Brüssel will ALLE Benzin- und Dieselautos verbieten

[ad_1]

Brüssel will Benzin- und Dieselautos verbieten

Brüssel möchte ein Beispiel für den Rest Europas sein, indem es Benzin- und Dieselfahrzeuge innerhalb der Stadtgrenzen verbietet.

Es geschieht jedoch nicht über Nacht. Dieselfahrzeuge werden bis 2030 verboten sein, während der Zugang für Benzinautos ab 2035 eingeschränkt sein wird. Auch Motorräder werden nicht entkommen, denn die emissionsintensivsten Fahrräder werden ab 2022 verboten.

Die besten Pläne

Brüssel will Benzin- und Dieselautos verbieten

Um Autofahrer aus umweltschädlichen Autos herauszuholen, wird die Brüsseler Infrastruktur für Elektroautos, Radfahrer und öffentliche Verkehrsmittel verbessert. Für solche Verbesserungen sind große Investitionen geplant, von denen Fußgängerwege, Radwege sowie Bus- und Straßenbahnverbindungen profitieren sollen.

Es ist jedoch noch ein langer Weg. Febiac, der belgische Automobilverband, sagt: „Konkrete Pläne, Maßnahmen und das Budget, um das alles in einem solchen Zeitraum abzuarbeiten, fehlen.“

„Bereits heute hinkt Brüssel beispielsweise bei der Bereitstellung der notwendigen Ladeinfrastruktur weit hinterher.“

Früchte der Veränderung

Elektroautomärkte in Europa unausgeglichen

Im Erfolgsfall werden die Ergebnisse beeindruckend sein. Es wird erwartet, dass die CO2-Emissionen innerhalb der Stadtgrenzen bis 2030 um 40 Prozent gesenkt werden. Theoretisch wird Brüssel gemäß den von der EU festgelegten Zielen bis 2050 vollständig dekarbonisiert sein.

Da es noch etwas mehr als 15 Jahre dauern wird, bis Dieselfahrzeuge verboten werden, dürfte den Autofahrern genügend Zeit bleiben, um das Fahrzeug zu wechseln, und den Automobilherstellern, ihr Angebot anzupassen.

[ad_2]

Schreibe einen Kommentar