Der BMW 503 der Motorsportlegende John Surtees wird versteigert

[ad_1]

Im Mittelpunkt der Bonhams steht ein unglaublich seltener BMW 503, der dem verstorbenen John Surtees gehört Goodwood SpeedWeek Versteigerung.

Surtees zeichnet sich dadurch aus, dass er der einzige Mensch ist, der sowohl die Formel-1- als auch die Motorrad-Grand-Prix-Weltmeisterschaft gewonnen hat.

Sein Besitz erhöht das, was bereits ist wünschenswertes Modell zu einem wirklich einzigartigen Sammlerstück.

John Surtees BMW 503

Als Teenager nahm John Surtees an Motorradrennen teil und wechselte 1952 zu Grand-Prix-Rennen. 1955 nahm er einen Werksfahrer für Norton an, bevor er 1956 zu MV Augusta wechselte.

Surtees gewann dreimal die 350er-Grand-Prix-Weltmeisterschaft und unglaubliche viermal den Titel in der 500er-Klasse. Er gewann auch die Isle of Man TT.

1960 wechselte er zum Rennsport auf vier Rädern und wurde 1963 vom Formel-1-Team von Ferrari rekrutiert. In der darauffolgenden Saison gewann er mit dem italienischen Team die Fahrerweltmeisterschaft und festigte damit seine Fähigkeiten sowohl auf zwei als auch auf vier Rädern.

Nachdem er sich 1972 vom Rennsport zurückgezogen hatte, blieb Surtees bis zu seinem Tod im Alter von 83 Jahren im Jahr 2017 in der Rennsportwelt aktiv. Im Vorjahr wurde ihm für seine Verdienste um den Motorsport ein CBE verliehen.

John Surtees BMW 503

Mit der Einführung des 503 im Jahr 1956 wollte BMW amerikanische Käufer für die Marke gewinnen. Dies folgte dem Erfolg von Mercedes-Benz-Modellen wie dem 300SL auf der anderen Seite des Atlantiks.

Ähnlich wie die Limousine 502 wurde der 503 sowohl als Coupé als auch als Cabriolet angeboten. Dies bedeutete, den gleichen 3,2-Liter-V8-Motor beizubehalten, die Leistung jedoch durch mechanische Optimierungen auf 140 PS zu steigern.

Nur drei Jahre lang wurden insgesamt 413 Exemplare des 503 gebaut. Darunter waren 138 Cabriolets, von denen nur drei in Rechtslenkerausführung hergestellt wurden.

John Surtees BMW 503

Dieses besondere Modell von 1957 wurde für Frau Aldington vom Familienunternehmen AFN Ltd. bestellt. Zu dieser Zeit fungierte AFN als die Britischer Importeur für BMW-Fahrzeuge und war später auch für Porsche verantwortlich.

John Surtees kaufte den 503 im Jahr 1987, als AFN Ltd an Porsche verkauft wurde. Da der BMW mehrere Jahre in einer Werkstatt stand, war er in einem relativ guten Zustand.

Dies hielt Surtees jedoch nicht davon ab, die Fähigkeiten führender BMW-Experten zu nutzen, um eine gründliche Restaurierung des 503 durchzuführen. Die Liebe zum Detail stellte sicher, dass sogar Funktionen wie das hydraulisch klappbare Softtop-Dach ordnungsgemäß funktionierten.

John Surtees BMW 503

Surtees nutzte den BMW 503 weiterhin als sein Privatauto, wobei auf dem V5C-Dokument weiterhin sein Name stand. Ein umfassender Geschichtsordner beschreibt detailliert die Arbeiten, die durchgeführt wurden, während sich das Auto im Besitz von Surtees befand.

Angesichts der Seltenheit rechtsgelenkter 503 erhöht der berühmte ehemalige Besitzer den erwarteten Verkaufspreis nur. Bonhams hat vorgeschlagen, dass dieser besondere BMW bei Zuschlag zwischen 220.000 und 260.000 Pfund einbringen sollte.

Zum Vergleich: ein 1957er BMW 507 aus dem Surtees-Anwesen verkauft von Bonhams im Jahr 2018. Mit unglaublichen 3,8 Millionen Pfund wurde ein neuer Auktionsweltrekord für BMWs aufgestellt.

Der Goodwood SpeedWeek-Verkauf findet am Samstag, den 17. Oktober, statt und es gibt auch eine Fülle beeindruckender Klassiker zu gewinnen.

LESEN SIE AUCH

Ferrari 250 GTO: Joe Macari über das Fahren des ultimativen Oldtimers

Steve Coogans „perfekter“ Jaguar E-Type zum Verkauf

Warum das Abwrackprogramm Mike Brewer zum Weinen brachte

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar