kunden tendenziell höhere Versicherungsprämien zahlen mussten. Jeder dritte Kunde zahlt zu viel. Bei diesen sowie bei den von den Versicherern bewerteten Personen war die Wahrscheinlichkeit eines Wechsels geringer. Kurz gesagt, sie quetschen diese Kunden, anstatt sie zu bedienen.

Einfrieren von Preiserhöhungen bei der Verlängerung von Versicherungen und mehr

Autofahrer zahlen 1,2 Milliarden Pfund zu viel für ihre Versicherung

„Wir haben ein Paket potenzieller Abhilfemaßnahmen zusammengestellt, um sicherzustellen, dass diese Märkte wirklich wettbewerbsfähig sind und die von uns aufgedeckten Probleme angehen“, sagte Christopher Wollard, Executive Director für Strategie und Wettbewerb bei der FCA.

„Wir erwarten, dass die Branche dabei mit uns zusammenarbeitet.“

Zu diesen Strategien gehört das Einfrieren der berüchtigten Praxis, die Preise für die Verlängerung von Versicherungen zu erhöhen. Derzeit werden Kunden für ihre Treue eher bestraft als belohnt. Es wurde festgestellt, dass Eröffnungsangebote rabattiert waren. Daher kommt es bei Vertragsverlängerungen fast immer automatisch zu Preiserhöhungen.

Darüber hinaus möchte die FCA sicherstellen, dass Menschen die Freiheit haben, die Versicherung zu wechseln, indem sie verhindert, dass Versicherer von einem Anbieterwechsel abraten.

Gleichzeitig wünscht sich die FCA mehr Transparenz und Dialog zwischen Versicherern und ihren Kunden.

Wann werden wir Veränderungen sehen?

Autofahrer zahlen 1,2 Milliarden Pfund zu viel für ihre Versicherung

Der vollständige Bericht wird im Jahr 2020 veröffentlicht. Citizens Advice lobt zwar die Hervorhebung des Problems durch die FCA, sagt jedoch, dass eine Feier nicht gerechtfertigt sei, bis die Behörde ihren Vorschlägen Folge leistet.

„Es ist großartig zu sehen, dass die FCA anerkennt, dass der Versicherungsmarkt nicht funktioniert“, sagte Gillian Guy, Geschäftsführerin von Citizens Advice.

„Die FCA muss diese mutigen Ideen nun in die Tat umsetzen, um zu verhindern, dass treue Versicherungskunden bestraft werden.“

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar