Der Verkauf von SUVs „lächert“ die Emissionspolitik

[ad_1]

Die Emissionen von SUV überwiegen die Vorteile von Elektrofahrzeugen

Trotz der wachsenden Beliebtheit von Elektroautos deutet eine neue Studie darauf hin, dass der Verkauf großer, schwerer und emissionsintensiver SUVs die anfänglichen Vorteile bei weitem übersteigt. Im Durchschnitt stoßen SUV rund 25 Prozent mehr CO2 aus als normale Pkw.

SUVs und Crossover verkaufen sich 37 zu eins besser als Elektroautos. Während Elektroautos immer beliebter werden und sich die Zulassungen verdoppeln, ist die SUV-Begeisterung noch stärker. Sie machten im vergangenen Jahr 21,2 Prozent des Autoabsatzes aus.

Im Gegensatz zu 2017, als SUVs nur 13,5 Prozent der Autoverkäufe ausmachten. Vor einem Jahrzehnt, als der Crossover gerade erst Fahrt aufnahm, lagen die SUV-Verkäufe bei 6,6 Prozent.

Die Emissionen von SUV überwiegen die Vorteile von Elektrofahrzeugen

Zwischen 2015 und 2018 wurden 47.400 Elektroautos verkauft. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum wurden knapp 1,8 Millionen SUV verkauft. Die Studie stellte fest, dass erschwingliche Finanzierungsangebote SUVs für Autokäufer attraktiver machen.

Wenn man die durchschnittlich erhöhten Emissionen von SUVs auf diese Zahl anwendet, haben 1,8 Millionen SUVs Emissionen, die denen von 2,25 Millionen normalen Autos entsprechen. Das sind zusätzliche Emissionen von mehr als 450.000 Autos, die den Verkauf von Elektroautos um fast das Zehnfache übersteigen.

Die CO2-Emissionen gingen seit Anfang der 2000er Jahre zurück, stiegen jedoch im Jahr 2016 an. Das Verkehrsministerium hat eingeräumt, dass dies „im Großen und Ganzen auf eine Verlagerung hin zur Zulassung größerer Autos mit höheren Emissionen“ zurückzuführen sein könnte.

Die Emissionen von SUV überwiegen die Vorteile von Elektrofahrzeugen

  • Hat Uber zum Londoner Umweltproblem beigetragen?

„Die rasche Verbreitung unnötig großer und energieverbrauchender Fahrzeuge macht die politischen Bemühungen des Vereinigten Königreichs auf dem Weg zur ‚Null‘ lächerlich“, sagte Professor Jillian Anable, Co-Direktorin des britischen Energieforschungszentrums.

„Tatsächlich sind wir schlafwandelnd in das Thema hineingegangen. Die Dekarbonisierung des Pkw-Marktes kann nicht länger auf dem fernen Ziel beruhen, den Verkauf konventioneller Motoren zu stoppen. Wir müssen mit dem Ausstieg beginnenDie umweltschädlichsten Fahrzeuge sofort.“

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar