Der Jaguar XJ6 des Iron Maiden-Schlagzeugers ist das Coolste in Genf

[ad_1]

Der Jaguar XJ6 des Iron-Maiden-Schlagzeugers ist das Coolste auf dem Genfer Autosalon

Von einem dreitüriger Range Rover Zu Jaguars neuer elektrischer iPaceAm JLR-Stand auf dem diesjährigen Genfer Autosalon mangelt es nicht an Augenschmaus. Aber es gibt ein überraschendes Debüt, das die SUVs übertrifft – und tatsächlich den Anspruch erhebt, es zu sein das coolste Auto der Showgemäß unserer Meinung.

Dieser Jaguar XJ6 der Serie 3 aus dem Jahr 1984 wurde von der Classics-Abteilung des Unternehmens im Auftrag seines neuen Besitzers, des Iron-Maiden-Schlagzeugers Nicko McBrain, auf den neuesten Stand gebracht. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum des Jag

Nicko war an der Gestaltung seines Traum-Jag beteiligt, ebenso wie Wayne Burgess, Leiter des Jaguar Design-Studios. Das Ergebnis ist ein Auto, das sicherlich für Kontroversen sorgen wird, aber im Metallgehäuse einen guten Eindruck macht.

Eine Greatest Hits-Ausgabe

„Das ist mein ultimativer XJ – mein dritter und liebevoll ‚Johnny 3‘ genannt“, sagte McBrain. „Es war eine echte Liebesarbeit zwischen Jaguar Classic und mir. Ich freue mich sehr über die Fertigstellung und vor allem darauf, ihn in Genf zu zeigen – es ist wirklich eine Greatest Hits-Ausgabe und für mich definiert es, worum es beim Jaguar XJ geht.

„Es ist ein Verdienst der Handwerkskunst des Jaguar Classic-Teams.“

Zu den Highlights gehören maßgeschneiderte Stoßfänger vorn und hinten, während die ausgestellten Radkästen einzigartige 18-Zoll-Speichenräder aufnehmen (möglicherweise der umstrittenste Aspekt des Autos).

Die Federung wurde mit einstellbaren Dämpfern verstärkt, während die Lackierung eine maßgeschneiderte malvenfarbene Lackierung aufweist. LED-Scheinwerfer sorgen für eine „Halo“-Tagfahrlichtsignatur, während der Innenraum das moderne, klassische Thema fortsetzt.

Moderne Türdichtungen reduzieren Windgeräusche und sorgen zusätzlich für eine Schalldämmung. Es gibt ein integriertes Touchscreen-Infotainmentsystem mit Navigationssystem, Rückfahrkamera und Telefonanbindung. Vom Gitarrenverstärker inspirierte Knöpfe steuern das Audiosystem.

Die Ledersitze sind von Hand in Rot mit schwarzen Paspeln und geprägten Kopfstützen bezogen, während ein handgefertigter schwarzer Teppich und ein Alcantara-Dachhimmel den modernen Look abrunden.

Es kommt auch nicht nur auf das Aussehen an. Ein 4,2-Liter-Reihensechszylindermotor verfügt über drei SU-Vergaser aus dem E-Type, während vier Auspuffendrohre das maßgeschneiderte Abgassystem vervollständigen.

Von Nickos erstem XJ6 sind auch einige Teile erhalten geblieben, darunter das Jaguar-Leaper-Motorhaubenmaskottchen und die Original-Zündschlüssel.

Wir geben zu, dass das Auto nicht jedermanns Geschmack sein wird, aber wir sind auch ein bisschen begeistert davon. Bitte mehr davon, JLR.

Mehr lesen:



[ad_2]

Schreibe einen Kommentar