Die HÄLFTE aller Transporterfahrer ist am Steuer fast eingeschlafen

[ad_1]

Die Hälfte der Transporterfahrer schläft am Steuer ein

Einer neuen Studie zufolge fühlen sich Transporterfahrer im Herbst und Winter müder als im Sommer.

Dies geschieht an dem Wochenende, an dem die Die Uhren gehen zurückDie britische Sommerzeit (BST) endet am Sonntag um 2 Uhr morgens. Das bedeutet, dass viele Transporterfahrer ihren Arbeitstag im Dunkeln verbringen werden.

83 Prozent der Transporterfahrer gaben an, dass Müdigkeit in den Herbst- und Wintermonaten ein Faktor sei, und 45 Prozent sagten, der Mangel an Tageslicht beeinträchtige ihre Stimmung.

Besorgniserregend ist, dass fast die HÄLFTE der 2.000 Transporterfahrer, die an der Studie teilnahmen, zugab, am Steuer fast eingeschlafen zu sein.

Fast zwei Drittel der Befragten gaben an, eine Pause einzulegen, um Müdigkeit zu lindern. Separate Forschungsergebnisse dass dies das einzige Heilmittel gegen schläfriges Autofahren ist. Anfang des Jahres forderte die National Sleep Foundation, dass Autofahrer bei Müdigkeit 15 bis 45 Minuten lang ein Nickerchen machen sollten.

58 Prozent der in dieser neuesten Studie befragten Transporterfahrer gaben an, dass sie das Fenster öffneten, um wach zu bleiben.

Das funktioniert nicht.

Transporterfahrer nachts unterwegs

Es ist vorherzusehen, dass ein Transporterfahrer umso eher müde wird, je länger er auf der Straße ist. Fast zwei Drittel der Fahrer, die mehr als 50 Stunden ihrer Arbeitswoche in ihrem Transporter verbringen, fühlen sich im Winter müder.

Mittlerweile ging es 41 Prozent derjenigen, die zwischen 15 und 20 Stunden in ihrem Transporter arbeiten, genauso.

Steve Bridge, Geschäftsführer von Mercedes-Benz Vans UK, dem Unternehmen, das hinter der Studie steht, sagte: „Obwohl niemand Angst haben sollte, in der Dunkelheit eines Wintermorgens oder -abends zu fahren, ist dies etwas, das besondere Überlegungen erfordert, bevor es überhaupt eingestellt wird.“ draußen auf der Straße.

„Die hart arbeitende Van-Community ist nicht immun gegen die Auswirkungen der saisonalen affektiven Störung (SAD) oder der zunehmenden Isolation in den Wintermonaten. Deshalb sind wir entschlossen, in dieser Zeit der Zeitumstellung das Bewusstsein dafür zu schärfen, wie ermüdend das sein kann.“ Achten Sie in diesem Jahr sowohl auf die körperliche als auch auf die geistige Gesundheit.“

Public Health England (PHE) und der NHS haben am 7. Oktober die Kampagne „Every Mind Matters“ gestartet. Es soll Menschen dabei helfen, einfache Schritte zu unternehmen, um für ihre geistige Gesundheit zu sorgen und andere zu unterstützen.

Eine PHE-Umfrage zeigt, dass 83 Prozent der Menschen in den letzten 12 Monaten erste Anzeichen einer schlechten psychischen Gesundheit hatten. Zu diesen Anzeichen gehören Angstgefühle, Stress, schlechte Laune oder Schlafstörungen.

Hilft Transporterfahrern, besser zu schlafen

Warum Schlaf die beste Vorbeugung gegen schläfriges Autofahren ist

Gemäß den Ratschlägen des NHS sollten Transporterfahrer die folgenden Schritte unternehmen, um Schlafprobleme zu vermeiden:

  • Halten Sie regelmäßige Schlafzeiten ein: Zu Bett gehen, wenn Sie müde sind, und ungefähr zur gleichen Zeit aufstehen, hilft Ihrem Körper, besser zu schlafen. Vermeiden Sie Nickerchen.
  • Konfrontieren Sie Schlaflosigkeit: Wenn du wach liegst, erzwinge es nicht. Stehen Sie auf und gehen Sie wieder ins Bett, wenn Sie sich schläfriger fühlen.
  • Schaffen Sie eine erholsame Umgebung: Dunkle, kühle und ruhige Umgebungen erleichtern das Ein- und Durchschlafen.
  • Schreiben Sie Ihre Sorgen auf: Nehmen Sie sich vor dem Zubettgehen Zeit, um eine Liste für den nächsten Tag zu erstellen.
  • Mehr bewegen, besser schlafen: Aktiv sein kann Ihnen helfen, besser zu schlafen.
  • Leg die Muntermacher weg: Koffein und Alkohol können Sie wach halten und Tiefschlaf verhindern.

Weitere Informationen finden Sie unter Website der NHS Every Mind Matters-Kampagne.

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar