Der 1.000 Meilen pro Stunde schnelle V3-Kompressor von Tesla ist in London angekommen

[ad_1]

Tesla V3-Kompressor in London

Tesla hat mit der Einführung seiner superschnellen V3-Supercharger in Europa begonnen, wobei der erste in London im Servicecenter Park Royal zu sehen ist.

Nach der Einführung des Netzwerks in Norwegen im Jahr 2013 ist dies auch die 500. Supercharger-Station, die in Europa eröffnet wurde.

Tesla V3 Supercharger: Was es bedeutetTesla V3-Kompressor in London

V2-Supercharger bieten bereits eine beeindruckende Ladegeschwindigkeit für Tesla-Autos. Ihre maximale Leistung wurde kürzlich von 120 kW auf 150 kW erhöht. Die V3-Aggregate bringen gewaltige Fortschritte und bieten eine Spitzenleistung von 250 kW.

Zum Vergleich ist hier ein Tesla abgebildet, der mit einer Geschwindigkeit von 1.021 Meilen pro Stunde elektrische Reichweite auflädt. Es zeigt an, dass der Ladevorgang noch 20 Minuten dauert, um von 18 Prozent auf 100 Prozent zu kommen.

Ein wichtiger Aspekt des V3-Ladens besteht darin, dass der Strom nicht zwischen Ihnen und einem anderen Auto, das sich Ihren Stand teilt, aufgeteilt wird. So erzielen Sie die maximale Leistung öfter.

Laut Tesla kann V3 bei maximaler Kapazität ein Model 3 Long Range in fünf Minuten für 75 Meilen aufladen. Insgesamt geht das Unternehmen davon aus, dass sich die Zeit, die Autofahrer mit dem Laden verbringen, halbieren wird. Die durchschnittliche Ladezeit an V3-Ständen sollte etwa 15 Minuten oder 225 Meilen betragen, was bei einigen Fahrzeugen der unteren Preisklasse fast einer Volltankung entspricht.

Wenn Sie so schnell aufladen, könnte es so klingen, als ob der Akku dadurch beschädigt werden könnte. Tatsächlich gibt es bestimmte Vorbereitungen, die die Autos treffen können, bevor sie ans Stromnetz angeschlossen werden. „On-Route Battery Warmup“ ist eine Funktion, die bei Teslas eingeführt wurde, als V3-Supercharger im März erstmals auf den Markt kamen. Autos, die zu einem Supercharger navigieren, bereiten ihre Batterien auf die richtige Temperatur vor.

Tesla V3-Kompressor in London

„Wir freuen uns, weiterhin das umfangreichste und fortschrittlichste Netzwerk in Europa aufzubauen und gleichzeitig das Ladeerlebnis für alle unsere Kunden so erschwinglich und bequem wie möglich zu gestalten“, sagte Tesla.

„Als wir 2013 die erste europäische Station in Norwegen eröffneten, fuhren wir in einem Fully durch mehrere Länder Elektroauto war unvorstellbar und wurde als einzigartige Leistung angesehen. Mit dem Supercharger-Netzwerk sind Langstreckenfahrten mit Elektrofahrzeugen zur neuen Normalität geworden. „Jeden Tag unternehmen Tausende von Tesla-Besitzern einen Roadtrip durch Europa und halten an Supercharger-Stationen.“



[ad_2]

Schreibe einen Kommentar