Coca-Cola hat „Weihnachten ruiniert“, sagt Abfallunternehmen

[ad_1]

Verbot des Coca-Cola-Weihnachtstrucks

Der Coca-Cola Christmas Truck wird heute in Edinburgh einrollen, um seine UK-Tour zu beginnen. Es ist eine Bestätigung dafür, dass die Feiertage kommen, ob es Ihnen gefällt oder nicht.

Tatsächlich gibt es mehr als einen Lastwagen, es sei denn, der große rote Lastwagen verfügt über magische Kräfte, die denen des großen Kerls im roten Anzug ähneln. Heute findet es auch in Cardiff statt, die Tour endet am Sonntag, 15. Dezember, in der O2 Arena.

Doch ein Abfallunternehmen will den Coca-Cola-Truck verbieten und behauptet, es sei „eine der dümmsten Weihnachtstraditionen“.

„Mit einem Lastwagen ohne klaren Zweck quer durch das Land zu fahren, ist ein schlechtes Beispiel“, sagt Mark Hall von BusinessWaste.co.uk.

Coca-Cola würde der Behauptung „kein klarer Zweck“ widersprechen. Laut seiner Website wird der Truck „Weihnachtszauber verbreiten“ und „den Menschen in ganz Großbritannien festliche Freude bereiten“.

Hinzu kommt die Kleinigkeit, Flaschen Limonade zu verkaufen und dafür zu sorgen, dass der Name Coca-Cola über die sozialen Medien weit verbreitet wird.

Wie Buddy der Elf vielleicht sagen würde: „Der beste Weg, Weihnachtsstimmung zu verbreiten, besteht darin, laut zu singen, damit alle es hören können … und mit einem großen roten Lastwagen auf eine Tour durch Großbritannien zu gehen.“

„Ruiniertes Weihnachten“

Coca-Cola-Truck in Cardiff

BusinessWaste.co.uk sagt, dass der Coca-Cola-Truck 10,6 MPG verbraucht, 40 Tonnen wiegt und 287 Gallonen Dieselkraftstoff verbrauchen wird. Es heißt auch, dass der Schlitten des Weihnachtsmanns effizienter sei, aber wir sind uns nicht sicher, ob das bestätigt wurde WLTP-Test.

Mark Hall hält sich nicht zurück. „Diese kohlensäurehaltigen Pop-Typen-Abende (sic) haben den Weihnachtsmann im roten Anzug erfunden, aber sie haben Weihnachten ruiniert“, schimpfte er.

„Tatsache ist, dass sie mit Lastwagen mehr als 3.000 Meilen durch das Land fahren, dann durch das Land und dann noch einmal durch das Land, auf völlig unnötigen Fahrten und ohne Routenplanung.

„Das ist das Gleiche, als würde man von London nach Moskau fahren – und wieder zurück!“

In welchem ​​Lager bist du? Werden Sie den großen roten Lastwagen und seine Gruppe von Weihnachtshelfern begrüßen, oder stimmen Sie Mark Hall zu?

Der Coca-Cola-Truck: frech oder nett? Du entscheidest.

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar