Das F1-Hommage-Hypercar Pininfarina gibt sein Debüt in Goodwood FOS

[ad_1]

Pininfarina Battista Nino Farina Edition

Eine neue Weiterentwicklung des Pininfarina Battista elektrisches Hyperauto wird später in dieser Woche in Goodwood im Einsatz sein. Der Battista Edizione Nino Farina wird beim Festival of Speed ​​2023 sein Weltdebüt geben, gefahren vom ehemaligen Goodwood-Bergsteiger-Rekordhalter Nick Heidfeld.

Der 1.900 PS starke „Hyper GT“ ist nach Nino Farina benannt, dem ersten F1-Weltmeister und Neffen des Firmengründers Battista „Pinin“ Farina. Seine Karbonfaserkarosserie ist in der maßgeschneiderten Rosso Nino-Lackierung lackiert, mit auffälligen „01“-Seitengrafiken und mattgoldenen Leichtmetallrädern.

Pininfarina-Autos plant, in seinem Werk in Turin bis zu 150 Exemplare des 2 Millionen Pfund teuren Battista zu bauen. Die Edizione Nino Farina im Wert von 2,7 Millionen Pfund ist auf fünf Autos limitiert, jedes mit einer einzigartigen Aluminiumplakette zur Hommage an fünf Meilensteine ​​in Ninos Leben und Rennkarriere.

Elektrischer Schock

Pininfarina Battista Nino Farina Edition

Als eines der schnellsten Straßenautos der Welt ist der Battista eng mit dem in Kroatien gebauten Modell verwandt Rimac-Kühlschrank. Mit einer 120-kWh-Batterie und vier Elektromotoren – einer treibt jedes Rad an –, die ein enormes Drehmoment von 1.726 lb-ft erzeugen, kann er in 1,79 Sekunden auf 60 Meilen pro Stunde und in 4,49 Sekunden auf 120 Meilen pro Stunde schießen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 217 Meilen pro Stunde.

Wie Sie es von einem Unternehmen mit dem erwarten würden bekanntester Name im Autodesign, der Pininfarina ist auch ziemlich schön. Wenn der Nevera etwas generisch ist und der Rivale Lotus Evie Der Battista sieht vollständig von der Aerodynamik geformt aus und kombiniert Funktion mit eleganter Form. Wenn Sie genau hinschauen, können Sie Nino Farinas Namen erkennen, der in jeden Scheinwerfer eingraviert ist, und seine Unterschrift auf den Seitenkotflügeln.

Ungewöhnlich ist, dass die Edizione Nino Farina zwei Sitze in kontrastierenden Farben hat. Die Fahrerseite ist in schwarzem Leder gehalten, während die Beifahrerseite beige-schwarzes Alcantara erhält. Die Rückenlehnen sind in Rosso Nino lackiert und verfügen über blaue Sicherheitsgurte und ein gesticktes Pininfarina-Logo.

Bereit für Quick Nick

Pininfarina Battista Nino Farina Edition

Die Battista Edizione Nino Farina wird dabei auf Herz und Nieren geprüft Goodwood Festival der Geschwindigkeit von Nick Heidfeld. Heidfeld ist jetzt Entwicklungsfahrer bei Pininfarina und ist zuvor in der Formel 1 für Williams, Jordan und andere gefahren.

1999 fuhr „Quick Nick“ in einem McLaren MP4/13 auch die schnellste Zeit beim berühmten Goodwood-Bergrennen – ein Rekord, der 20 Jahre lang Bestand hatte. Wir können also erwarten, dass er die ungeheure Kraft des Battista voll ausnutzt, wenn er die Auffahrt des Duke of Richmond hinaufrast.

„Das Fahren dieses Autos wird ein Erlebnis sein, das dem Anziehen des Anzugs eines Superhelden ähnelt. Ein außergewöhnliches und emotionales Erlebnis ist garantiert“, sagt Paolo Dellachà, CEO von Automobili Pininfarina. Wir können es gut glauben.

LESEN SIE AUCH:

Aston Martin DB12 2023 Testbericht

Die Geschichte des elektrischen Supersportwagens

Die besten Supersportwagen zum Kauf im Jahr 2023

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar