Der Brexit kostet Autofahrer schon jetzt mehr

[ad_1]

Seltsame Fragen an Autohändler

Neue Untersuchungen haben untersucht, wie sich das Ergebnis des EU-Referendums im Jahr 2016 auf die Autokosten im Vereinigten Königreich ausgewirkt hat. In den Jahren seit der Abwahl Großbritanniens sind die Autokosten, einschließlich des Kaufs, gestiegen. WartungKraftstoff und Versicherunghaben alle zugenommen.

Die Anstiege können auf die Unsicherheit zurückzuführen sein Brexitund wie das Pfund dadurch geschwächt wurde. Insgesamt sind die durchschnittlichen Fahrzeugbetriebskosten um 9,3 Prozent gestiegen. Im Vergleich dazu lag die Inflationsrate im gleichen Zeitraum bei 7,3 Prozent.

In Ausstellungsräumen ist der Preis für ein neues Auto nach Angaben des Amtes für nationale Statistik um durchschnittlich 12,3 Prozent gestiegen.

Opel Corsa

Vantage Leasing, das die Studie ursprünglich veröffentlichte, nennt als Beispiel den Vauxhall Corsa. Während ein 1.4i Design-Fünftürer im November 2016 12.480 £ kostete, stieg dieser Wert bis Juni 2019 auf 14.025 £. Das entspricht einer Preissteigerung von 12,4 Prozent.

Auch bei der Versicherung Ihres Autos steigen die Kosten, wenn auch nicht enorm. Eine Jahresversicherung kostete im Sommer 2016 durchschnittlich 737 £. Im gleichen Zeitraum im Jahr 2019 betrugen die Kosten 783 £, also 46 £ mehr. Das ist ein Anstieg von 6,2 Prozent.

Die Kosten für den Betrieb eines Autos steigen nach der Brexit-Abstimmung

Auch die Pflege Ihres Autos kostet mehr. Die Wartung und Reparatur von Fahrzeugen ist in den letzten drei Jahren um 9,2 Prozent teurer geworden. Ersatzteile sind um 8,7 Prozent gestiegen und Reifen sind um 6,4 Prozent teurer.

Ein stetiger Anstieg der Treibstoffpreise ist jedoch ein Phänomen, das viel älter ist als das EU-Referendum. Die normalen Schwankungen gepaart mit dem Einfluss des Brexit haben insgesamt zu einem Anstieg der Zapfsäulenpreise geführt. Der Durchschnittspreis für einen Liter bleifreies Benzin lag zum Zeitpunkt des Referendums bei 1,16 £. Im Oktober 2019 lag der Durchschnitt bei 1,27 £. Das ist ein Preissprung von 9,2 Prozent.

Bei einem 55-Liter-Kraftstofftank ist das eine Steigerung von 6,05 £. Diesel und Super bleifrei sind im gleichen Zeitraum um 11,1 Prozent bzw. 11,6 Prozent gestiegen.

Autofahrer sollten sich über kleine Kraftstoffpreissenkungen ärgern, sagt der RAC

„Seit dem Brexit-Referendum vor dreieinhalb Jahren sind die Kosten für den Betrieb eines Autos allmählich, aber sehr spürbar gestiegen“, sagte James Buttrick von Vantage Leasing.

„Angesichts der großen Unsicherheit über die Einzelheiten des Austritts Großbritanniens aus der EU ist die Automobilindustrie am stärksten betroffen. Es ist kaum vorstellbar, dass sich dies für die Branche oder den Automobilkonsumenten verbessern wird, wenn wir endlich auf den Brexit zusteuern.“

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar