Der Ford Explorer 2025 debütiert mit neuem Gesicht und größerem Bildschirm, verzichtet aber auf Hybrid

[ad_1]

Der dreireihige SUV verfügt ab 2025 über eine vereinfachte Reichweite und erhält optional das BlueCruise-Freisprechsystem von Ford

  Der Ford Explorer 2025 debütiert mit neuem Gesicht und größerem Bildschirm, verzichtet aber auf Hybrid

Es ist fast fünf Jahre her, dass Ford im Jahr 2019 den Explorer der sechsten Generation vorstellte, wobei der Mittelklasse-SUV zu den beliebtesten Modellen seiner Klasse gehörte. Für das Modelljahr 2025 erhielt der Explorer das, was in der Branche als Mid-Cycle-Facelift bekannt ist, was ein frisches Gesicht und ein gründlich überarbeitetes Interieur mit sich bringt.

Die äußeren Änderungen am Ford Explorer 2025 sind subtil und ähneln dem chinesischen Explorer, während der Innenraum grundlegend überarbeitet wurde und durch einen größeren 13,2-Zoll-Infotainment-Touchscreen hervorgehoben wird. Ford vereinfacht auch die Ausstattungsstruktur des SUV. Obwohl die meisten Antriebsoptionen gleich bleiben, wurde die Hybridvariante eingestellt.

Mehr: Ford verliert an Vorsprung, da die Produktion des Crossovers im April eingestellt wird

2025 Ford Explorer ST

Das herausragende Merkmal des Äußeren ist die aktualisierte Frontpartie mit einem deutlich größeren Kühlergrill, flankiert von kleineren LED-Scheinwerfern und überarbeiteten Stoßfängereinlässen. Das Profil wurde vom bisherigen Explorer übernommen, die Rücklichter verfügen jedoch über schärfere Grafiken und reichen bis in die neu gestaltete Heckklappe.

Werbung scrollen, um fortzufahren

Der Explorer des neuen Modelljahrs wird in den Ausstattungsvarianten Active, ST-Line, Platinum und ST angeboten, die jeweils über einzigartige Kühlergrills und unterschiedliche Räder verfügen, die sie von anderen abheben. Obwohl die Timberline-Ausstattung derzeit nicht im Angebot enthalten ist, hat Ford die bevorstehende Einführung einer auf den Offroad-Einsatz ausgerichteten Ausstattung angedeutet.

Neu für 2025 ist die Lackierung „Vapor Blue Metallic“, die für alle Ausstattungsvarianten außer Platinum erhältlich ist. Darüber hinaus erhält der ST optional ein schwarzes Dach und einen neuen Satz 21-Zoll-Räder mit Magnetite-Finish. Käufer der Ausstattungsvarianten ST und ST-Line können an einem speziellen Programm in den Ford Performance Racing Schools (Park City, Utah oder Asheville, North Carolina) teilnehmen und die Grenzen ihres sportlich aussehenden Explorers erkunden.

Überarbeiteter Innenraum und teilautonome Fahrfunktionen

Typischerweise weisen überarbeitete Modelle geringfügige Änderungen im Innenraum auf, aber der Ford Explorer 2025 bricht mit einem komplett neu gestalteten Armaturenbrett, das nach vorne verschoben wurde, neue Maßstäbe und schafft so mehr Platz für die Beifahrer.

Herzstück ist ein neuer freistehender 13,2-Zoll-Zentral-Touchscreen im Querformat, kombiniert mit einem 12,3-Zoll-Digitalinstrumentenkombi. Das neue Bildschirmlayout – das subtiler aussieht als die Vollbreitenkonfiguration des chinesischen Explorers – gehört zur Standardausrüstung und integriert das neue Google-basierte „Ford Digital Experience“-Infotainment. Das System ist mit drahtlosem Apple CarPlay/Android Auto kompatibel und unterstützt Google Assistant oder Alexa Built-in für Sprachbefehle. Passagiere können auf dem Hauptbildschirm Videos ansehen oder Videospiele spielen, während das digitale Kombiinstrument jetzt die Karte anzeigen kann.

Ford gibt außerdem an, die Qualität der Materialien in der dreireihigen Siebensitzer-Kabine des Explorers verbessert zu haben. Darüber hinaus wurden auf der Mittelkonsole zwei kabellose Ladepads sowie acht USB-C-Anschlüsse und drei 12-Volt-Steckdosen angebracht, um sicherzustellen, dass die Passagiere unterwegs verbunden und mit Strom versorgt bleiben.

Der Mittelklasse-SUV ist serienmäßig mit einem umfassenden ADAS-Paket (Ford Co-Pilot360 Assist+) ausgestattet. Die wichtigste Neuigkeit ist jedoch die Integration des BlueCruise-Systems von Ford, das die Möglichkeit zum freihändigen Fahren auf der Autobahn bietet. Es ist erwähnenswert, dass BlueCruise im Rahmen eines abonnementbasierten Plans zum Preis von 800 US-Dollar pro Jahr nach einer ersten 90-tägigen kostenlosen Testversion oder zu einem ermäßigten Preis von 700 US-Dollar pro Jahr zum Zeitpunkt des Kaufs erhältlich ist.

Der 400-PS-Motor des ST ist jetzt für den Platinum erhältlich

2025 Ford Explorer Platin

Trotz der optischen und technologischen Verbesserungen nahmen die Ford-Ingenieure nur minimale Änderungen am Unterbau des Explorers vor. Der übernommene turbogeladene 2,3-Liter-Vierzylinder-Ecoboost-Antriebsstrang leistet 300 PS (224 kW / 304 PS) und 310 lb-ft (420 Nm) Drehmoment in den Modellen Active, ST-Line und Platinum. Die ST-Variante verfügt über den 3,0-Liter-Ecoboost-V6, der 400 PS (299 kW / 406 PS) und 415 lb-ft (563 Nm) Drehmoment liefert. Der leistungsstärkere Motor ist jetzt optional in der luxuriösen Platinum-Ausstattung (bisher serienmäßig) erhältlich.

Beide EcoBoost-Antriebsstränge sind ausschließlich mit einem „neu kalibrierten“ 10-Gang-Automatikgetriebe gekoppelt, wobei der ST über Schaltwippen verfügt. Der Hinterradantrieb ist in allen Ausstattungsvarianten Standard, optional wird auch ein Allradantrieb angeboten. Wie oben erwähnt, ist der Explorer Hybrid verschwunden, was bedeutet, dass Fans der Elektrifizierung auf die nächste Generation des beliebten SUV warten müssen.

Werbung scrollen, um fortzufahren

Preise und Verfügbarkeit

Die ersten Exemplare des Ford Explorer 2025 werden voraussichtlich im zweiten Quartal des Jahres bei den US-Händlern eintreffen. Bestellungen werden derzeit entgegengenommen und der Startpreis, einschließlich der Zielgebühren, beträgt 41.220 US-Dollar. Dies entspricht einer Steigerung um 2.765 US-Dollar im Vergleich zum Modell vor dem Facelift, was durch die großzügigere Serienausstattung und Funktionen wie beheizte Vordersitze, elektrische Heckklappe und adaptive Geschwindigkeitsregelung gerechtfertigt ist.

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar