Die besten Familien-Fließhecklimousinen zum Kauf im Jahr 2023

[ad_1]

Volkswagen Golf

Man könnte argumentieren, dass der SUV zum Standard-Alleskönner geworden ist. Wenn ja, haben wir unsere aufgerundet Hier finden Sie die beliebtesten Familien-SUVs. Wir haben jedoch immer noch eine Vorliebe für ein mittelgroßes Fließheck; Sie sind günstiger in der Anschaffung, sparsamer und angenehmer zu fahren. Zu den beliebten Modellen auf unserer Liste gehören die Ford Focus, Mercedes-Benz A-Klasse Und Volkswagen Golf.

Wenn Sie im Jahr 2023 ein neues Familien-Fließheck kaufen, werden Sie mit der neuesten Sicherheits- und Konnektivitätstechnologie, beeindruckender Eleganz und effizienten Motoren verwöhnt. Unserer Meinung nach sind dies die besten Autos dieser Klasse. Unsere Auswahl ist in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt.

Audi A3

Testbericht zum Audi A3 Sportback

Mit seinem unverwechselbaren Design und dem richtigen Emblem ist der Audi A3 ein echtes Showroom-Highlight. Auch sein technikgeladener Innenraum ist sehr ansprechend – auch wenn ihm die makellose Qualität fehlt, die Audis früher auszeichnete. Neben einem 10,1-Zoll-Touchscreen mit superscharfen Grafiken befindet sich ein digitales Fahrerdisplay „Virtual Cockpit“. Satellitennavigation, Bluetooth und DAB-Radio gehören zur Standardausstattung, viele Funktionen sind jedoch gegen Aufpreis erhältlich.

Eine Motorenpalette, die vom effizienten TFSI-E-Plug-in-Hybrid bis zum 400 PS starken RS3-Schrägheck reicht, bedeutet, dass für jeden Geschmack ein A3 dabei ist. Für einige Modelle ist auch der Audi-typische Quattro-Allradantrieb erhältlich. Generell bietet das Fahrerlebnis eine gute Balance zwischen Komfort und Dynamik. Achten Sie jedoch auf das straffere Fahrverhalten der sportlicheren S-Line-Versionen.

Wir sagten: „Trotz starker Konkurrenz – nicht zuletzt durch die deutschen Konkurrenten BMW 1er und Mercedes-Benz A-Klasse – ist der Audi A3 ein beeindruckendes Auto, das kaum zu übersehen ist.“

Lesen Sie unseren Testbericht zum Audi A3 Sportback

BMW 1er

BMW 1er

Erwartungsgemäß murrten BMW-Puristen über den Wechsel vom Hinterradantrieb zum Front- oder Allradantrieb für diesen neuesten 1er, der 2019 auf den Markt kam. Allerdings handelt es sich wohl um den bisher am besten gelösten „Baby-BMW“, mit mehr Platz für Fondpassagiere und ein größerer Kofferraum. Allerdings sind viele Konkurrenten im Fond immer noch geräumiger.

Die Gesamtqualität ist gut genug, um mit den teureren mithalten zu können BMW 3er, während die Benzin- und Dieselmotoren eine tolle Mischung aus Leistung und Wirtschaftlichkeit bieten. Die Serienausstattung ist hervorragend: Das SE-Einstiegsmodell verfügt über 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, LED-Scheinwerfer, LED-Rückleuchten, automatische Klimaanlage, schlüssellosen Start, Tempomat, Navigationssystem mit Echtzeit-Verkehrsinformationen und Apple CarPlay für ein Jahr.

Wir sagten: „Der BMW 1er der dritten Generation stellt eine radikale Abkehr von alten Modellen dar.“ Der Innenraum ist etwas düster, aber die Ausstattung ist beeindruckend, insbesondere in den höheren Ausstattungsvarianten.“

Lesen Sie unseren Testbericht zum BMW 1er

Ford Focus

Ford Focus

Der Ford Focus ist eines der herausragenden Autos in dieser überfüllten Klasse, insbesondere wenn man den Preis berücksichtigt. Er lässt sich auch am besten fahren, behauptet seine Position als dynamischer Maßstab und ist ein großartiges Auto für Enthusiasten, die etwas Vernünftiges brauchen. Der 1,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor ist schnell und sparsam, während ein 1,5-Liter-Diesel für alle da ist, die die meiste Zeit auf der Autobahn verbringen.

Der edle Vignale wurde inzwischen eingestellt, aber die Mittelklasse-Titanium-Modelle machen ohnehin mehr Sinn. Aktive Modelle verfügen über eine erhöhte Federung für ein wenig Geländetauglichkeit der rassige Focus ST ist mit Benzin- oder Dieselantrieb erhältlich.

Wir sagten: „Der Focus ist wohl der beste Allrounder in seinem Segment, auch wenn der Volkswagen Golf ihn in puncto Qualität und Abzeichen übertrifft.“

Lesen Sie unseren Testbericht zum Ford Focus

Kia Ceed

Kia Ceed

Der Ceed bietet mehr als die berühmte siebenjährige Garantie von Kia. Schauen Sie über die Tatsache hinaus, dass es bis 2029 abgedeckt ist, und Sie werden ein Auto finden, das unauffällig gestylt, vollgepackt mit Ausstattung und ziemlich gut zu fahren ist. In keinem bestimmten Bereich ist er wirklich herausragend, aber seine Allround-Kompetenz ist vielleicht die größte Stärke des Ceed.

Nach einem Facelift im Jahr 2021 wurde das Sortiment auf drei Ausstattungsvarianten verkleinert. Der Ceed 2 der Einstiegsklasse verfügt über 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, ein 8-Zoll-Touchscreen-Infotainmentsystem, Apple CarPlay, Android Auto, eine Rückfahrkamera und Tempomat. Wählen Sie zwischen 1,0-Liter- und 1,5-Liter-Benzinmotoren sowie einem 1,6-Diesel, bei einigen Modellen optional mit einem Doppelkupplungs-Automatikgetriebe.

Wir sagten: „Im Großen und Ganzen ist das ein sehr gutes Auto, aber denken Sie darüber nach, stattdessen den beeindruckenderen Kia Xceed zu kaufen.“

Lesen Sie unseren Kia Ceed-Test

Mazda 3

Mazda 3

Wenn dies ein Schönheitswettbewerb wäre, würde der schlanke Mazda 3 zweifellos gewinnen. Die Tatsache, dass es sich außerdem gut fahren lässt und wunderschön gebaut ist, könnte für Sie den Deal ohnehin besiegeln. Trotz seines Mainstream-Mazda-Emblems fühlt sich der 3 – erhältlich als Fließheck oder ebenso stilvolle Limousine – wirklich erstklassig an.

Was ist nicht so? Nun, es gibt keine Dieseloption, was weniger problematisch ist als zuvor. Aber das Fehlen eines Hybrids wird für einige ein Problem sein. Die kräftigen C-Säulen sorgen auch dafür, dass die Rücksitze leicht klaustrophobisch wirken, und der 351-Liter-Motor ist kleiner als die meisten Autos hier. Über diese Schwächen könnten wir bei einem so wünschenswerten Gesamtpaket jedoch hinwegsehen.

Wir sagten: „Mit einem edlen Innenraum und hervorragendem Fahrverhalten fragt man sich, warum der 3 in den Verkaufscharts nicht den Ford Focus und den Volkswagen Golf herausfordert.“

Lesen Sie unseren Testbericht zum Mazda 3

Mercedes-Benz A-Klasse

Mercedes-Benz A-Klasse

Die Mercedes-Benz A-Klasse steht regelmäßig auf der Liste der zehn meistverkauften Autos Großbritanniens. Käufer zahlen gerne einen kleinen Aufpreis pro Monat für ein begehrtes Abzeichen, ein beeindruckendes Interieur und die neueste Technologie. Einige Modelle verfügen über ein Paar 10,25-Zoll-Breitbilddisplays, die in der Mitte zusammengefügt werden, um für den Fahrer ein nahezu vollständig digitales Armaturenbrett zu schaffen. Kleinere Modelle verfügen über ein Paar Sieben-Zoll-Bildschirme.

Obwohl die SE- und Sport-Modelle über eine großzügige Ausstattung verfügen, entscheiden sich viele Käufer für ein Upgrade auf die stilvolle AMG Line-Ausstattung. Der Mercedes-AMG A45 S heißes Fließheck ist eines der schnellsten Punkt-zu-Punkt-Autos, die Sie kaufen können, während der A250e Plug-in-Hybrid eine elektrische Reichweite von bis zu 45 Meilen bietet.

Wir sagten: „Eine A-Klasse kann man allein aufgrund ihres Innenraums und ihrer Technik kaufen.“ Es sieht modern aus und fühlt sich hochwertig an.“

Lesen Sie unseren Testbericht zur Mercedes-Benz A-Klasse

Seat Leon

Seat Leon

Lust auf einen Volkswagen Golf, aber gerne Geld sparen? Der Seat Leon ist genau das Richtige für Sie. Er verfügt über die gleiche Plattform und das gleiche Fahrwerk, dennoch ist der Spanier wohl hübscher als der Deutsche und verfügt immer noch über die allerneueste Technologie. Außerdem ist er geräumiger als der vorherige Leon, insbesondere im Fond, obwohl der Kofferraum für diese Fahrzeugklasse etwas klein ist.

Die Preise beginnen bei etwas über 21.000 £, sodass der günstigste Leon den günstigsten Golf um rund 3.000 £ unterbietet. Einen Mittelklasse-Leon FR können Sie zum gleichen Preis kaufen wie einen Einsteiger-Golf. Zu den Merkmalen gehören ein schärferes Design, ein Sportfahrwerk, LED-Scheinwerfer, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, automatische Scheinwerfer, Ambientebeleuchtung, Dreizonen-Klimaautomatik und Parkassistent.

Wir sagten: „Der geräumige Innenraum ist komfortabel, auch wenn das Infotainment so überladen ist wie bei einem Golf.“ Der Sitz ist in der Standardausstattung etwas großzügiger, und wegen der stilvollen Ausstattung und der gepolsterten Sitze werden Sie sich einen FR wünschen.

Lesen Sie unseren Testbericht zum Seat Leon

Skoda Octavia

Skoda Octavia

Der Skoda Octavia hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, daher ist es gut, dass er über einen geräumigen Kofferraum verfügt, in dem all das Besteck Platz findet. Tatsächlich reichen seine gewaltigen 600 Liter Gepäckraum aus, um mit Autos aus dem oberen Segment mithalten zu können. Möglicherweise benötigen Sie den geräumigen Octavia Estate nicht.

Wie der Seat Leon basiert auch der neue Octavia auf der gleichen Plattform wie der Volkswagen Golf, der Skoda legt jedoch Wert auf Innenraum und Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Einstiegsversion der SE Technology kostet rund 22.500 £ und verfügt unter anderem über 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, einen 10-Zoll-Touchscreen, LED-Scheinwerfer, Tempomat und Parksensoren hinten.

Erstmals ist der Octavia als Plug-in-Hybrid erhältlich, während der sportliche Octavia vRS eine Auswahl bietet Benzin, Diesel und Plug-in-Hybrid Antriebsstränge. Einfach ausgedrückt ist der Skoda Octavia genau das Familien-Fließheck, das Sie jemals brauchen werden.

Lesen Sie unseren Skoda Octavia vRS-Test

Toyota Corolla

Toyota Corolla

Der Toyota Corolla kostet mehr als einige seiner Hauptkonkurrenten, aber es lohnt sich, über den Kaufpreis hinauszuschauen. Neben einer umfangreichen Serienausstattung verfügt der Corolla auch über eine Auswahl effizienter Benzin-Elektro-Hybridmotoren, die die Wirtschaftlichkeit eines Diesels bieten. Die 1,8-Liter-Version sollte bis zu 62,7 mpg liefern, während das 2,0-Liter-Aggregat 57,6 mpg schafft.

Das Multimediasystem Toyota Touch 2 ist jetzt mit Apple CarPlay und Android Auto ausgestattet, was einen unserer Kritikpunkte an dem Auto bei seiner Markteinführung beantwortet. Der Corolla kostet zwischen 25.000 und 29.000 £ und verfügt über eine fünfjährige Garantie – und Toyota genießt einen ausgezeichneten Ruf für Zuverlässigkeit.

Wir sagten: „Insgesamt ist der neue Corolla ein hervorragendes Auto, das auf der engeren Auswahlliste von Käufern stehen sollte, die ein intelligentes und effizientes Familien-Fließheckmodell suchen.“

Lesen Sie unseren Testbericht zum Toyota Corolla

Volkswagen Golf

Volkswagen Golf

Der Golf der achten Generation kommt einem so bekannt vor, dass man meinen könnte, er sei eine Weiterentwicklung des Vorgängermodells. Dennoch kann man Volkswagen kaum vorwerfen, dass es auf Nummer sicher gegangen ist; Der Golf ist für Millionen von Autofahrern die erste Wahl – auch wenn er mit dem elektrischen Volkswagen ID.3 mittlerweile einen hauseigenen Konkurrenten hat.

Das Innere ist weniger konventionell. Volkswagen nennt es einen „digitalisierten Arbeitsplatz“, was Marketingsprache für ein digitales Armaturenbrett und eine Reihe berührungsempfindlicher Bedienelemente ist. Für einige Funktionen können Sie Handgesten verwenden, während das Sagen von „Hallo Volkswagen“ die Sprachsteuerung auslöst. Es stehen sogar 32 Umgebungsfarben zur Auswahl. Der Seat Leon und der Skoda Octavia sind finanziell sinnvoller, viele Menschen werden sich jedoch für den gehobenen Golf entscheiden.

Wir sagten: Der Golf fühlt sich tadellos gut zusammengebaut an, im traditionellen deutschen Autostil. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl sportlicher Derivate weiter oben im Angebot, darunter den legendären Golf GTI und den allradgetriebenen Golf R.“

Lesen Sie unseren Volkswagen Golf-Testbericht

LESEN SIE AUCH:

Die besten Autos in jeder Kategorie

So sparen Sie Geld beim Neuwagenkauf

Leitfaden zum Fachjargon zur Autofinanzierung: Was Sie wissen müssen

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar