Das neue Elektro-Mountainbike von Audi ist von Dakar-Rennfahrern inspiriert

[ad_1]

Audi Fantic Elektro-Mountainbike

Audi hat ein neues elektrisches Mountainbike vorgestellt, das für ernsthafte Offroad-Leistungen konzipiert ist.

Das mit dem italienischen Fahrradhersteller Fantic entwickelte Fahrrad ist vom RS Q e-tron von Audi inspiriert Dakar-Rennfahrer.

So wie es Audi-Fahrzeuge machen Verwendung einer AluminiumkonstruktionDas Elektro-Zweirad nutzt für seinen Rahmen das gleiche leichte Material.

Maximale Pedalkraft

Audi Fantic Elektro-Mountainbike

Im Rahmen des Fahrrads ist ein 36-Volt-Lithium-Ionen-Akku montiert, der einen 250-Watt-Motor an der Hinterachse antreibt.

Fahrer können zwischen vier Stufen wählen elektrische Unterstützungmit einer am Lenker montierten Digitalanzeige.

Die Öhlins-Federung bietet bis zu 180 mm Federweg, Scheibenbremsen und Offroad-Reifen sind ebenfalls serienmäßig verbaut.

Die Produktionsstückzahlen des Audi-Mountainbikes werden begrenzt sein, Käufer können zwischen drei Rahmengrößen wählen. Die Preise in Großbritannien beginnen bei nicht unerheblichen 8.499 £, die Registrierung für interessierte Käufer ist jetzt möglich die Audi-Website.

E-Mobilität ausbauen

Audi Fantic Elektro-Mountainbike

Audi ist der jüngste Automobilhersteller, der in den letzten Monaten ein elektrisch angetriebenes Mountainbike auf den Markt gebracht hat. Porsche aktualisiert sein Angebot an eBikes Ende 2022, darunter auch das geländetaugliche eBike Cross.

Motorradhersteller Ducati und Triumph haben beide in den letzten Jahren auch Elektrofahrräder herausgebracht.

„Bei Audi haben wir uns mutig dafür eingesetzt, ein führender Anbieter nachhaltiger Premium-Mobilität zu werden“, sagte Andrew Doyle, Direktor von Audi UK.

„Das Audi Elektro-Mountainbike in Kooperation mit Fantic ist ein weiteres tolles Beispiel dafür, wie wir unseren Kunden unser Mobilitätsangebot über die preisgekrönten Modelle hinaus erweitern können.“

LESEN SIE AUCH:

Neue Audis mit YouTube, Spotify, TikTok und anderen Apps

Audi TT verabschiedet sich nach 25 Jahren mit der hochmodernen Final Edition

Testbericht zum Audi RS3 Sportback

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar