Der McLaren Speedtail erreicht während des Tests 30 MAL 250 Meilen pro Stunde

[ad_1]

McLaren Speedtail beim Hochgeschwindigkeitstest

A McLaren Speedtail Das Entwicklungsauto hat bei Hochgeschwindigkeitstests im Kennedy Space Center in Florida, USA, mehr als 30 Mal 250 Meilen pro Stunde erreicht.

Bekanntlich überschwänglich Cheftestfahrer Kenny Brack erreichte im Speedtail-Prototyp „XP2“ durchweg die beeindruckende Höchstgeschwindigkeit.

McLaren Speedtail beim Hochgeschwindigkeitstest

Die Tests sind Teil eines Hochgeschwindigkeitsvalidierungsregime das bereits Vollgas in Idiada in Spanien und Papenburg in Deutschland absolviert hat.

McLaren Speedtail beim Hochgeschwindigkeitstest

McLaren macht nur 106 Speedtailsjeweils mit 1.070 PS – das reicht aus, um in weniger als 13 Sekunden von 0 auf 310 km/h zu beschleunigen.

Eine 1,1-Liter-Version des Ford Fiesta, Großbritanniens meistverkauftes Auto, benötigt 13,8 Sekunden, um 100 km/h zu erreichen.

Jeder kostet 2,1 Millionen Pfund (2,7 Millionen US-Dollar).

McLaren Speedtail beim Hochgeschwindigkeitstest

„Es passt, dass das Hochgeschwindigkeitstestprogramm des Speedtail mit mehreren Höchstgeschwindigkeitsläufen an einem Ort endete, der stark mit der Ausweitung der Grenzen extremer Leistung und technischer Exzellenz verbunden ist“, sagte Mike Flewitt, CEO von McLaren Automotive.

„Der Speedtail ist ein wirklich außergewöhnliches Auto, das den Pioniergeist von McLaren verkörpert und unsere Entschlossenheit, weiterhin neue Maßstäbe für die Leistung von Supersportwagen und Hypersportwagen zu setzen, perfekt verdeutlicht.“

McLaren Speedtail beim Hochgeschwindigkeitstest

Der Speedtail ist McLarens Hommage zum Original McLaren F1 Hypercar – wie diese Ikone verfügt es sogar über einen zentral positionierten Fahrersitz im dreisitzigen Cockpit.

Der F1-Faktor ist auch der Grund, warum McLaren nur 106 Speedtails herstellt: um der Anzahl der hergestellten F1-Modelle zu entsprechen.

Der Speedtail ist beachtliche 5,2 Meter lang (das gleiche wie ein Range Rover mit langem Radstand) und wird als der aerodynamisch effizienteste McLaren aller Zeiten beschrieben.

McLaren Speedtail beim Hochgeschwindigkeitstest

Auch der Speedtail ist ein Hybrid: Er verfügt über einen benzinelektrischen Antriebsstrang, der sich beim Fahren selbst auflädt – obwohl McLaren seinen Besitzern auch ein kabelloses Erhaltungsladepad zur Verfügung stellt, um das Hybridsystem in Topform zu halten.

Laut McLaren läuft die Produktion der ersten Speedtail-Hypercars in seinem Produktionszentrum in Woking bereits. Die Auslieferung beginnt im Februar 2020.

McLaren Speedtail 250mph-Tests – in Bildern

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar