Der bedeutendste Shelby Mustang von 1965 der Welt wird versteigert

[ad_1]

Mecum erster Shelby GT350R

Ein Auto, von dem behauptet wird, es sei das „historisch bedeutsamste“ Shelby Mustang das jemals das Werk verlassen wird, steht bald zum Verkauf.

Der allererste Shelby GT350R, der 1965 als Prototypmodell gebaut wurde, wurde nach einer einzigartigen Spezifikation gebaut, wobei Teile nur in diesem Auto zu finden waren.

Nach einem Leben voller Siege bei Rennen und neueren Auftritten in der Concours d’Elegance-Szene wird der „Flying Mustang“ bei der Auktion versteigert Mecum Indy 2020 Verkauf im Mai.

Kein Auto für Sekretärinnen

Mecum erster Shelby GT350R

Die Geschichte des GT350R begann als Projekt, das die öffentliche Wahrnehmung des Ford Mustang verändern sollte. Anstatt als gesehen zu werden sanftmütig Als Alltagsmaschine wollte Ford dem Pony Car der ersten Generation Motorsport-Drama verleihen.

Shelby American wurde gebeten, eine Hochleistungsversion des Mustang zu entwickeln, die das Potenzial für den Einsatz im Rennsport hätte. Das Ergebnis waren 34 Exemplare des Shelby GT350R.

Mit dem einzigen Zweck, Shelby den Einstieg in das Auto bei SCCA-Sportwagenwettbewerben zu ermöglichen, wollte der GT350R-Hardcore-Rennwagen auf der Rennstrecke dominieren.

Mecum erster Shelby GT350R

Das von Mecum verkaufte Autoset ist der erste Prototyp des GT350R. Das Chassis 5R002 wäre das allererste Shelby R-Modell und würde ausgiebig für Tests und Entwicklung genutzt.

Amerikanische Shelby-Fahrer wie Ken Miles und Chuck Cantwell würden für einen Großteil des Fahrens verantwortlich sein. Diese Teile und Ideen würden zusammen mit den anderen 34 für den Kundenkauf gebauten Autos in Shelbys zweites Werks-R-Modell integriert werden.

Neben den Test- und Homologationsanforderungen nutzte Shelby das Auto auch für tatsächliche Rennen. Tatsächlich wäre dieses Auto der erste Shelby Mustang, der jemals ein Rennen gewann, und zwar am Valentinstag 1965 auf dem Green Valley Raceway in der Nähe von Dallas, Texas.

Von Anfang an gewinnen

Mecum erster Shelby GT350R

Shelby 5R002 holte allein in der SCCA-Saison 1965 mehr als zehn Siege und trat in der B-Production-Division an. Es würde auch dem amerikanischen Shelby-Fahrer Jerry Titus helfen, die B-Production National Championship 1965 zu gewinnen.

Abseits der Rennstrecke erschien das Auto in Ford-Werbefilmen, darunter „Shelby Goes Racing with Ford“, wo es von Peter Brock gefahren wurde. Es zierte auch die Titelseiten von Zeitschriften und wurde verwendet, um Journalisten bei der Einführung des straßentauglichen Shelby GT350 in Angst und Schrecken zu versetzen.

Nach einer intensiven Zeit mit Shelby American wurde das Auto 1966 an einen Ford-Mitarbeiter, Bill Clawson, verkauft. 5R002 würde weiterhin im SCCA-Motorsport antreten, einschließlich der späteren Ausstattung mit einem experimentellen GT40-Rennmotor.

In altem Glanz wiederhergestellt

Mecum erster Shelby GT350R

Clawson verkaufte das Auto 1968 und startete damit eine Verkaufs- und Weitergabekette an andere Rennfahrer und Sammler. Das Auto wurde schließlich im Jahr 2010 an den Shelby-Enthusiasten John Atzbach verkauft, nachdem der GT350R jahrelang im Shelby American Museum in Boulder, Colorado, ausgestellt war.

Nach einem Auftritt beim Quail Motorsports Gathering 2010 gab Atzbach eine umfassende Restaurierung des 5R002 in Auftrag. Der Prozess dauerte mehr als vier Jahre, einschließlich Tausender Stunden für die Prüfung historischer Fotos, um sicherzustellen, dass der GT350R korrekt restauriert wurde.

Atzbach reiste auch durch das Land, um ehemalige Shelby-Mitarbeiter zu interviewen und befragte per Video diejenigen, die speziell an dem neuen Auto gearbeitet hatten.

Nach all den Jahren immer noch siegreich

Mecum erster Shelby GT350R

Durch den detaillierten Prozess entstand ein restauriertes Auto, das 2014 beim Amelia Island Concours d’Elegance vorgestellt wurde. 5R002 wurde von Chuck Cantwell auf das Podium katapultiert und erhielt von der Jury den Preis als Klassenbester.

Im Jahr 2014 würde der GT305R außerdem auf zahlreichen Ford-Veranstaltungen zu sehen sein, um das 50-jährige Jubiläum des Mustang zu feiern. Ein Jahr später wurde 5R002 zum Pebble Beach Concours d’Elegance 2015 eingeladen und trug dazu bei, den Shelby Mustang als Marque of Honor zu feiern.

Im Einklang mit seiner siegreichen Tradition erhielt der 5R002 den Best-in-Class-Preis und wurde außerdem zum Gewinner des „Car We would Most Like to Drive“-Awards des Magazins „Road & Track“ gekürt.

Mecum erster Shelby GT350R

Angesichts einer so unglaublichen Geschichte im Hintergrund sind die Behauptungen über die historische Bedeutung von 5R002 schwer zu ignorieren. Dies ist das Auto, das das gesamte Shelby Mustang-Phänomen und das damit verbundene Motorsport-Erbe in Gang gesetzt hat.

Neben 5R002 werden bei der Mecum Indy-Auktion elf weitere Schlüsselmodelle aus John Atzbachs persönlicher Sammlung versteigert. Dazu gehören der erste Shelby GT500KR aus dem Jahr 1968 und der letzte Shelby GT350 aus dem Jahr 1970.

Die Mecum Auctions Indy 2020-Versteigerung findet vom 12. bis 17. Mai statt und umfasst mehr als 2.000 Autos.

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar