Die Auswahl an Elektroautos in Großbritannien hat sich in fünf Jahren vervierfacht

[ad_1]

Fahrzeugaufstellung am SMMT-Testtag

Die Wahl des Neuen elektrische Autos Laut der Society of Motor Manufacturers and Traders (SMMT) hat sich die Zahl der im Vereinigten Königreich erhältlichen Fahrzeuge innerhalb von fünf Jahren vervierfacht.

Es gibt mittlerweile rund 80 Elektromodelle zum Verkauf, im Vergleich zu 21 im Jahr 2018. Damit ist mittlerweile fast jedes vierte neue Automodell mit Elektroantrieb erhältlich.

Autokäufer reagieren zunehmend auf den Wandel, sagt der Automobilhandel. Mehr als 750.000 Briten haben den Umstieg bereits vollzogen, und die Neuzulassungen von Elektroautos sind im Jahr 2023 bislang um mehr als ein Viertel gestiegen.

„Großbritanniens Autofahrer profitieren von den massiven Investitionen, die die Hersteller über viele Jahre hinweg getätigt haben, um für jeden Bedarf ein Elektroauto anzubieten“, sagte Mike Hawes, CEO von SMMT.

Reichweitenangst sollten ebenfalls der Vergangenheit angehören, meint das SMMT. Seine Daten zeigen, dass die durchschnittliche Distanz, die ein neues Elektroauto mit einer einzigen Ladung zurücklegen kann, 236 Meilen beträgt – und für Neuwagen, die 2023 auf den Markt kommen, sind es fast 300 Meilen. Das ist etwa das Dreifache der Strecke, die ein durchschnittlicher britischer Autofahrer in einer Woche zurücklegt.

SMMT-Daten zeigen auch, dass es weitere 94 gibt Plug-in-Hybrid (PHEV) Modelle und 42 Hybridmodelle (HEV) im Angebot. Das bedeutet, dass fast zwei von drei verkauften Neuwagen elektrifizierte Autos ausmachen.

Unterstützung für Elektrofahrzeuge

Renault Megane E-Tech Electric

Während die Automobilindustrie ihren Beitrag leistet, ist es jetzt an der Zeit, dass Regierung und Gesetzgebung Maßnahmen ergreifen. „Wir brauchen jetzt einen Rahmen, der sicherstellt, dass jeder von der emissionsfreien Mobilität profitieren kann“, sagte Mike Hawes.

Die SMMT fordert erneut Verbesserungen Die Ladeinfrastruktur Großbritanniens. Während die britische Regierung mehr als 2 Milliarden Pfund zur Verbesserung der Bereitstellung öffentlicher Ladestationen bereitgestellt hat, könnten verbindliche Ziele für die Einführung von Ladestationen dazu beitragen, das Infrastrukturwachstum zu beschleunigen.

Solche Ziele würden auch die Ziele für den Verkauf neuer Elektrofahrzeuge ergänzen, die im Zero Emission Vehicle Mandate festgelegt werden sollen.

Das SMMT strebt außerdem ein „faires und zukunftsorientiertes“ VED-System (Kfz-Steuer) an, einen steuerlichen Rahmen, der dies unterstützt Dienstwagenfahrerund zusätzliche Anreize für private Autokäufer. Es heißt, dass eine Senkung der an öffentlichen Ladestationen gezahlten Mehrwertsteuer auf das gleiche Niveau wie das Laden zu Hause auch für alle fair wäre.

„Diese Fahrzeuge bieten bereits ein herausragendes Fahrerlebnis, aber Autofahrer sollten unabhängig von ihrem Wohn- oder Arbeitsort niedrigere Gesamtbetriebskosten haben, und zwar mit einer fairen Besteuerung, die inspiriert statt behindert“, fuhr Hawes fort.

„Wenn die Bereitstellung der Infrastruktur schneller erfolgt als der Bedarf, kann das Vereinigte Königreich über einen gesunden, dynamischen Markt mit einer immer größeren Modellauswahl verfügen, um Großbritannien als Weltmarktführer im Netto-Null-Verkehr zu behaupten.“

LESEN SIE AUCH

Der Besitz eines Elektroautos ist „ein Tor zum umweltfreundlichen Leben“

So sehen Sie das Indy 500 2023 in Großbritannien

Neuer Aston Martin DB12: Debut des eleganten „Supertourers“ mit 680 PS und neuer Technik

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar