Die falschen Leute kaufen Elektroautos

[ad_1]

Die falschen Leute kaufen Elektroautos

Laut a neuer Bericht87 Prozent der Besitzer von Elektroautos im Vereinigten Königreich sind Männer und die überwiegende Mehrheit von ihnen ist zwischen 45 und 74 Jahre alt.

Und das ist ein großes Problem für die Elektroauto Industrie.

Wenn Sie ein Mann mittleren Alters sind und nicht David Beckham oder Paul Rudd, sind Sie ungefähr so ​​relevant wie Myspace und so einflussreich wie ein Corby-Hosenbüglerverkäufer an einem FKK-Strand.

Eine Röhrenjeans anzuziehen, die Geheimratsecken zu rasieren und deine Instagram-Posts mit Hashtags zu versehen, reicht einfach nicht aus. Sie haben den Berg überwunden und die nächste Station ist der Ruhestand.

Das bedeutet, dass Sie kaum der hippe und angesagte Botschafter sind, den das Elektroauto braucht. Wenn Sie dabei zusehen, wie Sie durch Ihre Lesebrille blinzeln und sich damit abmühen, die Anweisungen für die öffentliche Ladestation zu entziffern, ist das keine gute Werbung für das Elektrofahrzeug.

Jeder unter 34 Jahren wird in das Heiligtum eines zurückkehren langwieriger PCP-Deal auf einer A-Klasse schneller, als Sie „optionale Schlusszahlung“ sagen können.

Camden, verschlossen

Besitzer eines Mercedes EQC

Dem gleichen Bericht zufolge sind weniger als fünf Prozent der Besitzer von Elektroautos zwischen 25 und 34 Jahre alt. Erwartungsgemäß fährt kaum jemand unter 24 Jahren ein emissionsfreies Auto.

Wir sollten nicht überrascht sein. Die meisten jungen Menschen haben entweder Schwierigkeiten, ihren Studienkredit zurückzuzahlen, oder sie sparen hart für eine Anzahlung für ein neues Zuhause. Trotz des Versprechens geringerer Betriebskosten ist ein Elektroauto ein teurer Luxus, auf den man verzichten kann, insbesondere im Zeitalter von Uber.

Broschüren, Anzeigen und Werbevideos zu Elektroautos sind voller Bilder von Jugendlichen, die aussehen, als wären sie direkt vom Camden Market gekommen und verbringen den größten Teil des Tages damit, Mochachinos in Cafés zu essen.

In Adland kleiden sich Besitzer von Elektroautos wie Laufstegmodels, um ihre Fahrzeuge an exotischen Orten aufzuladen, und blicken sehnsüchtig in die Ferne, während sie über ihre wichtige Rolle bei der Rettung des Planeten nachdenken.

Weniger Keiths, mehr Drachen

Smart EQ-Elektrobesitzer

Die Realität ist oft ein Mann mittleren Alters namens Keith, der in einem schwach beleuchteten Teil eines Gebäudes ankommt Autobahnraststätte Um herauszufinden, dass das Ladegerät von einem Verkäufer blockiert wird, der einen Ginsters in einem Insignia isst.

Das Problem ist, dass nur Leute wie Keith es sich leisten können, ein Elektroauto zu besitzen. Er verfügt über die verfügbaren Einnahmen, die Parkplätze abseits der Straße und den Büroparkplatz, um den Besitz eines Elektrofahrzeugs zu einer realistischen Perspektive zu machen.

Für jüngere Fahrer, die Schwierigkeiten haben, über die Runden zu kommen, in einer Wohnung im zweiten Stock wohnen und während der Arbeit auf einem städtischen Parkplatz parken, ist ein Elektrofahrzeug weniger attraktiv als ein Kompakt-Crossover mit einem PCP-Vertrag von 200 £ im Monat.

Es ist ein gewisses Maß an vernetztem Denken erforderlich. Es macht wenig Sinn, junge Leute durch günstige PCP-Angebote zu motivieren, wenn das Angebot nicht mit der Nachfrage mithalten kann und die Infrastruktur nicht vorhanden ist. Aber nichts zieht eine Menschenmenge so sehr an wie eine Menschenmenge, daher wird es reizvoller sein, junge Mitfahrer am Steuer zu sehen, als Keith und seine Lesebrille. Entschuldigung, Keith.

Schenken Sie jemandem wie Emilia Clarke ein Elektroauto, das sie ein Jahr lang nutzen kann, und die Kunden werden Schlange stehen wie die White Walkers vor der Wall. Schenken Sie eines Lily James und Sie werden mehr Baby-Elektroauto-Fahrer haben, als Sie mit einem Ladekabel schütteln können.

Bis dahin werden die „falschen“ Leute die Elektroautoindustrie weiterhin in die falsche Richtung lenken.

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar