Der Zustand der britischen Straßen hat einen „Krisenpunkt“ erreicht

[ad_1]

Schlagloch Großbritannien

Fast die Hälfte der Autofahrer, die an einer neuen Umfrage teilgenommen haben, glaubt an den Zustand Britische Straßen hat einen Krisenpunkt erreicht.

42 Prozent der Befragten stimmten der Aussage zu: „Ich denke, wir haben eine Krise in Bezug auf den Zustand der Straßenreparatur im Vereinigten Königreich.“ Dieser Anteil steigt im Osten Englands auf 50 Prozent, im Osten auf 49 Prozent Schottland und 46 Prozent im Südwesten.

Nur wenige Menschen glauben, dass die Straßen akzeptabel sind, obwohl Autofahrer in London (32 Prozent), den West Midlands (34 Prozent) und Nordirland (37 Prozent) zufriedener zu sein scheinen als andere. Wir vermuten, dass einige Leser ungläubig den Kopf schütteln werden.

Die Ergebnisse der Re-Flow-Studie fallen mit dem „National Pothole Day“ zusammen, der dies hervorhebt Schlagloch Eine Epidemie, mit der die britischen Autofahrer täglich konfrontiert sind.

In den West Midlands glauben 36 Prozent der 2.092 Befragten, die an der Umfrage teilgenommen haben, dass der Zustand der Straßen einen nationalen Notfall darstellt. Diese Ansicht teilen Autofahrer im Südosten, in Wales und im Nordwesten.

„Eher wie Feuerwehrleute“

Straßenarbeiter reparieren ein Schlagloch

In den Wintermonaten kommt es auf den Straßen zu Schäden, da Regen und Schnee die Oberfläche beschädigen und oft irreparabel sind. Der starker Regen Der Winter 2019/20 hat zu Überschwemmungen und der Entstehung neuer, oft riesiger Schlaglöcher geführt. Es sind entsprechende Investitionen erforderlich, aber Re-flow ist davon überzeugt, dass es dabei um mehr als nur Geld geht.

Es wird ein dreigleisiger Ansatz gefordert, der sich auf Folgendes konzentriert:

  1. Einsatz besserer Projektmanagementmethoden
  2. Bessere Planung von Projekten
  3. Verbesserungen der Baumethoden

Mike Saunders, Geschäftsführer von Re-Flow, sagte: „Die Herausforderungen, mit denen die Branche konfrontiert ist, wenn es darum geht, bei der Gestaltung, dem Bau und der Wartung des Netzwerks innovativer zu sein, sind allgegenwärtig, daher müssen sich die in der Branche Tätigen mit ihnen auseinandersetzen.“ Neue Möglichkeiten, mehr zu tun, um die erhaltenen Mittel optimal zu nutzen, da der anhaltende Investitionsmangel in absehbarer Zukunft anhalten wird.

Das gegenwärtige System, bei dem versucht wird, den Überblick über das Ausbessern der Schlaglöcher zu behalten, anstatt in die ordnungsgemäße Erneuerung des Belags zu investieren, macht Straßenarbeiter eher zu Feuerwehrleuten.“

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar